„Ich habe mich noch nie auf eine Saison so gefreut“

von Jürgen Philipp am 07.07.2017 um 09:00 | Foto: Christian Wagner

Der neue Präsident Walter Niedermayr im Talk über eine Saison in der alles möglich ist, den Mitgliederverein, Neuzugänge bei Sponsoren und die konstruktive Zusammenarbeit mit den Fans.

Über Walter Niedermayr ist in letzter Zeit viel geschrieben worden. Er stammt aus einer urblauweißen Familie, hat den Meistertitel 1974 erlebt, hat Willi Kreuz und Hugo Sanchez kicken gesehen und beim größten Fehler des Linzer Fußballs – der Fusion – mitgelitten. Auch wenn er gegenüber dem Neustart des FC Blau-Weiß Linz 1997 anfangs skeptisch war, ist seine Leidenschaft schnell wieder entflammt. Von 2001 an war er Vize-Präsident, 16 Jahre später übernahm er nun das Ruder. Wie der Präsident das Herz des Vereins, die treue Fanschar, wieder vergrößern will, verrät er im Interview:

Du hast bei der Präsentation der Agenda 2027 angekündigt, die vielen Sympathisanten des Vereins – du hast sie „Schläfer“ genannt – anzusprechen, und sie wieder ins Stadion zu bekommen. Wie willst du das anstellen?

Niedermayr: „Indem wir die Fans wieder mehr einbinden und den Verein für sie öffnen. Wir hatten erst kürzlich ein Meeting mit Fanvertretern, die uns ihre Vorschläge präsentiert haben. Das waren allesamt sehr gute Punkte, die wir – abhängig von behördlichen Genehmigungen – so weit wie möglich umsetzen wollen. Man hat uns signalisiert, dass die Fans in der Vergangenheit nicht ganz so ernst genommen wurden. Wir nehmen sie aber ernst und haben gleich ein Protokoll verfasst, Zuständigkeiten definiert, und einen Zeitplan hinterlegt. Natürlich werden wir nicht jeden Punkt 1:1 abarbeiten können, aber wir wollen einen aktiven Schulterschluss von Vorstand und Fans. Das Führungsteam ist in manchen Dingen naturgemäß auch ein wenig betriebsblind, daher ist es essentiell, wenn wir Ideen von der Tribüne bekommen.“

Welche Vorschläge waren das?

Niedermayr: „Das ging von mehr Sichtbarkeit des Vereins im Stadion über das Zusammenrücken im Fansektor, die Auflaufmusik oder Lösungen wie es uns gelingen kann, die Nähe zwischen Fans und Spielern wieder zur fördern. Das ging im Donaupark natürlich leichter. Es kamen auch sehr gute Vorschläge wie wir wieder zu jungen Fans kommen könnten. Es fehlt durch die Wirren der Fusion eine ganze Fangeneration. Die Vertreter der Fanclubs sind aber überzeugt, dass alleine durch den Neustart einige `Schläfer´ wieder kommen werden und dem neuen Team eine Chance geben.“

Mit dem Mitgliederverein öffnet sich der Stahlstadtklub weiter in Richtung Fans. Wie ist der Stand der Dinge?

Niedermayr: „Wir arbeiten mit Hochdruck daran. Es ist so weit alles startklar, nur muss das auch juristisch abgesegnet werden. Aktuell warten wir auf das OK der Behörden. Hier waren wir vielleicht ein wenig zu optimistisch und dachten, dass das schneller geht. Aber es wird nicht mehr lange dauern. Fakt ist, dass wir wollen, dass die Fans aktiv mitgestalten und mitarbeiten können und mit uns gemeinsam den Verein weiterentwickeln. Wir erhoffen uns dadurch noch mehr Ideen und Anregungen von den Fans. Die Mitglieder sind schließlich mittendrin statt nur dabei. Der Mitgliederverein unterscheidet uns natürlich auch von anderen Klubs. Das ist keine Selbstverständlichkeit.“

Wie sieht es mit neuen Sponsoren aus? Hat sich da etwas getan?

Niedermayr: „Es sind einige dazugekommen, und – so viel darf ich verraten - wir werden demnächst einen großen Sponsor präsentieren können, der auch auf den Trikots zu finden sein wird.“

Und wie siehst du aus sportlicher Sicht der ersten Saison mit dir als Präsident entgegen?

Niedermayr: „Ich habe mich noch nie auf eine Saison so gefreut und bin absolut guter Dinge. Wir haben eine sehr gute Mannschaft und – je nachdem wie wir starten – ist dieser auch viel zuzutrauen. Der Trainer ist ein echter Fußballfachmann, der den Fußball lebt. Ich denke wir haben eine gute Wahl getroffen.“

Gibt es noch etwas, was du den Fans ausrichten möchtest?

Niedermayr: „Unterstützt uns! Kommt ins Stadion! Nehmt neue Leute mit! Der FC Blau Weiß Linz ist eine echt geile Marke und der einzige Verein der das Linzer Stadtwappen mit Stolz am Trikot trägt.“

Dein Kommentar dazu: