Erste Liga | 9. Runde | Gernot Langes Stadion | 1.200 Zuschauer
WSG Wattens
2:2
(0:2)
FC BW Linz
Günther Gorenzel

"Ich bin mit dem Spiel überhaupt nicht zufrieden. Fakt ist, dass wir nach dem 1:0 nur noch den Rückwärtsgang drinnen gehabt und viel zu viel Respekt gehabt haben. Klar wirft Wattens nochmal alles in die Waagschale, ist physisch sehr präsent, aber ich weiß nicht wovor wir Angst haben. Wir haben nicht gegen Lewandowski gespielt, sondern gegen Jurdik. Dann machen wir den Gegner stark und der Gegner bekommt Übergewicht. Trotz des Elfmeters war es ein glückliches Unentschieden. Wir haben den Sieg heute nicht verdient."

Manuel Hartl

"Auf der einen Seite ist es natürlich ärgerlich, dass wir die 2:0 Führung nicht über die Runden bringen. Auf der anderen Seite muss man sagen, Wattens hat sich den Punkt mehr als verdient. Wenngleich in der 90. Minute mit dem Elfer hätten wir uns die drei Punkte zurückholen können. Unterm Strich, wenn man beide Halbzeiten objektiv betrachtet, ist es für beide Mannschaften ein gerechter Punkt. Wir hätten in der ersten Halbzeit sicher die Möglichkeiten gehabt, dass wir vorzeitig den Sack zumachen. Umgekehrt hatte Wattens auch die ein oder andere Chance auf den Anschlusstreffer gehabt. Wir haben uns nach dem Treffer hinten reindrücken lassen. Somit müssen wir im Endeffekt sogar noch froh sein mit dem Punkt. Eine verrückte zweite Halbzeit, weil wenn du ein bisschen Glück hast, gewinnst die Partie trotzdem noch."

Florian Templ

"Wenn man einen Elfmeter in der 90. Minute verschießt, dann hat man auf jeden Fall etwas verschenkt. Auch wenn man 2:0 führt, muss man es heimspielen."

Weitere Spiele der 9. Runde

A. Lustenau - Hartberg 1:2
KSV - Ried 2:1
Wiener Neustadt - Liefering 2:0
FAC - Innsbruck 1:1