Erste Liga | 1. Runde | Linzer Stadion | 1.400 Zuschauer
FC BW Linz
0:3
(0:1)
WSG Wattens

Verpatzter Saisonauftakt

von Wolfgang & Ernst Hötzenegger am 22.07.2016 um 17:59 | Foto: GEPA Pictures

Die Blau Weißen hatten gegen Wattens einen schweren Stand und verloren den Auftakt mit 3:0.

Die Spannung war zum Greifen nahe, als die Königsblauen nach einer Pause von exakt 1141 Tagen wieder Erste Liga Luft zu schnuppern begannen. Der Gegner zum Meisterschaftsauftakt war im Linzer Stadion der Meister der abgelaufenen RLW Saison, die WSG Wattens. Trainer Willi Wahlmüller konnte bis auf den verletzten Anic auf alle Stammkräfte zurückgreifen. Mit Hankic, Renner, Huspek, Goiginger und Kreuzer standen dabei fünf Neuzugänge in der Startelf.

Zu Beginn sahen die rund 1.400 Besucher zwei Mannschaften, die viel Wert auf Organisation legten. Die Abtastphase dauerte sehr lange und Tormöglichkeiten waren bei überschaubarem Tempo Mangelware. Mit Fortdauer konnte sich Wattens etwas mehr Spielanteile sichern und schlug nicht unverdient in der 19. Minute eiskalt zu. Nach einer Flanke von Kezek bekam Katnik im Strafraum alleingelassen Flügel und traf per Kopf zur 1:0 Führung.

Die Linzer reagierten aber keineswegs geschockt und kamen nach 23 Minuten, mit Unterstützung der Fans, ihrerseits zur ersten guten Möglichkeit. Renner konnte sich über die linke Seite durchsetzen, legte zurück auf Markovic, doch „Sigi“ wurde im letzten Moment am Abschluss gehindert. Die Linzer agierten nun mutiger und auf der Gegenseite nützten die Wattener die sich bietenden Räume. In der 27. Minute konnte Kerschbaumer eine gefährliche Hereingabe von Juridk gerade noch klären.  Nach gut einer halben Stunde dann wieder die Linzer. Krennmayr setzte einen Kopfball nach Vorarbeit von Kreuzer nur knapp über das Gehäuse.

Die Hoffnungen lagen in der Kabinenansprache von Trainer Wahlmüller und auf den zweiten 45 Minuten, doch es sollte leider anders kommen. Wattens erwischte den deutlich besseren Start, setzte die Linzer von Anfang an unter Druck und hatte in der 48. Minute die große Chance auf’s 2:0. Doch weil die Tiroler im Strafraum zu verspielt waren, konnte Huspek gerade noch dazwischenfahren und bereinigen. Die Blau Weißen versuchten mit aller Macht sich in die Partie zu fighten und Zugriff auf den Gegner zu bekommen und in der 56. Minute wäre es dann beinahe soweit gewesen. Der eingewechselte Pecirep legte den Ball nach Hereingabe von Kerschbaumer nur um Zentimeter neben das Tor.

Die Partie bog bereits in die Schlussphase ein, Trainer Wahlmüller brachte mit Pellegrini noch einen zusätzlichen Stürmer und der Ausgleich zeichnete sich immer mehr ab – doch genau in dieser Phase war es dann ein Eigenfehler, der die Entscheidung einleitete. Ein verunglückter Rückpass von Gabriel ermöglichte Jurdik den Torschuss zum 2:0. Doch es sollte noch dicker kommen. In der 89. Minute passierte dann auch noch Kapitän Maier das gleiche Missgeschick und abermals sagte Jurdik „Dankeschön“.

Der Auftakt kam damit komplett anders, als man sich das erhofft hatte. Das 3:0 ist aber in jedem Fall zu hoch ausgefallen und mit viel Lehrgehalt behaftet.

MATCHCENTER
BW Linz vs. Wattens

Dein Kommentar zum Spiel:

Das Spiel wurde präsentiert von:

Stöffl Rudolf GmbH

Weitere Spiele der 1. Runde

Liefering - Horn 1:0
Innsbruck - FAC 2:1
KSV - Wiener Neustadt 3:1
A. Lustenau - LASK 1:1