Erste Liga | 24. Runde | Waldviertler Volksbank Arena
SV Horn
2:0
(0:0)
FC BW Linz

Nichts zu holen in Horn

von Wolfgang & Ernst Hötzenegger am 15.03.2013 um 20:19 | Foto: Bernd Speta

Auch in Horn gab es für die Stahlstadtkicker keine Punkte zu holen. In einem Match mit zahlreichen Torchancen siegte der Aufsteiger mit 2:0.

Frostig der Tabellenplatz der Königsblauen und richtig frostig war es heute auch in der Waldviertler Volksbank Arena. Bei zwei Grad unter Null gingen die Blau Weißen aus Linz mit einer rundum veränderten Aufstellung in die Partie. Der erst 17-jährige Dejan Misic feierte sein Debüt von Beginn an. Tino Wawra, Harun Sulimani und das Pärchen Kreuzriegler und Maier in der Innenverteidigung bekamen von Trainer Edi Stöhr ebenfalls den Vorzug.

Doch die Linzer zeigten sich, wie auch schon in den vergangenen Runden, im Aufbauspiel enorm fehleranfällig und überließen dadurch gezwungenermaßen den Hausherren das Spiel. Die Streiter-Elf zwar optisch überlegen, fand aber immer wieder in der sehr gut agierenden Linzer Hintermannschaft ihren Meister.

Je länger das Spiel dauerte desto mehr Anteile daran konnten sich die Stahlstädter aber sichern. Nach 18 Minuten dann auch das erste Gastspiel im Strafraum des SV Horn. Keeper Cican Stankovic war aber gegen Manuel Hartl in dieser Situation einfach schneller. Praktisch im Gegenzug kamen die Hausherren zur ersten richtig guten Möglichkeit. Zulechner wurde im Strafraum ideal bedient, ließ Michi Guselbauer aussteigen und scheiterte dann  aus der Drehung nur knapp.

Viel Leerlauf, viel Mittelfeldgeplänkel – bis zur 34. Minute, wo der SV Horn die bis dahin beste Einschussmöglichkeit vorfand. Miroslav Milosevic kam über die linke Seite in den Strafraum und alleine vor Wimletner zum Abschluss – setzte das Leder aber hauchdünn an der langen Ecke vorbei. Das war‘s dann aber auch – die Schlussphase der ersten Halbzeit gehörte dann den Königsblauen. Ein Höltschl-Kopfball landete in der 43. Minute nach einem Sulimani-Freistoß nur auf dem Tornetz. Nur eine Minute später wurde Harun Sulimani ideal in Szene gesetzt und brachte den Ball nicht am herauseilenden Keeper Stankovic vorbei. Die anschließende Ecke dann der Schlusspunkt im ersten Durchgang. Hartl aus kurzer Distanz per Kopf in die Arme von Stankovic.

Die Linzer hatten sich in der Kabine für die zweiten 45 Minuten viel vorgenommen, knüpften in den Anfangsminuten da an, wo sie aufgehört hatten und gingen aber wie auch schon gegen Altach trotzdem früh in Rückstand. Marcel Toth setzte sich gegen Boris Arapovic an der Mittellinie durch, ließ sich auch von einem Maier-Tackling nicht aufhalten, bediente Sandro Gotal, der aus spitzem Winkel mit Hilfe der Stange ins Tor traf.

Die Blau Weißen aus Linz geschockt und mit Glück, als in der 56. Minute Milosevic hauchdünn an der langen Ecke scheiterte. Trainer Stöhr reagierte – brachte Huspek für den verletzten Arapovic und Rabl für Guselbauer – Torchancen konnten aber trotzdem keine herausgespielt werden. Horn blieb im Konter gefährlich. In der 79. Minute zog Stöhr dann mit der Hereinnahme von Poljanec den letzten Joker. Zu feiern gab es aber leider nur etwas für die Niederösterreicher. Neun Minuten vor dem Ende war es der eingewechselte Sasa Pantic, der nach einer Ecke per Kopf für die Entscheidung sorgte.

Harun Sulimani hatte dann noch zwei gute Möglichkeiten per Kopf, brachte aber beidemale das Leder ungedeckt nicht im Tor unter. Die Geschichte war damit erzählt. Die Blau Weißen sind damit seit acht Runden ohne vollen Erfolg. Bereits am Montag geht es gegen die Vienna im Nachtrag wieder um wichtige Punkte.

MATCHCENTER
Horn vs. BW Linz

Weitere Spiele der 24. Runde

Altach - FC Lustenau 0:0
KSV - Vienna 3:0
Grödig - Hartberg 3:0
A. Lustenau - St. Pölten 2:2