Regionalliga Mitte | 30. Runde | Donauparkstadion | 800 Zuschauer
FC BW Linz
2:0
(1:0)
SV Lafnitz

Heimsieg im letzten Saisonspiel

von Wolfgang & Ernst Hötzenegger am 29.05.2015 um 20:21 | Foto: Markus Kapl

Durch einen Doppelpack von Yusuf Otubanjo sicherten sich die Blau Weißen gegen Lafnitz drei Punkte und damit den dritten Platz in der Endtabelle.

Zum Saisonabschluss empfing der FC Blau Weiß Linz den SV Lafnitz im Linzer Donaupark. Die Königsblauen wollten im Endspiel um Platz Drei noch einmal alles geben und sich gebührend von den Fans verabschieden. Die Personalsituation hat sich auch wieder deutlich entspannt. Bis auf Kotynski und Gulajev konnte man im Lager der Linzer wieder aus dem vollen Schöpfen.

Von Anfang an entwickelte sich eine lebhafte Partie. Beide Mannschaften begegneten sich auf Augenhöhe und es ging hin und her. Während Rossmann und Friedl in der Anfangsphase zwei gute Gelegenheiten ausließen, machte es Otubanjo in der achten Minute deutlich besser und konnte auf 1:0 stellen. Nach tollem Zuspiel behielt er im Strafraum die Nerven und ließ Keeper Zingl keine Chance. Viel Beifall auch von den Flüchtlingen aus dem Linzer Zeltlager, die der FC Blau Weiß Linz kurzerhand für diese Partie eingeladen hatte.

Die Blau Weißen hatten dann im weiteren Verlauf die Partie gut im Griff und ließen defensiv kaum etwas anbrennen. Nach gut 20 Minuten hätte Otubanjo, nach Zuspiel von Rabl, auf 2:0 erhöhen können. Er überhob in dieser Situation aber leider nicht nur den Keeper, sondern auch das Tor. Nach rund 30 Minuten kamen dann die Steirer wieder besser in die Partie und auch zu guten Möglichkeiten. Ein Tackling in letzter Sekunde von Rabl gegen Rossmann verhinderte aber schlimmeres und nur zwei Minuten später setzte Kapitän Waldl eine Direktabnahme nach einer Ecke an den Innenpfosten. Glück für die Linzer, die in dieser Phase etwas ins Wanken gerieten, sich aber mit viel Einsatz wieder zurückkämpften.

Kurz vor der Pause waren es dann aber wiederum die Gäste, die gefährlich vor das Tor kamen. Binder konnte sich gegen den aufgerückten Kröpfl auszeichnen und dessen Schuss aus gut 14 Metern parieren. Schiedsrichter Krassnitzer beendete dann die ersten 45 Minuten und beide Mannschaften konnten noch einmal die letzten Kräfte einer langen Saison mobilisieren.

Mit dementsprechend Tempo ging es dann auch in die zweite Halbzeit und dort hätten die Stahlstädter nach 54 Minuten bereits früh alles klar machen können. Krennmayr dribbelte sich sehenswert durch, legte ab für Misic, der dann aus aussichtsreicher Position im Strafraum das Tor knapp verfehlte. Bei idealem Fußballwetter sahen 800 Besucher eine Lafnitzer Mannschaft die immer stärker wurde und unsere Mannschaft gehörig unter Druck setzte. In der 67. Minute war es Gabriel, der im Strafraum gegen Beslic im letzten Moment klären konnte und wenige Minuten später Rabl, der wiederum eine Beslic-Hereingabe auf der Linie klären konnte.

Die Partie war bereits in der Schlussphase! Lafnitz warf alles nach vorne und das öffnete den Linzern gute Kontermöglichkeiten, die aber lange ungenutzt blieben. In der 80. Minute ging Nikolov auf und davon, nahm Otubanjo ideal mit, doch der wollte es zu genau machen und setzte das Leder um Haaresbreite am langen Eck vorbei. Alles schaute schon auf die Uhr – die Partie war in der Nachspielzeit und Lafnitz kam noch einmal zu einer Freistoßgelegenheit. Waldl brachte das Leder in den Strafraum, wo Friedl direkt übernahm. Binder konnte mit einem Weltklasse-Reflex den Ausgleich verhindern und dann im anschließenden Konter machten die Blau Weißen alles klar. Otubanjo war nicht zu halten und traf viel umjubelt mit Hilfe der Stange zum entscheidenden 2:0.

Als wenig später die Partie abgepfiffen wurde, war die Freude im Linzer Donaupark rießen groß. Mannschaft, Betreuer und Fans feierten gemeinsam eine mehr als gelungene Saison, die der FC Blau Weiß Linz mit dem heutigen 2:0 Erfolg auf Platz drei der Tabelle beenden konnte.

MATCHCENTER
BW Linz vs. Lafnitz

Matchcenter

Weitere Spiele der 30. Runde

Gurten - Allerheiligen 1:4
Pasching - Wolfsberg 1:1
WAC A. - St. Florian 5:1
Weiz - SAK 3:0
Vorwärts - Kalsdorf 1:0
A. Klagenfurt - Wallern 1:0
Vöcklamarkt - Sturm A. 1:2