Erste Liga | 20. Runde | Paschinger Waldstadion | 4.000 Zuschauer
LASK Linz
4:0
(1:0)
FC BW Linz

Nichts zu holen im Derby

von Wolfgang & Ernst Hötzenegger am 02.12.2016 um 19:41 | Foto: GEPA Pictures

Zum Jahresabschluss gab es für die Blau Weißen im Derby gegen den LASK nichts zu holen. Die Athletiker gewinnen klar mit 4:0.

Zum Abschluss des Fußballjahres 2016 galt es für die Königsblauen noch einmal alle Kräfte zu bündeln. Das Derby gegen den LASK im Paschinger Waldstadion stand vor der Türe und die Serie von Trainer Klaus Schmidt, nämlich noch ungeschlagen zu sein, sollte weiter ausgebaut werden. In der Startaufstellung gab es eine Änderung. Abraham diesmal von Anfang an dabei – Markovic dagegen zu Beginn nur auf der Bank.

Vor rund 4.000 Besuchern fanden die Blau Weißen gut in die Partie, die erste Tormöglichkeit fanden dann aber die Hausherren vor. Nach einer Hereingabe von Mayr war es Rep, der aus kurzer Distanz den Ball am Tor vorbei rollte. Die beste Möglichkeit für die Königsblauen dann wenig später in der 13. Minute, als Pecirep nach einer Ecke von Abraham nur die Querlatte traf.

Hohes Tempo und hohe Intensität auf beiden Seiten. Die typischen Derbyemotionen wurden von Schiedsrichter Muckenhammer mit frühen gelben Karten eingedämmt. Mit Fortdauer der Partie ging bei den Blau Weißen die Genauigkeit verloren und das war Sand für das Angriffsgetriebe. Der LASK wurde stärker und in der 24. Minute war es auch schon passiert. Imbongo setzte sich über links durch, brachte den Ball in den Strafraum – Gartler legte ab für Rep und dessen Schuss wurde von Mehmedovic unglücklich ins eigene Tor abgefälscht.

Der weitere Spielverlauf sehr zäh. Viele Ungenauigkeiten auf beiden Seiten verhinderten Strafraumszenen. Viel Mittelfeldgeplänkel für die zahlreichen Zuschauer im Paschinger Waldstadion. LASK-Coach Glasner musste dann kurz vor der Pause einen ungeplanten Wechsel vornehmen. Für den verletzten Imbongo kam Erdogan in die Partie. Wenig später ging die Partie mit der 1:0 Führung für die Hausherren in die Kabinen.

Der LASK dann auch im zweiten Durchgang mit mehr Ballbesitz und Zug zum Tor. Die Königsblauen erlangten keinen Zugriff und waren zu meist einen Schritt zu spät. In der 56. Minute  das verdiente 2:0. Eine Hereingabe von Rep wurde unglücklich von Gabriel abgefälscht und landete vor den Füßen von Mayer, der dann mit einem Schlenzer in die lange Ecke jubelnd abdrehte.

In der 70. Minute ein Weckruf von Goiginger. Nach einem wunderbaren Solo kam er aus gut 16 Metern zum Abschluss und scheiterte nur an der Stange. Die Königsblauen versuchten es noch einmal, bäumten sich auf und warfen alles nach vorne. Das bot dem Gegner natürlich Räume – so auch in der 76. Minute als Hankic gegen Rep bereits geschlagen war und es Kerschbaumers Einsatz zu verdanken war, dass es keinen weiteren Gegentreffer hinzunehmen gab.

Die Partie war dann bereits in der Schlussphase. Die Blau Weißen schafften es nicht mehr gefährlich in den Strafraum zu kommen und so war es der LASK, der den Schlussakkord in Form eines Doppelpacks spielte. In der 88. Minute war es Miesenböck, der nach Vorarbeit von Ranftl sehenswert zum 3:0 traf. Praktisch mit dem nächsten Angriff dann sogar noch das 4:0 durch Ranftl selbst. Kerschbaumer fälschte seinen Abschluss aus gut 16 Metern ab.

Der LASK gewinnt das Derby vor rund 4.000 Besuchern völlig verdient mit 4:0.

MATCHCENTER
LASK vs. BW Linz

Dein Kommentar zum Spiel:

Weitere Spiele der 20. Runde

Wiener Neustadt - Liefering 0:1
Wattens - FAC 1:0
A. Lustenau - Horn 2:3
KSV - Innsbruck 1:3