Regionalliga Mitte | 9. Runde | Lavanttal-Arena | 300 Zuschauer
WAC Amateure
1:2
(1:1)
FC BW Linz

Dritter Sieg in Folge!

von Wolfgang & Ernst Hötzenegger am 20.09.2013 um 20:51 | Foto: Bernd Speta

Trotz Rückstand kämpften sich die Blau Weißen bei den WAC Amateuren in das Spiel zurück und siegten noch durch Treffern von Sulimani und Kitzmüller (in letzter Sekunde).

Neunte Runde der Regionalliga Mitte. Der FC Blau Weiß Linz musste ins Lavanttal, wo die Amateure des WAC warteten. Königsblau trat die Reise nach Kärnten nach zuletzt zwei Siegen in Folge mit entsprechendem Selbstvertrauen an. Der Gegner konnte aus acht Spielen bisher nur eines gewinnen und stand auf dem vorletzten Tabellenrang. Drei Punkte waren also das Ziel!

Bei den Linzern fehlten die verletzten Wolfgang Bubenik und Florian Maier. Csaba Eröss konnte wegen Krankheit ebenfalls die Reise nicht antreten. Dagegen war Martin Kreuzriegler nach seiner neuerlichen Verpflichtung bereits mit an Board.

Die Blau Weißen ließen von Beginn an keine Zweifel aufkommen, dass sie auch heute drei Punkte mit nach Hause nehmen wollten. Immer wieder wurden schöne Kombinationen vorgetragen und nach neun Minuten dann auch die erste gute Möglichkeit herausgespielt. Über Lindenbauer kam der Ball zu Spreco, der per Kopf für Nikolov ablegte – der Bulgare zwang mit einem satten Schuss Keeper Friesacher zu einer ganz starken Parade - es sollte nicht die letzte am heutigen Abend gewesen sein. Es spielten nur die Blau Weißen. Der Druck wurde stetig erhöht. Doch dann passierte genau das, was im Fußball immer wieder passiert. Mit dem ersten zwingenden Angriff wurden die Hausherren tatsächlich belohnt und wussten eigentlich gar nicht warum. Nach einer Hereingabe von Kröpfl stand Jakovljevic goldrichtig und markierte die Führung für die Chaile-Elf. Aber für die Linzer noch nicht bitter genug – bei dieser Aktion hatte sich auch Keeper Christoph Binder am Kopf verletzt und konnte auch nach längerer Behandlung nicht mehr weitermachen. Daniel Bartosch in weiterer Folge zwischen den Pfosten.

Die Partie hing dann etwas in der Luft. Die WAC-Amateure rührten Beton an und die Linzer brauchten bis zur 30. Minute, ehe wieder richtig Druck aufgebaut werden konnte. Gezielt wurde wieder nach vorne gespielt und versucht, den Abwehrriegel zu knacken. Spreco und Nikolov hatten richtig gute Gelegenheiten auf den Ausgleich, doch immer wieder war noch ein Bein eines Gegenspielers dazwischen.  Dann die 38. Minute! Harun Sulimani hatte aus gut 25 Metern eine Idee und was für eine. Er zog einfach ab und der Ball zappelte unhaltbar im Winkel. Wie auch schon in der Runde zuvor gegen Lafnitz wurde ein Rückstand noch vor der Pause egalisiert.

Kurz vor der Pause hatten dann noch Nikolov und Winkler richtig gute Möglichkeiten. Die Kärntner schafften es aber mit viel Glück, ohne weiteres Gegentor in die Kabine zu kommen. Ketelaer/Genc reagierten und brachten mit Kitzmüller für Arapovic eine weitere Offensivkraft. Die Blau Weißen taten sich aber im zweiten Durchgang lange Zeit sehr schwer. Die WAC-Amateure machten praktisch nichts für die Partie, verteidigten mit Mann und Maus und brachten die Linzer immer wieder zur Verzweiflung. Die Minuten vergingen – die Parte wurde zunehmend ruppiger. Viele kleine Fouls und Unterbrechungen zwangen den Spielfluss teilweise in die Knie.

Doch die Blau Weißen gaben nicht auf und spielten weiter zielgerichtet nach vorne. Nikolov, Spreco und Sulimani hatten aber kein Glück im Abschluss. Aus dem Nichts dann doch wieder ein Lebnszeichen der Lavanttaler. In der 77. Minute war es Brdjanovic der Bartosch aus der Distanz zu einer Glanzparade zwang. Das war es dann aber auch schon wieder – die Linzer suchten die Entscheidung und drückten weiter aufs Tempo. Das Spiel war bereits in der 89. Minute als Sulimani, ideal von Nikolov freigespielt, den Matchball auf dem Fuß hatte – er brachte den Ball aber nicht im Tor unter, stattdessen gab es noch einmal Eckball. Es war der insgesamt elfte für die Linzer und der sollte dann für die Explosion in letzter Minute sorgen. Der Ball ging durch – Kitzmüller stand an der langen Ecke goldrichtig und sagte „Danke“. Es war vollbracht. Die WAC-Amateure taten 90 Minuten praktisch nichts für diese Partie und am Ende gehen die Blau Weißen als klar verdienter Sieger vom Platz. Spieler und Trainer lagen sich in den Armen – die Jungs haben alles gegeben und wurden belohnt. Es war der dritte Sieg in Folge – so kann es weitergehen!

MATCHCENTER
WAC A. vs. BW Linz

Matchcenter

Weitere Spiele der 9. Runde

SAK - Pasching 0:2
A. Klagenfurt - Wallern 2:1
St. Florian - Vorwärts 1:0
VSV - Kalsdorf 2:0
Vöcklamarkt - Allerheiligen 2:0
LASK - Lafnitz 3:0
KSV A. - Sturm A. 1:1