Regionalliga Mitte | 16. Runde | Sportplatz SV Lafnitz | 1.000 Zuschauer
SV Lafnitz
3:0
(2:0)
FC BW Linz

Kein perfektes Jahresende

von Wolfgang & Ernst Hötzenegger am 07.11.2015 um 19:46

Nach einer außergewöhnlich starken Hinrunde mussten die Blau Weißen zum Ende des Jahres 2015 in Lafnitz eine Niederlage hinnehmen.

Zum vorgezogenen Start der Rückrunde der Regionalliga Mitte gastierte unsere Mannschaft als frisch gebackener Herbstmeister in der Oststeiermark, beim SV Lafnitz. Die Truppe von Trainer Ferdinand Feldhofer, der nach seiner sehr erfolgreichen aktiven Zeit nun sein Glück als Trainer versucht, nimmt derzeit den elften Rang der aktuellen Tabelle ein. Während die Königsblauen ihr Spiel gegen Allerheiligen am vergangenen Wochenende erfolgreich gestalten konnten, feierten auch die Steirer dank eines 3:1 Erfolges gegen den SK Vorwärts ein Erfolgserlebnis.

Trainer Willi Wahlmüller musste neben Goalgetter Otubanjo auch auf Kapitän Flo Maier verzichten und diese beiden Ausfälle sollten sich im Spiel der Linzer über die gesamte Dauer bemerkbar machen. Die Anfangsphase eher unspektakulär und es gelang den Blau Weißen relativ schnell, die Kontrolle über das Spiel zu erlangen und umso überraschter kam dann der Führungstreffer für Lafnitz. Nach einer Hereingabe von der linken Seite konnte Kapitän Waldl alleingelassen abschließen – Binder war noch mit den Fingerspitzen dran, konnte aber das Gegentor nicht mehr verhindern.

Lafnitz war bestrebt gleich nachzulegen und den Schockmoment der Linzer auszunützen, doch mit Fortdauer fanden die Königsblauen wieder in die Spur und kamen zu guten Tormöglichkeiten. Abraham (23.) aus einem Freistoß und Haudum (29.) nach einer wunderbaren Kombination scheiterten aber leider am Torerfolg. Die Steirer machten nach vorne im Grunde gar nicht viel, nützten immer wieder Unsicherheiten der Linzer Hintermannschaft aus und kamen zu allem Überfluss in der 39. Minute sogar zum 2:0. Ausgangspunkt war ein Freistoß – die Hausherren konnten sich durchkombinieren und Tieber machte dann aus kurzer Distanz das Tor.

Nur eine Minute später wäre der Rückstand beinahe noch größer geworden. Waldl prüfte Binder aus der zweiten Reihe, doch unser Schlussmann konnte sich auszeichnen. Mit 2:0 ging es in die Kabinen. Trainer Wahlmüller reagierte und brachte mit Kotynski und Vaschauner zwei frische Kräfte, doch die Zünder für das große Feuerwerk aus Linzer Sicht wurden einfach nicht gefunden. Lafnitz kontrollierte Spiel und Gegner und hatte dabei keine große Mühe. Die Angriffsbemühungen der Blau Weißen gingen immer wieder ins Leere. In der 81. Minute spielte Friedl nach einer gelungen Kombination mit dem 3:0 den Schlussakkord in dieser Partie.

Aus Sicht der Linzer war es ein Tag zum vergessen, einer, an dem einfach durch die Bank nichts gelingen wollte. Das soll vorkommen und die Pause kommt nun gerade recht um frische Kräfte sammeln zu können. 

MATCHCENTER
Lafnitz vs. BW Linz

Weitere Spiele der 16. Runde

Hartberg - Allerheiligen 3:2
St. Florian - Stadl-Paura 3:3
Gurten - Weiz 1:2
Wallern - Kalsdorf 2:3
Pasching - Vorwärts 2:1
Sturm A. - DSC 1:1
WAC A. - ASV 2:0