Regionalliga Mitte | 2. Runde | Donauparkstadion | 400 Zuschauer
FC BW Linz
6:1
(1:1)
SV Lafnitz

Blau Weiß kantert sich zum Sieg

von Wolfgang & Ernst Hötzenegger am 17.09.2013 um 20:48 | Foto: Bernd Speta

Endlich konnte die Partie gegen Lafnitz ausgetragen werden und endlich wurde auch Präsident Schellmann erhört, der mit den wenigen Treffern haderte. BW feiert ein 6:1-Schützenfest!

Der Nachtrag gegen Lafnitz! Viel Wirbel gab es rund um die Absage, das Dazwischen und die Neuaustragung. Am heutigen Dienstag wurde das Spiel der zweiten Runde dann doch endlich nachgetragen, auf sportliche Art und Weise, gottseidank. Auch wenn es am Vormittag wieder bedrohlich ausgesehen hatte, der Fußballgott schmunzelte und ließ den Himmel wieder Blau werden.

Bei den Königsblauen fehlten verletzungsbedingt Wolfgang Bubenik und weiterhin Flo Maier. Max Babler kehrte nach seiner Sperre wieder zurück. Die Blau Weißen hatten sich viel vorgenommen, wollten den positiven Rückenwind nach dem Sieg über Villach mitnehmen und heute nachlegen.

Die Anfangsphase gestaltete sich sehr ausgeglichen. Bei ansehnlichem Tempo ging es rauf und runter. Nach elf Minuten die erste gute Möglichkeit für die Königsblauen. Harun Sulimani setzte das Leder nach einem Distanzschuss nur knapp an der langen Ecke vorbei. In weiterer Folge flachte die Partie total ab. Viele Fehler ließen jegliche Ansätze eines Spielaufbaus im Keim ersticken. Die Steirer bekamen Oberwasser und erspielten sich guteMöglichkeiten. Nach einem Schuss aus der zweiten Reihe konnte Arapovic als letzer Mann nur mit Hilfe der Querlatte den Rückstand verhindern. Bei den Blau Weißen lief überhaupt nichts mehr zusammen – Lafnitz hatte das Heft in der Hand und machte auch das Tor. Nach 24 Minuten war es Christoph Gschiel, der sich am Strafraum freispielen konnte und genau in die Ecke traf.

Auch in weiterer Folge von den Linzern nichts zusehen. Die Blau Weißen hatten keine Ideen und wirkten verunsichert. Praktisch aus dem Nichts dann nach knapp einer halben Stunde der Ausgleich! Es war eine Hereingabe von rechts, der Svetozar Nikolov noch die entscheidende Wendung mitgab und damit genau in die lange Ecke traf. Und es sollte die Initialzündung für einen doch noch perfekten Fußballabend gewesen sein. Die Linzer waren jetzt im Spiel angekommen und drückten die Gäste weit in die eigene Hälfte. Das Tor ließ aber noch auf sich warten. Immer wieder war es Torhüter Florian Jeitler oder der Fuß eines Abwehrspielers, der im Weg stand. Mit 1:1 ging es in die Kabinen und dort müssen Ketelaer/Genc genau die richtigen Worte gefunden haben.

Drei Minuten waren nach Wiederanpfiff gespielt und dann war der Ball auch schon im Tor! Nach einer Ecke ging Michael Steiner unglücklich mit dem Kopf zum Ball und lenkte diesen unhaltbar ins eigene Tor – schöner hätten es die Stahlstädter auch nicht machen können und es stand damit 2:1. Der Bann war gebrochen und der Express kam so richtig ins Rollen. Wenige Minuten später zappelte das Leder schon wieder im Netz. Lindenbauer mit der mustergültigen Vorarbeit in den Lauf von Spreco, der legte sich den Ball vorbei an Keeper Jeitler und traf zum 3:1. Es lief bei den Linzern, jeder Angriff wie aus einem Guss. Lafnitz hatte nichts mehr entgegenzusetzen.

55. Minute, ein Weltklassepass von Babler in die Nahtstelle der Abwehr genau in den Lauf von Sulimani und der ließ sich die Chance nicht entgehen – 4:1! Die Party war richtig am Laufen. Den Blau Weißen gelang beinahe alles – Lafnitz nur mehr körperlich auf dem Platz anwesend. Eine Viertelstunde vor Schluss erhöhten die Linzer dann auf 5:1. Rabl setzte sich über links durch, ging in den Strafraum und suchte den Abschluss – derPressschlag landete bei Spreco, der überlegt in die Ecke traf, sein zweiter Treffer am heutigen Abend.

Aber einen hatten die Linzer noch und es sollte der spektakulärste Treffer gewesen sein, Eine Co-Produktion der eingewechselten Misic und Vidovic . Misic spielte Vidovic elegant frei, der nahm sich aus gut 20 Metern halbrechts ein Herz und traf unhaltbar genau in den Winkel.

Die Geschichte war erzählt! Nach dem 2:1 gegen Villach konnten die Blau Weißen heute im Nachtrag gegen Lafnitz nachlegen und feiern einen auch in dieser Höhe verdienten 6:1 Kantersieg.

MATCHCENTER
BW Linz vs. Lafnitz

Matchcenter

Weitere Spiele der 2. Runde

SAK - LASK 0:4
Pasching - Vorwärts 1:0
A. Klagenfurt - St. Florian 3:1
Wallern - KSV A. 6:2
Kalsdorf - Allerheiligen 1:1
Sturm A. - VSV 1:0
WAC A. - Vöcklamarkt 0:1