Erste Liga | 7. Runde | Linzer Stadion | 1.600 Zuschauer
FC BW Linz
2:4
(1:3)
Austria Lustenau

Tabellenführer zu stark

von Wolfgang & Ernst Hötzenegger am 24.08.2012 um 20:19 | Foto: Bernd Speta

BW erwischte gegen Austria Lustenau ganz schlimme erste 15 Minuten und beraubte sich damit aller Chancen. Immerhin steckte man nie auf und erzielte noch zwei Treffer, die aber eine Niederlage nicht verhinderten.

Viel hatten sich die Linzer gegen den amtierenden Tabellenführer der Liga vorgenommen. Irgendwann muss der Lauf der Lustenauer Austria doch zu Ende gehen, warum nicht in Linz, war vor dem Spiel der Tenor.

Am Ende ist es ganz anders gekommen. Über 90 Minuten haben die Vorarlberger das Spielgeschehen großteils dominiert und ihren Anspruch Meister zu werden, einmal mehr, untermauert. Schon nach sieben Minuten leuchtete die Anzeigetafel die Lustenauer Führung. Nach einem Fehler von Marko Koll landete der Ball bei Sascha Boller, der mustergültig in den Lauf von Jan Zwischenbrugger lupfte und dieser dann im Strafraum eiskalt zur Führung traf.

In dieser Tonart ging es weiter. Die Blau Weißen hatten überhaupt nichts zu bestellen, kamen nicht ins Spiel und mussten in der 13. Minute zur Kenntnis nehmen, dass Jürgen Kampel alleingelassen einen Boller-Freistoß per Kopf in die Maschen wuchtete.

Und weil es so schön war, die mitgereisten Fans aus dem Ländle glücklich zu stimmen, dachten sich die Austrianer, legen wir gleich noch einen drauf. 15 Minuten waren gespielt. Florian Maier mit dem Fehler in der Defensive. Einmal mehr Sascha Boller mit dem Blick für seinen Mitspieler. Thiago hatte keine Probleme den Querpass im leeren Tor unter zu bringen. Die beste Möglichkeit zu diesem Zeitpunkt für die Blau Weißen war bezeichnend für das heutige Spiel. Torsten Knabel kam im Strafraum zum Abschluss, traf aber nur seinen Mitspieler Srdjan Pavlov liegend am Kopf.

Fassungslosigkeit auf den Rängen und auf der Betreuerbank der Königsblauen. Trainer Weißenböck reagierte und das doppelt. Florian Maier und Mathias Lindner mussten in der 24. Minute vom Feld. Thomas Höltschl und Philipp Huspek kamen neu ins Spiel. Wenige Minuten nach seiner Einwechslung tankte sich Huspek sehenswert durch und traf unhaltbar ins lange Eck. Die Blau Weißen schöpften noch einmal Hoffnung, erinnerten sich daran, dass auch die Grödiger bereits mit 2:0 gegen die Austria zurück gelegen warten und dann noch einen Punkt entführen konnten.

Sekunden vor dem Pausenpfiff wäre dann noch die ganz dicke Möglichkeit da gewesen. Der Zeitpunkt hätte besser nicht sein können. Pavlov steckte herrlich durch und Daniel Guselbauer brachte das Leder, freistehend vor Schlussmann Alexander Kofler, nicht im Tor unter. Mit Beginn der zweiten Halbzeit versuchten die Linzer das Tempo hochzuhalten und den Gegner unter Druck zu setzen. Immer wieder waren es unnötige Abspielfehler, die dieses Vorhaben behinderten.

Die Kolvidsson-Elf machte es besser. Nach einer Ecke von der rechten Seite hatte Christoph Stückler den höchsten Lufstand und traf unhaltbar ins lange Eck zum 4:1. Doch die Blau Weißen gaben nicht auf, wollten sich vor den 1600 Fans nicht vollends blamieren. Philipp Huspek ging mit Tempo über die linke Seite, brachte das Leder ideal in die Mitte, wo Manuel Hartl den Ball volley ins kurze Eck beförderte (55.)

Ein letztes Aufbäumen ging durch die Reihen. Svetozar Nikolov kam noch für Kapitän Tino Wawra, doch es half alles nichts. Mit der heute gezeigten Leistung war der Tabellenführer nicht ins Wanken zu bringen. Zu viele Eigenfehler waren es, die den Blau Weißen praktisch jede Chance nahmen. Mit dem heutigen Sieg haben die Lustenauer bereits fünf Punkte Vorsprung auf Verfolger Grödig. Für die Blau Weißen heißt es weiter warten, auf den ersten Sieg in dieser Saison.

MATCHCENTER
BW Linz vs. A. Lustenau

Matchcenter

Weitere Spiele der 7. Runde

Hartberg - Horn 0:2
FC Lustenau - KSV 2:0
St. Pölten - Grödig 0:3
Vienna - Altach 2:1