Erste Liga | 5. Runde | Linzer Stadion | 2.812 Zuschauer
FC BW Linz
1:1
(0:1)
SV Ried

Punkteteilung im hart umkämpften Derby

von Wolfgang & Ernst Hötzenegger am 11.08.2017 um 17:42

Die Blau Weißen geraten gegen Ried unglücklich in Rückstand, stemmen sich aber im zweiten Durchgang dagegen und holen mit einem Mann weniger noch den Ausgleich.

Das erste von vier Derbys zwischen dem FC Blau Weiß Linz und der SV Ried fand in der fünften Runde der Ersten Liga im Linzer Stadion statt. Die Innviertler belegten mit sechs Punkten Rang fünf der Ligatabelle und die Innviertler um Trainer Chabbi reisten nach der deutlichen Niederlage gegen Liefering mit viel Druck im Gepäck nach Linz. Die Blau Weißen dagegen wollten den Aufwind nach dem ersten Saisonsieg gegen Kapfenberg unbedingt mitnehmen und im Derby nachlegen.

Trainer Gorenzel musste verletzungsbedingt die Startelf etwas umbauen. Für Schagerl begann Skrivanek auf der linken Außenbahn und Brandstätter agierte dahinter von Beginn an. Rund 2.800 Besucher sahen eine total ausgeglichene Anfangsphase, ohne echte Strafraumszenen. Nach rund einer Viertelstunde konnten sich die Blau Weißen ein leichtes Übergewicht erarbeiten und die SV Ried unter Druck setzen – aber auch in dieser guten Phase kaum Strafraumszenen im Spiel.

Die Gäste über weite Strecken sehr passiv und dann aber doch mit dem goldenen Moment in der 24. Minute. Mayer brachte das Leder aus dem Halbfeld in den Strafraum, wo Durmus per Kopf Hankic überwinden konnte. Die 1:0 Führung sollte das Spiel aber keinesfalls beleben. Sehr viele Fehlpässe auf beiden Seiten in weiterer Folge. Zusätzlich machten viele Unterbrechungen dem Spielfluss das Leben äußerst schwer. Trainer Gorenzel reagierte und brachte noch vor der Pause Haudum für Anic.

Am Spielgeschehen sollte das aber nicht viel ändern. Mit 0:1 aus Sicht unserer Mannschaft ging die Partie in die Pause. Auch im zweiten Durchgang taten sich beide Mannschaften schwer, erst mit der Einwechslung von Oppong nach rund einer Stunde bewegte sich offensiv etwas zum Positiven. In der 66. Minute war es Blutsch, der Templ mustergültig in Position brachte, der aber dann im entscheidenden Moment ins Stolpern geriet und den Ball neben das Tor setzte. Gorenzel reagierte dann nochmals und brachte nach 70 Minuten Pellegrini ins Spiel. Unsere Mannschaft setzte dann alles auf eine Karte und konnte Ried zunehmend unter Druck setzen.

Auch die Gelb-Rote Karte in der 78. Minute für Huspek brachte die Spieler nicht davon ab, hier noch unbedingt den Ausgleich erzielen zu wollen und in der 84. Minute war es dann auch endlich passiert. Templ steckte mit der Hacke durch für Pellegrini und der ließ sich die Chance nicht nehmen. Eiskalt und wuchtig setzte er den Ball in die Ecke und die Gugl glich einem Tollhaus! Der Ausgleich völlig verdient und die Blau Weißen wollten mehr. Eckball in der 86. Minute und es brannte lichterloh. Hartl per Kopf im Strafraum und Schilling konnte am langen Eck den Ball noch von der Linie kratzen. Es ging hin und her und in der letzten Minute der Nachspielzeit hatten dann noch die Rieder den Matchball. Nach einer Hereingabe von Kerhe rutschte der eingewechselte Wiessmeier nur um Haaresbreite neben das Tor.

Am Ende blieb es beim 1:1 Unentschieden. Ein gerechtes Ergebnis, über die gesamten 90 Minuten gesehen. Unsere Mannschaft zeigte auch heute, was in ihr steckt. Am Ende noch mit einem Mann weniger den Ausgleich zu erzwingen, zeigt von großer Moral!

MATCHCENTER
BW Linz vs. Ried

Dein Kommentar zum Spiel:

Das Spiel wurde präsentiert von:

Romberger

Weitere Spiele der 5. Runde

A. Lustenau - KSV 1:2
Hartberg - Liefering 2:2
FAC - Wiener Neustadt 0:3
Wattens - Innsbruck 1:3