Erste Liga | 26. Runde | Linzer Stadion | 1.095 Zuschauer
FC BW Linz
1:2
(0:0)
KSV 1919

Unglückliche Niederlage gegen den KSV

von Wolfgang & Ernst Hötzenegger am 31.03.2017 um 18:00

Die Blau Weißen verlieren trotz ansprechender Leistung gegen den KSV mit 1:2.

Nach der durch die Länderspiele gegen Moldawien und Finnland bedingten Spielpause wurde die Meisterschaft der Ersten Liga heute mit der 26. Runde fortgesetzt. Der FC Blau Weiß traf dabei auf den an der fünften Stelle der Tabelle liegenden KSV 1919. Die Falken kamen mit einem hart erkämpften 2:2 Unentschieden gegen Tabellenführer LASK nach Linz, allerdings ohne die beiden Stammkräfte Hodzic und Joao Victor, die beide gesperrt waren. Für Trainer Klaus Schmidt war es gegen seinen Ex-Club natürlich ein ganz besonderes Spiel und er konnte dabei bis auf den gesperrten Hinum aus dem Vollen schöpfen.

Vor rund 1.200 Besuchern kamen die Linzer bei traumhaften äußeren Bedingungen gut in die Partie. Es gelang, von Anfang an Druck auf die Gäste auszuüben. Immer wieder ging es bei den Königsblauen über die Flügel und in der 14. Minute kamen die Blau Weißen dann auch zur ersten Topchance. Blutsch auf Kreuzer, dessen Schuss wurde geblockt und Renner scheiterte im Nachschuss nur ganz knapp. In der 23. Minute die nächste sehr gute Gelegenheit aus dem Spiel heraus. Renner über links nicht zu halten, der Ball für Kreuzer kam perfekt und der spitzelte das Leder um Haaresbreite über das Gehäuse.

Die Führung wäre längst verdient gewesen. Die Kapfenberger präsentierten sich sehr passiv und fanden kein Rezept um Hankic & Co in Bedrängnis hätten bringen zu können. Im gesamten ersten Durchgang im Grunde nur eine nennenswerte Aktion der Falken und diese resultierte aus der 27. Minute, als Frieser Flecker ins Spiel brachte und der aus aussichtsreicher Position nur ganz knapp am Ball vorbeirutschte. Bis zum Pausenpfiff passierte dann nicht mehr viel. Beide Mannschaften gingen torlos in die Kabinen.

Die zweite Hälfte im Grunde eine Kopie der ersten. Die Linzer hellwach und mit viel Zug zum Tor - dagegen die Gäste über weitere Strecken sehr passiv. Zwei Möglichkeiten von Blutsch in den ersten Minuten nach Wiederanpfiff standen zu Buche, aber das Tor wollte nicht gelingen. In der 62. Minute brachte Trainer Schmidt Pecirep für Kreuzer und der kam mit viel Wut auf den Platz. Sekunden nach seiner Einwechslung trieb er den Ball durch die Mitte, nahm Renner mit, der spielte den Ball zurück in den Strafraum und nur Gartler hatte erneut etwas gegen die Linzer Führung.

Königsblau machte weiter Dampf und schnürte die Gäste richtig ein. Der KSV hatte kaum mehr etwas aufzubieten und versuchte dann sein Glück im Konter. Wie so oft aber bewahrheitet sich das Sprichwort – "die Tore die du nicht machst, die bekommst du" und so auch heute. Aus einem Konter in der 81. Minute die eiskalte Dusche für die Linzer. Nach einem Einwurf für die Königsblauen schalten die Gäste schnell um – weiter Ball in die Spitze auf Flecker und der ließ Hankic keine Chance.

Die Blau Weißen aber keinesfalls geschockt, gingen sofort wieder in die Offensive und wollten den Ausgleich erzwingen und in der 88. Minute war es auch soweit. Renner war über links nicht zu halten, ging in den Strafraum, legte quer und Pecirep drückte im zweiten Versuch das Leder über die Linie. Ging da noch etwas, dachten sich die Fans im Linzer Stadion, aber es sollte alles ganz anders kommen. Anstoß KSV – weiter Ball nach vorne und der eingewechselte Maier nützte eine Unaufmerksamkeit und traf per Sonntagsschuss aus der zweiten Reihe ins Schwarze.

Die Zeit war dann schon zu fortgeschritten. Am Ende geht die Serie von fünf Spielen ungeschlagen zu Ende. Der KSV 1919 gewinnt mit 2:1 und entführt die drei Punkte in die Steiermark.

MATCHCENTER
BW Linz vs. KSV

Dein Kommentar zum Spiel:

Das Spiel wurde präsentiert von:

Swietelsky

Weitere Spiele der 26. Runde

Wiener Neustadt - A. Lustenau 1:1
Wattens - Liefering 5:0
Horn - Innsbruck 1:2
FAC - LASK 1:3