Regionalliga Mitte | 11. Runde | Donauparkstadion | 800 Zuschauer
FC BW Linz
1:2
(0:1)
WAC Amateure

Niederlage in Unterzahl

von Christian Wascher am 10.10.2014 um 20:53 | Foto: Markus Kapl

Nach einer roten Karte für Nikolov hielten die Blau Weißen in Unterzahl lange dagegen, mussten sich durch einen Treffer knapp vor Schluss aber doch noch geschlagen geben.

Der FC Blau Weiß Linz musste sich am Freitag im heimischen Donauparkstadion mit 1:2 geschlagen. Eine bittere Niederlage, denn nach frühem Rückstand mussten die Blau Weißen ab der 26. Minute auch noch mit einem Mann weniger auskommen. Doch der Reihe nach: Die 800 Zuschauer sahen zunächst einen guten Beginn der Königsblauen. Die Mannschaft war von Anfang an bemüht, die Gäste unter Druck zu setzen. Zwingende Torchancen gab es in der Anfangsphase zwar nicht, dennoch sah man ein ambitioniertes Spiel der Wahlmüller-Elf. Trotz des guten Beginns der Heimischen gingen die WAC Amateure früh in Führung. Ein abgefälschter Schuss von Christoph Cemernjak (15.) aus rund 25 Meter landete im Tor - 0:1.

Die Königsblauen ließen sich von diesem Treffer jedoch nicht beeindrucken und legten sofort nach. Nur kurze Zeit nach dem Gegentor nagelte Florian Krennmayr (16.) das Leder an die Latte - Pech für Blau Weiß. Und auch in der 18. Minute war es Florian Krennmayr, der den Ball diesmal knapp neben das Tor setzte. Die Blau Weißen waren also gleich drauf und dran die Partie wieder zu drehen. In dieser Phase drängte sich dann aber Schiedsrichter Robert Steinacher in den Blickpunkt. Der Unparteiische verlor bei kritischen Entscheidungen etwas die Linie und die Partie wurde unnötig hitzig.

Die erhitzten Gemüter beruhigten sich erst recht nicht als Steinacher dann Svetozar Nikolov (26.) mit der Roten Karte wegen Beleidigung vom Platz stellte. Die Königsblauen waren ab diesem Zeitpunkt nicht nur im Rückstand, sondern auch um einen Mann weniger. Die Wahlmüller-Elf zeigte aber auch danach Charakter, kämpfte und erspielte sich gute Chancen. In der 36. Minute scheiterte Radek Gulajev per Kopf und kurz vor der Pause rettete WAC-Keeper Marko Soldo den Gästen die Pausenführung. Zuerst parierte er einen schön angetragenen Gulajev-Freistoß (45.), danach glänzte Soldo beim unmittelbaren Nachschuss von Florian Maier.

Trotz der Unterzahl machten die Blau Weißen auch nach Seitenwechsel Druck und erspielten sich gute Chancen. Radek Gulajev (53.) scheiterte nach Krennmayr-Flanke mit einem sehenswerten Fallrückzieher jedoch abermals am gut agierenden WAC-Torhüter Soldo. Letztlich war es dann Innenverteidiger Florian Maier (57.), der nach Rabl-Flanke mit einem Volleyschuss ins lange Eck den mittlerweile hochverdienten Ausgleich zum 1:1 erzielte. Der Donaupark entwickelte sich nach diesem Treffer zum Hexenkessel, die Fans peitschten die zehn Blau Weißen am Feld nach vorne.

Auch BW-Trainer Wilhelm Wahlmüller reagierte und brachte mit Rene Kienberger sowie Nik Kelmendi zwei weitere frische Kräfte ins Spiel. Die Königsblauen taten mehr für das Spiel und versuchten die Partie in Unterzahl noch für sich zu entscheiden. Dabei wurden weitere gute Torchancen ausgelassen. Radek Gulajev (76.) und Boris Arapovic (81.) scheiterten bei den besten Möglichkeiten. Und wenn die Gäste mal vor das Tor der Blau Weißen kamen, war Torhüter Christoph Binder zur Stelle. Nur am Ende des Spiels war der BW-Keeper chancenlos: Nach einer Standardsituation war WACs Michael Otti (87.) per Kopf zur Stelle und erzielte den 1:2-Endstand. Fazit: Eine ambitionierte Leistung unserer Mannschaft wurde nicht belohnt. Dennoch Hut ab vor unseren Fans, die das auch würdigten und unsere Spieler mit Applaus in die Kabinen schickten. 

MATCHCENTER
BW Linz vs. WAC A.

Matchcenter

Weitere Spiele der 11. Runde

Wolfsberg - SAK 0:0
Wallern - Weiz 1:2
Lafnitz - Pasching 2:0
Kalsdorf - Vöcklamarkt 2:1
Sturm A. - Allerheiligen 3:3
St. Florian - Gurten 1:0
A. Klagenfurt - Vorwärts 1:0