Bezirksliga Nord | 10. Runde | Donauparkstadion
BW Linz Amateure
4:2
(1:1)
Union Putzleinsdorf

Amateure mit Ausrufezeichen gegen Putzleinsdorf

von Wolfgang Hötzenegger am 22.10.2017 um 12:32

Gegen die favorisierten Mühlviertler zeigten unsere blutjungen Amateure groß auf und gewannen mit 4:2.

Für die Blau Weißen Amateure stand in der 10. Runde der Bezirksliga Nord die Partie gegen den Tabellenfünften aus Putzleinsdorf auf dem Plan. Vor eigenem Publikum ging es für unsere Mannschaft darum, nach der zuletzt unglücklichen 2:1 Niederlage bei Hellmonsödt wieder anzuschreiben. Kevin Brandstätter und Keeper Ammar Helac aus der Profimannschaft erhielten die Möglichkeit 90 Minuten Spielpraxis zu sammeln.

Die rund 150 Besucher im Linzer Donaupark sahen im ersten Durchgang eine weitgehend ausgeglichene Partie. Beide Mannschaften suchten den Weg nach vorne und das ergab viele Möglichkeiten. Die erste fanden die Gäste in der Anfangsphase vor – Angriff über die rechte Seite und der Ball ging dann nur knapp am Tor vorbei.

„Wir haben im ersten Durchgang, gerade was das Spiel mit dem Ball anging, zu sehr mit der Handbremse gespielt. Gegen den Ball waren wir zu passiv und das hat Putzleinsdorf in die Karten gespielt. Sie konnten immer wieder Druck auf unsere Viererktette ausüben und hatten mehr vom Spiel“, so ein sichtlich unzufriedener Trainer Buchegger. Umso überraschender dann die Führung für unsere Mannschaft in der 17. Minute. Ballgewinn um die Mittelauflage – Neundlinger spielte über rechts zu Amadu, Flanke für Skrobic zu weit und auch dessen erneute Flanke fand dann im ersten Moment keinen Abnehmer – über Umwege kam der Ball wieder zu Amadu, der legte zurück und Neundlinger traf zur Führung.

Aber auch in weiterer Folge ließ unsere Mannschaft vor eigenem Publikum die nötige Aggressivität vermissen. Möglichkeiten für die Gäste waren die Folge und der 1:1 Ausgleich in der 43. Minute die logische Konsequenz. Zelko wurde nicht entscheidend attackiert, konnte sich durchspielen, nahm von knapp außerhalb des Strafraums Maß und konnte Keeper Helac mit einem „Aufsitzer“ überwinden.

Erneut also kassierte unsere Mannschaft ein Tor kurz vor der Pause – sehr zum Missfallen von Trainer Buchegger, der dann auch reagierte. Mit Raufi kam ein dynamischer Spieler für die Flügel und diese Einwechslung sollte sich bezahlt machen. Die Königsblauen waren dann im zweiten Durchgang deutlich besser im Spiel und konnten auch mehr Druck ausüben. Raufi sofort auf Temperatur – in der 63. Minute wurde er über die rechte Seite auf die Reise geschickt – gutes Auge für Skrobic und der markierte das 2:1 mit einem traumhaften Abschluss in die lange Ecke.

Die Führung war zu diesem Zeitpunkt keinesfalls unverdient und auch die nächsten rund 15 Minuten war unsere Mannschaft tonangebend. Doch die Elf von Trainer Karl Magauer konnte noch einmal zurückschlagen. In der 78. Minute war die Blau Weiße Defensive nicht ganz auf der Höhe und Peer konnte nach einem Eckball den erneuten Ausgleich zum 2:2 herstellen.

„Wir haben es aber mittlerweile in den Köpfen, dass wir auch noch solchen Rückschlägen noch einmal zurückkommen können und ich bin extrem stolz auf unsere Mannschaft, dass sie da den Fokus sofort wiederherstellen konnte“, war Buchegger sichtlich zufrieden mit seiner Mannschaft, welche dann auch tatsächlich noch einmal zuschlagen konnte.

Die 85. Minute, zügiges Umschaltspiel unserer Mannschaft nach Ballgewinn und es ergab sich eine 4:2 Situation vor dem gegnerischen Strafraum – Remen mit dem tollen Auge für Skrobic und der ließ sich nicht zwei Mal bitten – Doppelpack unsere Torjägers und es stand 3:2.

Die Gästen wollten jetzt auch unbedingt noch einmal zurückkommen und dadurch ergaben sich Räume. Der eingewechselte Rezai war über die linke Seite nicht zu halten – Ball in die Mitte für Dindic kam perfekt, doch der brachte das Leder nicht an Keeper Magauer vorbei – Remen setzte aber dann im zweiten Versuch endgültig den Deckel zum 4:2 drauf.

Trainer Buchegger nach dem Spiel:

"Wir haben gegen eine der stärksten Mannschaften der Liga gespielt und umso bemerkenswerter ist es, dass wir nach den Rückschlägen draufgebleiben sind und durch eine kämpferische Leistung bzw. disziplinierte zweite Halbzeit den Sieg eingefahren haben."

MATCHCENTER
BW Linz A. vs. Putzleinsdorf

Dein Kommentar zum Spiel:

Matchcenter

Weitere Spiele der 10. Runde

Wartberg - Julbach 1:2
Hofkirchen - Eferding 2:1
BW Linz A. - Putzleinsdorf 4:2
Aigen-Schlägl - Ottensheim 4:1
Schweinbach - Hellmonsödt 0:4
St. Oswald - Bad Leonfelden 1:1
Vorderweißenbach - Haibach 2:2