Testspiel | Windischgarsten
FC BW Linz
0:1
(0:0)
SV Ried

Knappe Niederlage im Test

von Wolfgang Hötzenegger am 16.06.2012 um 18:52 | Foto: Bernd Speta

In einem sehr guten Test konnten die Blau Weißen mit Bundesligist Ried durchaus mithalten. Am Ende musste man sich zwar mit 0:1 knapp geschlagen geben, doch nach dem harten Training ist das Ergebnis Nebensache.

Von Beginn weg übernahmen die Wikinger im Alpenstadion Windischgarsten das Kommando und kamen gleich im ersten Angriff zu einer sehr guten Möglichkeit. Wiener Neustadt Neuzugang Andreas Schicker ging links durch, brachte die Flanke in die Mitte und Robert Zulj verfehlte aus gut 17 Metern per Kopf nur ganz knapp.

Bei drückender Hitze entwickelte sich eine erfrischende Partie. Mit der Zeit kamen die Linzer auch immer besser ins Spiel, standen eng am Mann und machten den Innviertlern das Leben schwer. Nach 20 Minuten dann eine Schrecksekunde. Wolfgang Bubenik blieb verletzt liegen und musste ausgetauscht werden. Wenig später konnte aber Klubarzt Dr. Hudsky bereits Entwarnung geben, alles halb so schlimm, Bubenik verdrehte sich das Knie!

Nach einer halben Stunde gab es die nächste gute Tormöglichkeit. Robert Zulj spielte von halbrechts scharf in den Strafraum, wo Guillem nur um Haaresbreite verfehlte. Im Grunde aber immer wieder das gleiche Bild! Ried machte das Spiel, aber die Linzer standen eng am Mann und ließen kaum etwas zu! Hauptsächlich versuchten es die Wikinger über ihre rechte Seite (Nacho, Hinum)! Michi Guselbauer und Philipp Huspek machten da einen tollen Job!

Kurz vor der Pause dann die beste Möglichkeit für die Rieder. Eine Unachtsamkeit in der Linzer Abwehr bescherte Guillem einen Sololauf in Richtung David Wimleitner. Der spanische Torjäger zielte aber zu Genau und traf nur die Innenstange. Mit 0:0 ging es in die Kabinen und dort wurden dann einige Wechsel für den zweiten Durchgang beschlossen.

Die Stahlstädter kamen mit viel Dampf zurück auf den Rasen und kamen in der 49. Minute zur bis dahin besten Möglichkeit. Daniel Guselbauer kam 20 Meter vor dem Tor an den Ball, hatte Platz, schaute auf und setzte das Leder nur Zentimeter über den Kasten von Thomas Gebauer. Blau Weiß blieb am Drücker und suchte weiter den Weg nach vorne. Nach gut einer Stunde bewies Neuzugang Mathias Lindner tolle Übersicht und setzte Daniel Guselbauer ideal in Szene – der Linzer Flügelflitzer kam allerdings im Strafraum ins Stolpern und brachte keinen Abschluss mehr zu Stande.

Keine 20 Minuten waren mehr zu spielen, als dann doch der Bundesligist in Führung ging. Von Marco Meilinger bedient, markierte Rene Gartler die Innviertler Führung.

Eine richtig gute Ausgleichschance hatten die Blau Weißen dann wenige Minuten vor dem Abpfiff. Der eingewechselte Michi Miksits drehte bereits jubelnd ab, musste aber zur Kenntnis nehmen, dass der Linienrichter die Fahne doch gehoben hatte.

Am Ende blieb es beim 1:0 für die Rieder. Aus Sicht der Linzer kann man aber mit diesem ersten Test ganz zufrieden sein. Über weite Strecken hatte man den Gegner defensiv sehr gut im Griff und ließ nur wenige Chancen zu.

MATCHCENTER
BW Linz vs. Ried