Erste Liga | 28. Runde | Tivoli Stadion Tirol | 2.850 Zuschauer
Wacker Innsbruck
4:0
(2:0)
FC BW Linz

Deutliche Niederlage gegen den Tabellenführer

von Wolfgang & Ernst Hötzenegger am 13.04.2018 um 17:51

Die Blau Weißen kassieren bei Wacker Innsbruck eine empfindliche 4:0 Niederlage.

Mit der 28. Runde der Ersten Liga wurde für den FC Blau Weiß Linz das letzte Viertel der Meisterschaft eingeläutet. Gegner am Innsbrucker Tivoli war der FC Wacker Innsbruck. Die Tiroler sind derzeit mit neun Punkten Vorsprung überlegener Tabellenführer der Liga und konnte alle sieben Spiele im Frühjahr gewinnen. Keine leichte Aufgabe also für unsere Mannschaft, die aber trotzdem keine leeren Kilometer machen wollte.

Trainer Thomas Sageder konnte endlich wieder auf den lange verletzten Lukas Gabriel zurückgreifen, der heute sein Comeback bei den Profis in der Innenverteidigung feierte. Ansonsten vertraute unser Coach auf die gleiche Startelf, wie auch zuletzt gegen Wattens. Vor rund 2.800 Fans nahm die Partie am Tivoli aber gleich eine sehr unglückliche Wendung. In der zweiten Minute wurde der Ball bei einem schnellen Vorstoß der Tiroler unglücklich von Skrivanek abgefälscht und Dedic ließ Hankic keine Chance.

Eine eiskalte Dusche für unsere Mannschaft, die sich aber im weiteren Verlauf, alles andere als verunsichert zeigte. Die Königsblauen übernahmen das Kommando und setzten die Hausherren mit geschicktem Pressing unter Druck. Vor allem Skrivanek, der seinen Fehler unbedingt wieder ausbessern wollte, machte über die linke Seite enorm viel Druck. Doch trotz allem Übergewicht kamen die Königsblauen in keine echten Strafraumszenen und so blieb es lange Zeit bei der knappen Tiroler Führung. Die Elf von Trainer Daxbacher, der alles andere als zufrieden wirkte, beschränkte sich auf das Notwendigste.

In der 38. Minute dann eine gute Gelegenheit für die Stahlstädter, als Hinum nach einer der vielen Eckbälle am langen Eck, aus kurzer Distanz zum Kopfball kam – Schlussmann Knett war aber nicht zu überwinden. Wenige Augenblicke vor dem Pausenpfiff, dann noch ein schneller Vorstoß der Tiroler über Rieder, der dann auf Dedic durchsteckte – Hankic konnte parieren, der Ball kam aber unglücklich zu Rakowitz, der aus halbrechter Position auf 2:0 erhöhen konnte. Es war zum Haare raufen. Schiedsrichter Eisner beendete wenig später die erste Hälfte.

Aber auch die zweite Hälfte sollte den Linzern am Freitag den 13. kein Glück bringen. Eigentlich gut in die Partie gestartet, konnten die Tiroler bereits in der 49. Minute auf 3:0 erhöhen. Gabriele und Rieder im Zusammenspiel, der Ball kam zu Dedic und der ließ Hankic keine Chance. Das dritte Tor war dann eines zu viel für die Moral der Blau Weißen, die sich davon auch nicht mehr erholten. Der Tabellenführer machte aber weiter bedingungslos Druck, wollte mehr und kam auch zu Chancen. In der 62. Minute war es dann auch noch zu allem Überdruss ein Eigentor, welches zum 4:0 führte. Pikkarainen fälschte eine Hereingabe von Dedic unglücklich ab.

Bei unserer Mannschaft ging es dann nur mehr um Schadensbegrenzung. Gerade die Defensivleistung war heute ungenügend. Zu allem Überdruss blieb wenige Minuten vor dem Abpfiff Kerschbaumer nach einem Zweikampf mit Imbongo schmerzverzerrt liegen und musste wenig später ausgewechselt werden.

Es war definitiv ein Abend zum Vergessen! Nach diesem Auftritt gibt es mit Sicherheit das ein oder andere zum Aufarbeiten.

 

 

 

MATCHCENTER
Innsbruck vs. BW Linz

check: 0

Weitere Spiele der 28. Runde

Liefering - KSV 1:1
A. Lustenau - FAC 2:1
Wiener Neustadt - Ried 1:0
Hartberg - Wattens 4:0