Erste Liga | 29. Runde | Linzer Stadion | 7.356 Zuschauer
FC BW Linz
1:1
(1:0)
LASK Linz

Nur knapp das blauweiße Wunder verpasst

von Jürgen Philipp am 17.04.2017 um 20:48

Nachdem die Blau Weißen durch einen Blutsch-Treffer bereits führten, musste man knapp vor dem Ende noch den Ausgleich hinnehmen.

Dauerregen  hielt 7.356 Zuschauer nicht davon ab, dem Linzer Derby beizuwohnen. Die Stimmung schon vor dem Anpfiff heizte die niedrigen Temperaturen deutlich auf. Beide Fanlager gaben von Anfang an Vollgas. Dann gings los: Der LASK begann erwartungsgemäß druckvoll. Rep setzte in Minute zwei einen Schuss neben das Kreuzeck. Die Blauweißen anfangs mit großem Respekt vor dem überlegen Tabellenführer und Quasi-Aufsteiger. Der tiefe Boden machte die Sache nicht einfacher. Eckball LASK in der 13. Minute, Hankic konnte aber klären. Dann die erste große Chance des LASK, deren Torjäger Gartler taucht vor Hankic auf, unser Goalie wirft sich aber in den Schuss und hält heldenhaft – das war knapp. Nur zwei Minuten später: Anic erkämpft sich den Ball, passt auf Goiginger, der dringt in den LASK-Strafraum ein, findet Markus Blutsch und der schießt! 1:0 für unsere Königsblauen. Ramsebner fälschte den Schuss von Blutsch noch unhaltbar ab. Ein Auftakt nach Maß.

Der LASK wirkte geschockt, machte Fehler, so auch in der 25. Minute: Weiter Ball von Blutsch auf Kreuzer der entflieht seinen Bewachern, läuft alleine auf Pervan zu und scheitert knapp. Das wär´s gewesen! Der Stahlstadtklub bleibt dran, schnürt die Athletiker in dieser Phase regelrecht ein, und zwingt sie zu Fehlern. Die Blauweißen überbrücken das Mittelfeld immer wieder wieselflink und kommen zu Chancen, wie in der 29. Minute mit einem Kreuzer-Kopfball. Zwei Minuten später wieder Kreuzer, der mit einem Weitschuss Pervan prüft. Der daraus resultierende erste Eckball für die Blauweißen bringt aber nichts ein. Die Königsblauen bleiben clever und spielen trotz tiefnassem Wetter die Partie trocken herunter. In den letzten Minuten vor der Pause kommt Hektik in unserem Strafraum auf. Der LASK drückt und kommt zu einer Dreifachchance. Mit vereinten Kräften wird aber auch diese Phase überstanden und es geht mit 1:0 in die Pause.

Der LASK kommt mit frischem Schwung aus der Kabine und wird stärker. Doch BW hält dagegen, kommt immer wieder zur Enlastungsangriffen, so wie in der 55. Minuten wo Goiginger eine Chance verstolpert. Auf der anderen Seite kommt Gartler brandgefährlich vors Linzer Gehäuse, Flo Maier wirft sich aber in den Schuss und kann abwehren. 62. Minute, Eckball BW: LASK-Goalie Pervan kann in höchster Not klären. Das Match jetzt völlig offen, es geht hin und her. Dann Großchance für das LASK, nach einer Flanke knallt Lima den Ball sieben Meter vor dem Tor in den Linzer Himmel, der mittlerweile seine Regenpforten geschlossen hat. Der LASK bleibt am Drücker, unsere Blauweißen verteidigen wacker. Blauweiß wechselt. Statt Thomas Goiginger kommt Chris Mandiangu, wenige Minuten später macht Jakob Kreuzer Platz für Christian Falk, später noch geht Torschütze Markus Blutsch aus dem Spiel, für ihn kommt Sigi Markovic. Doch dann aus dem Nichts köpft LASK Spieler Marko Raguz den Ausgleich. Die Linzer lassen sich nicht lange hängen und treffen kurz darauf zum vermeintlichen 2:1. Der Treffer wird aber wegen Hands nicht gegeben. Schade darum, der LASK erlebt kein blauweißes Wunder, denn am Ende heißt es 1:1. Wieder musste sich unser Stahlstadtklub in den letzten Minuten die Butter vom Brot nehmen lassen. Doch mit einer solchen Leistung muss einem um den Klassenerhalt nicht Bange sein.

MATCHCENTER
BW Linz vs. LASK

Dein Kommentar zum Spiel:

Das Spiel wurde präsentiert von:

Volltreffer.com

Weitere Spiele der 29. Runde

Liefering - Wiener Neustadt
Innsbruck - KSV 3:3
Horn - A. Lustenau 1:2
FAC - Wattens 0:2