„Rückhalt der Fans ist brutal wichtig“

von Jürgen Philipp am 08.03.2017 um 12:41 | Foto: GEPA pictures/ Florian Ertl

Der Abwehrriegel hält: Warum die beste Abwehr der Liga so stark ist, kann Lukas Gabriel aus erster Hand berichten.

Wie erklärst du dir, dass Blau Weiß die beste Abwehr der Liga stellt?

Das liegt daran, dass bei uns jeder, auch die Offensive Abwehraufgaben übernimmt. Wir haben keine ausgewiesenen ´Stars´ die sich zu schade sind hinten auszuhelfen. Es ist für die Offensive auch leichter, wenn man wenig Gegentore zulässt. Dazu strahlt unser Tormann Ruhe aus, ist sehr schnell und beweglich auf der Linie, das gibt zusätzliche Sicherheit. Die Sicherheit in der Abwehr wirkt sich auf das ganze Team aus. Man kann das nicht erklären, aber man spürt das regelrecht – auch von Außen. In Horn haben wir die erste Halbzeit schlecht gespielt, aber es war für uns trotzdem ganz klar, dass wir die Partie gewinnen werden.

Wie charakterisierst du die Neuzugänge?

Das sind Top-Leute. Der Kader wurde dadurch noch besser und dichter. Das bedeutet, dass jeder mehr kämpfen und Gas geben muss, um mit guten Leistungen zu überzeugen. Dazu kam Ante Anic wieder ins Team. Ich nenne ihn nur ´Staubsauger´. Wir wussten immer was er kann, aber er wurde immer wieder zurück geworfen. Jetzt ist er wieder da und er ist extrem wichtig fürs Team.

Und wie erklärst du dir den aktuellen Aufwärtstrend?

Im Sommer sind viele neue Spieler gekommen, vor allem eher introvertierte Typen. Mittlerweile sind wir zu einer Truppe zusammengewachsen. Das hat seine Zeit gedauert. Dazu hatten wir im Herbstdurchgang viel Pech: Wir haben Elfmeter verschossen und Top-Chancen vernebelt. Auch in der Vorbereitung hat es mit dem Toreschießen nicht so geklappt wie wir uns das vorgenommen hätten. Doch wir haben immer gesagt: ´Wir heben uns die Tore für die Meisterschaft auf´. Bis jetzt hat das gut funktioniert.

Jetzt ist der Sprung auf Platz neun gelungen. Gab es einen Moment wo man dachte: Wir kommen aus dem Keller nicht mehr heraus?

Nein, wir haben immer an uns geglaubt und waren ja nicht aussichtslos hinten. Natürlich wird es auch wieder Rückschläge geben. Wichtig ist, dass wir Spiel für Spiel punkten. Wenn wir weiter so mit Leidenschaft spielen, dann schaffen wir das, auch wenn die anderen Teams derzeit ebenfalls gut drauf sind.

Im Herbst haperte es oft an der Offensive. Hadert man da mit den Stürmern?

Ganz und gar nicht. Jeder macht mal Fehler. Flo und ich haben beispielsweise gleich beim ersten Spiel gegen Wattens einen Bock geschossen. Da ist niemand auf den anderen böse.

Du bist nun schon die dritte Saison beim Stahlstadtklub. Wie hat sich der Verein in dieser Zeit aus deiner Sicht verändert?

Ich habe das Gefühl, dass wir Jahr für Jahr einen Schritt nach vorne machen, nicht nur beim Kader, sondern auch Rundherum. Mit der Agenda ist ein weiterer großer Schritt gesetzt worden. Man hat das Gefühl, dass hier die richtigen Leute am Arbeiten sind. Das bekommt man natürlich auch als Spieler mit.

Warum sollten die Fans am Freitag um 20h30 auf die Gugl kommen?

Weil das die Spieler enorm motiviert. Gegen Wiener Neustadt haben uns die Fans schon beim Aufwärmen gepuscht. Das nimmt man natürlich ins Spiel mit. Auch in Horn waren viele Fans dabei, dieser Rückhalt ist für das Team brutal wichtig.

Dein Kommentar dazu: