Erste Liga | 11. Runde | Linzer Stadion | 1.350 Zuschauer
FC BW Linz
0:1
(0:1)
First Vienna FC

Unglaubliches Spiel auf der Gugl!

von Wolfgang & Ernst Hötzenegger am 28.09.2012 um 22:17 | Foto: Johann Schornsteiner

Blau Weiß musste sich als ganz klar bessere Mannschaft gegen die Vienna geschlagen geben. Nicht zuletzt auch wegen der unfassbaren Schiedsrichter, die BW in Grund und Boden pfiffen!

Nach dem ersten Saisonsieg gegen Hartberg ging es heute für die Linzer darum, den Aufwärtstrend zu bestätigen. Nach dem Motto „Never change a winning Team“ vertraute das neue Trainerduo Perzy/Sageder auf die exakt gleiche Startaufstellung wie gegen Hartberg.

Von Beginn weg gingen die Linzer hohes Tempo und kamen gleich in der dritten Minute zur ersten ganz dicken Möglichkeit. Nach einer Flanke von Manuel Hartl aus dem Halbfeld, traf der durchgelaufene Philipp Huspek den Ball volley nicht sauber und dieser ging knapp neben das Tor. Praktisch mit dem nächsten Angriff die nächste gute Möglichkeit. Rabl mit der Flanke von der linken Seite in den Rücken der Abwehr. Nikolov löste sich geschickt, ließ einen Gegenspieler aussteigen und setzte dann den Schuss knapp drüber!

Auch in weiterer Folge waren die Linzer die tonangebende Mannschaft, jedoch im Abschluss fehlten das Glück und die letzte Entschlossenheit.

In der 12. Minute dann die kalte Dusche! Nach einem unnötigen Fehler in der Vorwärtsbewegung landete der Ball bei Anton Berisha, der in den Strafraum dribbelte und abzog – Wimleitner war zwar noch dran, konnte aber das schlimmste nicht mehr verhindern.

Die Königsblauen brauchten ein paar Minuten, um sich von diesem Schock zu erholen, spielten dann aber wieder munter nach vorne. Nach gut einer halben Stunde war es Manuel Hartl, der eine ganz dicke Möglichkeit ausließ. Nach Flanke von Tino Wawra setzte er einen Volley ganz knapp neben den Kasten!

Der Ausgleich wollte nicht mehr gelingen. Zur Pause zeigte die Anzeigetafel eine 1:0 Führung für die Vienna, die sich im Grunde niemand so richtig erklären konnte.

Mit viel Tempo kamen die Königsblauen zurück in die zweite Halbzeit und gingen von Beginn weg auf den Ausgleich, nur ein Trio, angeführt von Herrn Mag. Hameter, hatte da etwas dagegen. Drei Minuten waren gespielt  in der zweiten Halbzeit. Nikolov mit der tollen Hereingabe in die Mitte – Höltschl verlängerte auf Lindner und der stellte auf 1:1. Nicht ganz, den der Linienrichter hatte hier Abseits gesehen, das einfach keines war.

Die Blau Weißen ließen sich nicht beirren und drängten weiter. Nur eine Minute später legte Hartl auf Nikolov ab und der Bulgare scheiterte aus der Distanz nur knapp. Nach knapp einer Stunde dann die erste Möglichkeit für die Gäste. Ein schnell abgespielter Freistoß wurde von Hinterseer auf den zweiten Pfosten gespielt, wo Gökcek nur knapp verpasste.

Das Tor wollte trotzt einer Vielzahl von Angriffen nicht gelingen. Das Spiel ging in die Schlussphase und die hatte es richtig in sich. Fünf Minuten vor dem Ende brachte Bubenik nach einer schönen Kombination den Ball in Richtung Tor, wo Lukas Hinterseer als letzter Mann mit der Hand klärte. Alles wartete auf den Pfiff, doch der blieb aus! Unfassbar, da fehlen einem die Worte. Auch die TV-Bilder sprechen eine klare Sprache. Schade auch, dass ein Spieler wie Lukas Hinterseer hier einfach nicht in der Lage ist, Klartext zu reden.

Aber das war noch nicht alles! Die Linzer ließen sich nicht beirren und drängten weiter auf den Ausgleich. Pavlov behauptete im Strafraum den Ball und wurde klar von Dober gerempelt. Die Pfeife blieb abermals stumm, natürlich!

So muss man am Ende sagen, ist einfach kein Spiel zu gewinnen, auch wenn genug Tormöglichkeiten da gewesen wären. Bleibt einzig nur die Hoffnung, dass am Ende des Tages die Fairness siegen wird.

MATCHCENTER
BW Linz vs. Vienna

Matchcenter

Weitere Spiele der 11. Runde

A. Lustenau - Hartberg 3:1
St. Pölten - FC Lustenau 2:1
Grödig - Altach 1:0
Horn - KSV 2:0