Neuaufstellung im Merchandising

von FC Blau Weiß Linz am 10.06.2017 um 08:35 | Foto: privat

Daniel Schwandl verstärkt per 1. Juli die Marketing-Abteilung und trägt die Verantwortung für den Fanartikel-Bereich.

Mit Daniel Schwandl holt der Stahlstadtklub einen echten Blau-Weißen und Experten im Fanartikel-Bereich an Bord. Der 38-jährige ist seit 1992 in der blauweißen Fanszene aktiv (Gründungsmitglied des Fanklubs Pyromanen 1999 und Mitgründer des Stahlstadtkollektivs 2005) und war bereits 2011 für die Fanartikel des FC Blau Weiß Linz verantwortlich. Damals wurde der Bereich per Lizenzvergabe ausgelagert. "Ich habe in dieser Zeit viele Erfahrungen gesammelt und Kontakte zu Lieferanten in ganz Europa und auch in Teilen von Asien erhalten", sagt Schwandl, der seit drei Jahren erfolgreich einen Surfshop in Spanien betreibt und ebenso die Fanklubs des FC Blau Weiß Linz mit Fanartikeln austattete. "Ich bin von der Agenda 2027 und den handelnden Personen absolut überzeugt, und freue mich, dass ich nun meinen Teil zur Agenda beitragen darf und stolz darauf, den Verein im Fanartikel-Bereich unterstützen zu dürfen."

"Wir wissen, dass wir in diesem Bereich enormen Aufholbedarf haben, doch die personellen Ressourcen waren zuletzt einfach begrenzt. Mit Daniel Schwandl kommt ein Experte, der ein Konzept erstellt hat, schon zahlreiche Vorarbeiten leistete und über die Qualitäten verfügt, um diesen Bereich nicht nur zu reaktivieren, sondern auch erfolgreich und gewinnbringend zu gestalten. Zudem ist dieser Schritt enorm wichtig, um die Marke FC Blau Weiß Linz zu stärken", sagt Marketingleiter Christian Wascher. Eine Lizenzvergabe, wie es noch bis 30. Juni der Fall ist, wird es in Zukunft nicht geben. 

Wichtig ist Schwandl vor allem auch die Einbeziehung der Fans: "Wir wollen nicht an den Fans vorbei arbeiten, sondern einen gemeinsamen Weg beschreiten." Ideen und Wünsche sind deshalb nicht nur erwünscht, sondern können gerne und direkt an Daniel Schwandl per E-Mail unter daniel.schwandl@blauweiss-linz.at übermittelt werden. 

Dein Kommentar dazu: