Erste Liga | 27. Runde | Stadion Grödig
FC Liefering
0:3
(0:2)
FC BW Linz

Blau Weiße Festspiele gegen Liefering

von Wolfgang & Ernst Hötzenegger am 07.04.2017 um 17:47 | Foto: GEPA Pictures

Offensiv hocheffizient und defensiv bärenstark! Die Blau Weißen räumen den FC Liefering mit 3:0 aus dem Weg.

27. Runde der Ersten Liga! Der FC Blau Weiß gastierte als Tabellenachter beim Tabellenzweiten, dem FC Liefering. Gespielt wurde im Goldbergstadion zu Grödig. Beide Mannschaften mussten in der abgelaufenen Runde jeweils eine Niederlage zur Kenntnis nehmen und gerade die Blau Weißen wollten das unglückliche 1:2 gegen Kapfenberg wieder korrigieren. Trainer Klaus Schmidt konnte dabei aus dem Vollen schöpfen und seine beste Elf ins Rennen schicken.

Die Hausherren begannen sehr typisch, mit hoher Geschwindigkeit und enormen Pressing. Die erste TOP-Chance gleich in der zweiten Minute, als Okugawa aus gut 18 Metern, leicht abgefälscht, nur den Pfosten traf. Die Elf von Trainer Thomas Letsch weiter „on fire“ aber die Linzer hatten die kalte Dusche parat. Ein blitzsauberer Konter in der fünften Minute, als Pecirep Kreuzer auf die Reise schickte, der Keeper Ati keine Chance ließ und sehenswert zur Linzer Führung traf.

Liefering aber keinesfalls geschockt. Die Jungbullen sofort wieder im Vorwärtsgang, aber gerade rund um den Strafraum hatten die Blauen alles im Griff, konnten sich immer wieder befreien und offensiv Nadelstiche setzen. In der 16. Minute konnte unsere Mannschaft dann sogar auf 2:0 erhöhen. Nach einer Ecke, getreten von Goiginger, war es der aufgerückte Gabriel, der per Kopf einnickte. Große Augen auf der Betreuerbank und bei den Fans der Heimmannschaft. Nach dem 0:5 Debakel gegen Wattens hatte man heute definitiv etwas anderes erwartet.

Rund 400 Besucher sahen in weiterer Folge viele schnelle Vorstöße der Heimmannschaft mit einem Ballbesitz von rund 70%. Die Blau Weißen aber ließen sich nicht verunsichern und waren weiter defensiv voll auf der Höhe. Erst kurz vor der Pause noch eine gute Gelegenheit für Liefering, als Berisha im Strafraum aus der Drehung nur knapp scheiterte. Mit der 2:0 Führung für die Stahlstädter ging die Partie dann in die Pause, aus der unsere Mannschaft hellwach wieder auf den Rasen zurückkehrte und sich nicht überrumpeln ließ. Liefering aber erhöhte stetig den Druck und kam in der 51. Minute durch Okugawa zu einer dicken Möglichkeit – Hankic konnte sich danei aus kurzer Distanz auszeichnen.

Die Blau Weißen gut unterwegs, doch in der 54. Minute musste Trainer Schmidt das Konzept nach der Gelb-Roten Karte gegen Gabriel tiefgreifend verändern – er brachte Huspek für Pecirep in die Partie. Liefering wollte es jetzt erzwingen und schnürte die Linzer regelrecht ein. Berisha fand in der 57. und 59. Minute zwei hochkarätige Möglichkeiten vor – das Tor wollte aber nicht gelingen. In der 67. Minute dann die nächste große Möglichkeit für die Jungbullen. Der eingewechselte Sturm setzte das Leder aus rund 10 Metern über das Tor, zuvor hatte Kerschbaumer am langen Eck gerettet.

Das Powerplay in vollem Gange, kaum Entlastung, doch in der 70. Minute konnten die Linzer kontern. Kreuzer für Anic und der setzte den Matchball im Strafraum nur um Haaresbreite neben das Tor. Liefering lief sich wund, der ganz große Druck nahm gut 20 Minuten vor dem Ende stetig ab, die Blauen schafften es immer wieder sich zu befreien und in der 85. Minute wurde dann auch noch Meisl, ebenfalls wegen Gelb-Rot, des Feldes verwiesen.

Aus dem fälligen Freistoß setzte Goiginger den Deckel mit seinem achten Saisontor endgültig drauf. Er zirkelte das Leder aus 16 Metern in die kurze Ecke. Der Jubel bei den rund 100 mitgereisten Linzer Fans kannte keine Grenzen mehr. Dann war es amtlich! Die Blau Weißen schlagen nach der Niederlage gegen Kapfenberg zurück, sind wieder auf die Siegerstraße eingebogen, überholen den SV Horn in der Tabelle und sind nun bereits Siebenter!

MATCHCENTER
Liefering vs. BW Linz

Dein Kommentar zum Spiel:

Weitere Spiele der 27. Runde

LASK - Horn 2:1
Innsbruck - Wiener Neustadt 2:2
A. Lustenau - Wattens 2:2
KSV - FAC 0:1