ÖFB-Cup | 1. Runde | Sportclub-Platz
FC Karabakh Wien
1:5
(1:4)
FC BW Linz

Springt über die erste Cuphürde!

von Jürgen Philipp am 15.07.2017 um 14:00 | Foto: GEPA Pictures

Am Sonntag erwartet unseren Stahlstadtklub ein heißer Cupfight gegen den FC Karabakh am legendären Rasen des Wiener Sportclubs. Unsere Jungs wurden darauf akribisch vorbereitet.

Endlich geht es los! Die Dressen sind mit unserem neuen Sponsor CBCX und X-Live frisch beflockt worden, und das sollte ein gutes Omen sein. CBCX steht schließlich für Technologieführerschaft bei Softwareprodukten rund um Sport und Entertainment – und jede Menge Unterhaltung sollte auch das Cupmatch gegen den FC Karabakh Vienna bieten. Die Wiener sind in kürzester Zeit von Liga sechs in die Regionalliga Ost geklettert und auch deren Trainer ist kein Unbekannter: Volkan Kahraman. Der Ex-Internationale trainiert das Team seit einem Jahr und setzte den Erfolgslauf fort. Der Stahlstadtklub ist also gewarnt. Man nimmt den Gegner sicher nicht auf die leichte Schulter: „Das wird ein sehr schweres Spiel. Karabakh hat eine spielstarke Mannschaft mit hoher Qualität“, schildert Coach Günther Gorenzel.

Der Ostligist wurde daher eigens beobachtet damit sich unser Team mittels Videosequenzen ein Bild machen kann. „Ihre Spieler lieben den Ball. Wir müssen versuchen ihnen diesen so schnell wie möglich wegzunehmen und Spielkontrolle aufbauen. Wenn man sie ins Spiel kommen lässt, bekommt man Bauchschmerzen.“ Zusätzlich werden unseren Kickern auch Sequenzen der eigenen Testpartien vorgespielt – auch schon in Hinblick auf die nächste Woche startende Saison. Die daraus gewonnenen Erkenntnisse fasst Sport-Vorstand David Wimleitner zusammen: „Als wir gegen höherklassigere Vereine gespielt haben, wurde das neue System zu 100% umgesetzt, und das hat sehr gut ausgesehen. Gegen vermeintlich Schwächere fehlten einige Prozent.“ Das sollte gegen Karabakh nicht der Fall sein, vor allem weil Wimleitner ein echter Fan des Cups ist: „Man kann sich in sechs Partien für Europa qualifizieren.“ Deshalb sollte am Sonntag in Dornach die erste Hürde genommen werden.

Fraglich sind Christopher Cvetko, Markus Blutsch und Florian Maier. Cvetko musste zwei Wochen wegen einer schmerzhaften Nagelbettentzündung pausieren, Blutsch fehlte eine Woche wegen einer Knieverletzung. Die Sprunggelenksverletzung von Kapitän Florian Maier könnte hingegen noch rechtzeitig ausheilen. Gorenzel: „Es wird von Tag zu Tag besser. Wir werden sehen ob er am Sonntag spielen kann.“ Entwarnung hingegen bei Thomas Hinum: Er dürfte nach einer überstandenen Verkühlung rechtzeitig fit werden.

Daten

Spielort: Sportclub-Platz
Ankick: So, 16.07.17, 16:00

Ausfälle bei BW

Florian Maier Sprunggelenksverletzung
Markus Blutsch Knieverletzung
Christopher Cvetko Nagelbettentzündung

Dein Kommentar zum Spiel: