ÖFB-Cup | 1. Runde | Maximilian-Pagl-Stadion | 900 Zuschauer
ATSV Stadl-Paura
0:1
(0:1)
FC BW Linz

Cup-Hürde genommen

von Wolfgang & Ernst Hötzenegger am 16.07.2016 um 17:40 | Foto: GEPA Pictures

Durch ein schnelles Tor von Lukas Gabriel gewinnen die Blau Weißen in Stadl-Paura und ziehen damit in die nächste Cuprunde ein.

Die Auslosung zur ersten Runde des ÖFB Cup der Saison 2016/17 bescherte dem FC Blau Weiß Linz ein Derby gegen Regionalligist ATSV Stadl Paura. In den vergangenen vier Saisonen schieden die Königsblauen jeweils bereits in der ersten Runde aus, also höchst an der Zeit wieder einmal in die zweite Runde aufzusteigen und gerade mit den Stadlingern hatten die Blau Weißen noch ein Hühnchen aus der vergangenen Meisterschaft zu rupfen. Fügte doch die Mayrleb-Elf dem Meister eine schmerzliche 1:0 Heimniederlage zu. Aber auch in Stadl Paura musste die Wahlmüller-Elf beim 2:2 Unentschieden Federn lassen. 

Trainer Willi Wahlmüller vertraute mit Hankic, Renner, Huspek, Goiginger und Pellegrini gleich auf fünf Neuzugänge von Beginn an und die neuen jungen Wilden gaben gleich so richtig Gas. Mit dem ersten Vorstoß kamen die Blau Weißen zum ersten Eckball und dieser brachte dann auch gleich die Führung. Abraham mit der Hereingabe und Gabriel machte am kurzen Eck alles richtig und markierte per Kopf das 1:0.

Die Linzer präsentierten sich defensiv einmal mehr perfekt organisiert und so fanden die Stadlinger lange keinen Zugriff. In der 14. Minute konnte Krennmayr im Liegen den Ball behaupten und dann noch auf Pellegrini weiterleiten – Duvnjak konnte den Abschluss im Strafraum gerade noch zur Ecke klären. Die erste wirklich gute Möglichkeit für die Elf von Christian Mayrleb dann in der 18. Minute. Hinterberger steckte durch auf Felber und Neuzugang Hankic konnte sich zum ersten Mal mit einer großartigen Tat auszeichnen. 

Gegen Mitte der ersten Halbzeit dann mangels Präzision viel Leerlauf auf beiden Seiten. Highlights waren Mangelware. Erst praktisch mit dem Pausenpfiff noch eine nennenswerte Aktion der Linzer. Der mitaufgerückte Kapitän Maier kam aus halblinker Position knapp außerhalb des Strafraumes zum Abschluss – Keeper Kasprisin konnte nur nach vorne abwehren und Pellegrini traf ins Tor – leider aus Abseitsposition.

Mit der knappen 1:0 Führung ging es in die Kabinen und die Stahlstätter eröffneten ebenso druckvoll wie auch zu Beginn des Spieles. Fünf Minuten waren absolviert, als Pellegrini von rechts eine scharfe Hereingabe brachte und Mehmedovic an die Abwehr von Kasprisin nicht mehr entscheidend herankam. Nach gut einer Stunde dann eine sehr gute Möglichkeit für die Hausherren auf den Ausgleich. Nach einem Stadlbauer-Freistoß verfehlte Krizevac am langen Eck nur um Zentimeter. Je länger die Partie dauerte, umso mehr wurde die physische Überlegenheit der Blau Weißen sichtbar. Stadl Paura wollte zwar noch einmal zulegen, der Akku war aber schon im tiefroten Bereich.

In der Schlussviertelstunde dann praktisch nur mehr die Linzer damit beschäftigt, den Sack zuzumachen. Der eingewechselte Kreuzer hatte nach mustergültiger Vorarbeit von Gabriel etwas zu lange mit dem Abschluss gewartet und wurde im letzten Moment vom Ball getrennt. In der 80. Minute war es der aufgerückte Maier, der nach Vorarbeit von Abraham den Ball nicht im Tor unterbrachte und in der 87. Minute fand Goiginger eine Doppelchance vor, aber auch hier wollte der Ball nichts ins Tor.

Keine Gegenwehr mehr vom Regionalligisten und so dauerte es bis in die 94. Minute, ehe Schiedsrichter Helmut Trattnig die Pfeife ertönen ließ. Es blieb beim verdienten 1:0 Erfolg und damit stehen die Blau Weißen in der 2. Cuprunde.

MATCHCENTER
Stadl-Paura vs. BW Linz

Dein Kommentar zum Spiel: