Erste Liga | 13. Runde | Linzer Stadion | 2.700 Zuschauer
FC BW Linz
0:3
(0:1)
KSV 1919

Bittere Niederlage gegen den KSV

von Wolfgang & Ernst Hötzenegger am 19.10.2012 um 20:17 | Foto: Bernd Speta

In Unterzahl (Gelb/Rot für Marco Koll noch vor der Halbzeit) mussten sich die Blau Weißen auch gegen den Kapfenberger SV geschlagen geben.

Von einem sechs Punkte Spiel war die Rede! Die Blau Weißen wollten gegen den Kapfenberger SV den Negativtrend stoppen und gerade gegen den Vorletzten endlich punkten. Die Länderspielpause wurde genutzt um intensiv an den Mängeln zu arbeiten. Trainer Gerald Perzy stellte sowohl personell als auch taktisch um.

Zu Beginn bekamen die rund 2700 Besucher im Linzer Stadion ein vorsichtiges Abtasten zu sehen. Keine der beiden Mannschaften konnte sich ein Übergewicht erspielen. Kapfenberg‘s Patrick Wolf ließ nach rund fünf Minuten einen erste Warnschuss aus der Distanz los, der jedoch in den Weiten des Linzer Stadions verloren ging.

Erst nach 20 Minuten der erste Torschuss für die Blau Weißen. Manuel Hartl ging über links davon, zog in die Mitte und prüfte Patrick Kostner, der sich aber in dieser Situation nicht bezwingen ließ. Generell bekamen die Fans echte Schonkost zu sehen. Auf äußert mäßigem Niveau ging es hin und her.

Gegen Ende der ersten Halbzeit gelang es den Steirern das Kommando zu übernehmen. Nach 34 Minuten konnte Torsten Knabel in allerhöchster Not einen gefährlichen Stanglpass von Patrick Wolf klären und auch bei zwei anschließenden Ecken hatten die Linzer Glück. Wenige Minuten später wurden die Gäste dann für ihre Schlussoffensive belohnt. Die Linzer Defensive brachte den Ball nicht weg und stand bei der anschließenden Flanke von der rechten Seite äußerst schlecht und so hatte Joachim Standfest keine Probleme, den Ball per Kopf im Tor unter zu bringen.

Es kam aber noch dicker für die Blau Weißen. Noch vor der Pause musste Innenverteidiger Marco Koll nach Gelb/Roter Karte vom Platz.

Praktisch mit dem Pausenpfiff dann noch eine gute Möglichkeit zum Ausgleich. Kapitän Tino Wawra zirkelte einen Freistoß in die lange Ecke – Keeper Patrick Kostner klärte mit einer Heldentat.

Mit Beginn der zweiten Halbzeit suchten die Gäste die frühe Vorentscheidung. Spirk und auch Masovic fanden allerdings in David Wimleitner ihren Meister.  Von den Linzern kam wenig, nur der eingewechselte Srdjan Pavlov konnte wenige Male für Unruhe sorgen.

Für die Entscheidung sorgte dann Dieter Elsneg. Nach herrlicher Vorarbeit von Philipp Wendler, der Torsten Knabel stehen ließ, traf der Kapfenberger Kapitän zum 2:0. Hängende Köpfe bei den Blau Weißen soweit das Auge reichte. Es ging einfach gar nichts mehr. Kapfenberg hatte hingegen noch Lust, kam zu einer Vielzahl von guten Möglichkeiten und wenige Minuten vor dem Ende noch zu einem Strafstoß. Patrick Wolf ließ sich die Chance nicht nehmen und setzte den Deckel drauf.

Am Ende verlieren die Linzer 0:3. Die Leistung war im Grunde noch schlechter, als jene vor der Länderspielpause. Mehr gibt es unter dem Strich derzeit einfach nicht zu sagen!

MATCHCENTER
BW Linz vs. KSV

Weitere Spiele der 13. Runde

Hartberg - FC Lustenau 1:2
A. Lustenau - Horn 4:1
St. Pölten - Altach 3:2
Grödig - Vienna 2:0