Erste Liga | 28. Runde | Stadion Hartberg | 1.100 Zuschauer
TSV Hartberg
2:4
(0:0)
FC Blau-Weiß Linz

Was für ein Spiel!

von Wolfgang & Ernst Hötzenegger am 03.04.2012 um 18:02 | Foto: Bernd Speta

Eine unglaubliche Partie lieferten die Blau Weißen in Hartberg ab. Trotz zweimaligen Rückstand fighteten sich die Königsblauen immer wieder zurück und siegten am Ende verdient mit 4:2!

Die Linzer haben sich nach der bitteren 2:0 Niederlage gegen die Vienna viel vorgenommen und wollten gegen den Tabellenletzten auswärts unbedingt anschreiben.

Es entwickelte sich ein intensiver Beginn, wobei die Blau Weißen mehr vom Spiel hatten. Wie auch anfangs gegen die Vienna, zeigten die Linzer schöne Kombinationen und waren das dominantere Team. Erst nach ungefähr 10 Minuten kamen die krisengeschüttelten Hartberger schön langsam ins Spiel. Die Verunsicherung war aber in jeder Aktion zu spüren, das Abstiegsgespenst war omnipräsent.

In der 22. Minute waren es dann die Steirer, die zur ersten wirklich guten Möglichkeit kamen. Josip Fucek wurde im Strafraum ideal bedient und suchte aus gut sieben Metern den Abschluss. Er hatte die Rechnung allerdings ohne Simon Piesinger gemacht, der mit letztem Einsatz schlimmeres verhindern konnte.

Die Antwort der Linzer folgte prompt! Kapitän Tino Wawra versuchte es in der 26. Minute aus gut 25 Metern. Hartberg-Schlussmann Jürgen Rindler lenkte den Ball mit den Fingerspitzen über die Querlatte. Auch die anschließende Ecke sorgte für große Verunsicherung im Lager der Hausherren. Tenesor stand am ersten Pfosten frei und verlängerte mit dem Hinterkopf. Großes Chaos im Strafraum, der Ball wollte aber nicht ins Tor.

Bis zur Pause blieb der Spielverlauf praktisch unverändert. Blau Weiß war dominant, ohne aber zu richtig guten Tormöglichkeiten gekommen zu sein. Die Hartberger hatten ihre besten Aktionen nach Konterangriffen.

Die Mannen von Trainer Walter Hörmann kamen mit viel Biss aus der Kabine, da dürfte der Neo-Coach die richtigen Worte gefunden haben.  Tormöglichkeiten konnten aber keine erspielt werden und so kamen die Blau Weißen wieder besser in die Partie und nahmen nach gut 10 Minuten das Heft wieder in die Hand.

Dann die 55. Minute! Aus dem Spiel heraus war dem Tabellenletzten kein Tor zuzutrauen, doch ein Freistoß von Lukas Mössner passte haargenau in die Ecke und auf einmal lagen die Linzer zurück. Nur nicht wieder den Faden verlieren, nicht wieder nach einem Rückstand alle guten Dinge über Bord werfen. Nein, diesmal nicht! Die Blau Weißen schalteten einen Gang höher und drückten die Hausherren tief in die eigene Hälfte und wurden belohnt. Einen Schuss von Tino Wawra aus der zweiten Reihe konnte Jürgen Rindler nicht festhalten. Daniel Guselbauer reagierte blitzschnell, sprintete zum Ball und versenkte diesen überlegt zum 1:1 Ausgleich!

Doch praktisch im Gegenzug, die Linzer hatten sich vom Torjubel noch nicht erholt, ging Hartberg erneut in Führung. Nach einer Hereingabe von der linken Seite erzielte Lukas Mössner per Kopf seinen zweiten Treffer.

Fassungslosigkeit in Königsblau? Nicht die Spur! Wieder ging es vollgas nach vorne, man war einfach besser als die Hartberger und das musste aufs Papier!

Und dann war da noch eine Waffe auf der Bank! Gestatten – David Poljanec sein Name! Der Slowene kam, sah und siegte und das mehr als eindrucksvoll!  Genau 10 Minuten nach seiner Einwechslung wurde er an der Strafraumgrenze angespielt, nahm das Leder auf, drehte sich und versenkte es volley unhaltbar in die Ecke und er hatte noch lange nicht genug. Zuvor dachte sich aber auch Manuel Hartl, einer muss noch rein, wir sind so nah dran! Nach perfektem Zuspiel von Tino Wawra lief sich Hartl im Strafraum elegant frei und traf aus rechter Position unhaltbar in die lange Ecke. Jetzt waren die Linzer auf der Siegerstraße und ließen sich das nicht mehr nehmen.

Und dann war da ja doch dieser Poljanec, dieser unfassbare Killer, der dem Linzer Angriffsspiel so lange gefehlt hatte. 82. Minute – der Slowene wurde einmal mehr herrlich freigespielt, nahm die lange Ecke ins Visier und ließ Rindler aus gut 16 Metern keine Chance! Was für eine Geschichte, was für ein Comeback!

Die Königsblauen bewiesen heute große Moral, stoßen wieder auf Rang fünf vor und nähern sich der 40 Punkte Marke. Für die Hartberger gehen schön langsam die Lichter aus, es fehlen jetzt bereits sieben Punkte auf den Relegationsplatz!

Ein unglaubliches Spiel, eine beachtliche Leistung - so kann es weitergehen!

MATCHCENTER
Hartberg vs. BW Linz

Matchcenter

Weitere Spiele der 28. Runde

WAC - St. Pölten 2:0
A. Lustenau - Grödig 3:0
LASK - FC Lustenau 1:1
Vienna - Altach 2:0