Gust in Peace!

von Jürgen Philipp am 05.11.2017 um 18:16 | Foto: Linzpictures

Der FC Blau Weiß Linz verliert mit Gustav Steinsky einen seiner treuesten Fans und Begleiter. Gust starb im Alter von 82 Jahren.

Er war ein spätberufener Fußballfan, der aber in kürzester Zeit zu einem zentralen Mitglied der blauweißen Familie wurde: Gustav Steinsky. Erst im Alter von 65 Jahren kam er zum Fußball. Dabei begann alles harmlos mit einem Besuch zweier damaliger Lehrlinge seines ehemaligen Dienstgebers im Donaupark. Gust war sofort vom Fußballfieber gepackt – und er war gekommen um bis zuletzt zu bleiben. Von nun an war Gust nur mehr noch in blauweißen Farben unterwegs – und das wortwörtlich – seine Garderobe bestand ausschließlich aus Fanutensilien. Vor allem jenen seines Fanclubs - der Linzer Blauhelme - bei denen er 12 Jahre lang Mitglied war. So wurde er mehr und mehr zum Kultfan erster Güte und war mit seiner uneingeschränkten Loyalität zu seinem Klub auch jüngeren Fans ein Vorbild. Kaum ein Blauweißer der ihn nicht kannte, kaum einer der ihn nicht schätzte. Unvergessen die Momente, als er noch mit weit über 70 Jahren gemeinsam mit seinen Fanclub-Kollegen zu „1-2-3 Oberkörper frei“ tanzte. Das machte ihn weit über die blauweißen Grenzen hinweg bekannt. Sein Ableben wurde nicht nur beim Spiel gegen den FAC mit einem Banner bedacht, auch die Rapid Lions erinnerten mit einem Spruchband an unseren Gustl. Die Gemeinschaft, die der tiefgläubige Christ beim Stahlstadtklub erlebte, hat ihn bis zuletzt immer wieder fasziniert. Und wenn er nicht gerade mit dem „V“ in Österreichs Fußballstadien zu finden war, dann widmete er sich seinem Studium an der Theologischen Privatuniversität Linz. 17 Jahre nach seinem ersten Fußballspiel ist er nun von der Tribüne verschwunden und doch wird er in unserer Erinnerung stets lebendig sein. In diesem Sinne: „Eisern Gust!“

Dein Kommentar dazu: