Erste Liga | 11. Runde | Linzer Stadion | 1.800 Zuschauer
FC BW Linz
2:1
(2:1)
Austria Lustenau

2:1-Erfolg über Austria Lustenau

von Wolfgang & Ernst Hötzenegger am 09.09.2011 um 21:00 | Foto: Bernd Speta

Die Blau Weißen blieben auch gegen Austria Lustenau ungeschlagen und konnten durch Treffer von Huspek und Hassler sogar gewinnen.

Die 14-tägige Pause hat den Linzern sichtlich gut getan. Mit acht Punkten aus den letzten vier Spielen, verbunden mit einer gehörigen Portion Selbstvertrauen, marschierten die Blau Weißen von der ersten Minute weg in Richtung Lustenauer Tor. Die Hintermannschaft der Austria hatte die ersten 20 Minuten alle Hände voll zu tun. Höhepunkt der Angriffsbemühungen war die TOP-Chance von Boris Arapovic in der 13. Minute. Ideal von Dominic Hassler in Szene gesetzt, brachte er den Ball an Keeper Alex Kofler nicht vorbei ins Tor.

Mit Fortdauer der Partie kamen die Gäste immer besser ins Spiel und immer gefährlicher nach vorne. Der Fluss der Stahlstädter war scheinbar gerissen – offensiv lief praktisch nichts mehr zusammen. Und genau in dieser Drangperiode der Vorarlberger gelang aus einem Konter das viel umjubelte 1:0.

Philipp Huspek spielte sich in der 22. Minute ideal frei und zog aus gut 25 Metern ab – der Ball schlug unhaltbar im linken Kreuzeck ein – Weltklasse!

Am Charakter des Spiels änderte sich dann wenig. Lustenau wirkte keinesfalls geschockt, im Gegenteil, sie gingen postwendend wieder nach vorne. Und nur wenige Minuten später nutzte Manuel Honeck dann auch eine Unachtsamkeit in der Linzer Abwehr und traf zum 1:1 Ausgleich. David Wimleitner war zwar noch mit den Händen dran, das Gegentor konnte aber auch „der Hexer“ nicht mehr verhindern.

Nur fünf Minuten später, in der 35. Minute, jubelten dann aber wieder die Blau Weißen! Torsten Knabel wurde von Jürgen Kampel im Strafraum zu Fall gebracht und folgerichtig ertönte die Pfeife von Schiedsrichter Bernd Eigler. Dominic Hassler übernahm Verantwortung und traf staubtrocken vom Elferpunkt zur 2:1 Führung.

Mit diesem Ergebnis ging es dann auch in die Pause. Dort dürfte die Ansprache von Gästetrainer Kolvidsson dementsprechend ausgefallen sein. Von Beginn weg übernahmen seine Mannen dann im zweiten Durchgang das Kommando. Immer wieder, angetrieben von Sascha Boller, fanden sich die Lustenauer vor dem Linzer Strafraum wieder – die Betonung liegt auf „vor“, denn auch in den zweiten 45 Minuten erspielten sich die Gäste kaum echte Tormöglichkeiten. Einzig der Lattentreffer von Boller und eine gute Gelegenheit aus einer Co-Produktion zwischen Stückler und Kampel sind erwähnenswert.

Auch der Schlussoffensive der Vorarlberger hielt die heute ausgezeichnet organisierte Linzer Defensive stand und so feierte die Elf von Thomas Weissenböck den nächsten ganz wichtigen Erfolg in der Ersten Liga.

MATCHCENTER
BW Linz vs. A. Lustenau

Dein Kommentar zum Spiel:

Weitere Spiele der 11. Runde

Altach - Hartberg 4:2
St. Pölten - LASK 2:2
FC Lustenau - Vienna 4:1
Grödig - WAC 3:3