2. Liga | 4. Runde | Linzer Stadion | 1.118 Zuschauer
FC BW Linz
1:2
(0:2)
SKU Amstetten

Knappe Niederlage gegen Amstetten

von Wolfgang & Ernst Hötzenegger am 17.08.2018 um 18:04 | Foto: Bernd Speta

2:0 liegen die Linzer zur Pause hinten, kämpfen sich heran und werden am Ende nicht belohnt. Schiri Altmann erkennt den Ausgleich von Templ nicht an.

In der vierten Meisterschaftsrunde wartete für die Königsblauen mit der SKU Amstetten der dritte Aufsteiger in Folge. Der letztjährige Dritte der Regionalliga Ost war nach drei Runden noch sieglos und rangierte mit zwei Punkten auf dem zwölften Tabellenplatz. Die Blau Weißen strotzten nur so vor Selbstvertrauen und wollten die Siegesserie auch gegen die Niederösterreich weiter ausbauen. Trainer Thomas Sageder konnte auf den gesamten Kader zurückgreifen und vertraute einmal mehr auf seine bewährte Startelf.

Vor rund 1.200 Besuchern gestaltete sich das Spiel aber deutlich anders als erwartet. Amstetten erwischte einen guten Start und konnte von Anfang an Druck auf die Linzer ausüben. Man hatte im Lager der Königsblauen nicht mit einem derart engagierten Auftritt gerechnet und so fand man lange Zeit kein Rezept. Amstetten kam in der 10. Minute zur ersten Top-Chance. Lachmayr sorgte über die rechte Seite für viel Betrieb, setzte Peham in Szenen und nur Grasegger konnte da schlimmeres verhindern.

Sand im Getriebe bei den Linzern – da wollte nach vorne hin wenig gelingen. Amstetten hatte mit den langen Bällen keinerlei Probleme und kam stattdessen in der 19. Minute zur nächsten großen Möglichkeit. Nach einer Ecke brachte Deinhammer den Ball aus kurzer Distanz nicht im Tor unter. Das Gegentor lag aber förmlich in der Luft und in der 25. Minute war es dann auch passiert. Nach einem weiten Einwurf konnten die Linzer im Strafraum nicht klären und Lachmayr drückte das Leder über die Linie. Aber auch in weiterer Folge fanden die Blau Weißen nicht in die Spur. Amstetten blieb am Drücker und konnte nur fünf Minuten später nachlegen. Helac foulte Drga im Strafraum und Vukovic vollendete den fälligen Elfmeter zum 0:2.

Ungläubige Gesichter auf den Tribünen. Nach zuletzt drei Siegen hatten die Fans mit einem anderen Auftritt gerechnet. Amstetten bis zur Pause dem dritten Tor näher, als die Linzer dem Anschlusstreffer und der Pausenpfiff von Schiedsrichter Altmann kam keine Sekunde zu früh. Trainer Sageder reagierte und brachte mit Templ anstelle von Tursch mehr Offensivpower und der Wechsel sollte sich auch bezahlt machen. Die Linzer fanden in die Spur und konnten Druck auf den Aufsteiger aufbauen. Der Anschlusstreffer in der 64. Minute war dann die logische Konsequenz. Nach einer gefinkelten Hereingabe von Ebenhofer, konnte Keeper Gschossmann das Leder nicht festhalten und auf einmal war der Ball hinter der Linie.

Es schaute gut aus. Die Linzer rochen Lunte und drückten weiter. Die Partie wurde auch deutlich hitziger – Schiedsrichter Altmann, der noch seinen großen Auftritt haben sollte, bekam deutlich mehr zu tun. Amstetten sehr passiv und auf den entscheidenden Konter wartend – die Blau-Weißen dagegen mit voller Offensivkraft. Trainer Sageder brachte mit Dramac einen dritten Stürmer und in der 76. Minute wäre es beinahe passiert. Haudum mit einem Traumschuss aus der zweiten Reihe, doch Gschossmann konnte mit einem starken Reflex abwehren. So blieb es beim knappen Rückstand - Amstetten verteidigte mit Mann und Maus und drehte gewaltig an der Uhr, was Altmann veranlasste sechs Minuten nachspielen zu lassen. Und wenige Augenblicke vor dem Abpfiff dann der große Aufreger! Templ kämpfte sich durch, konnte das Leder im Strafraum behaupten und machte den 2:2 Ausgleich – Jubel im Stadion, doch Altmann erwies sich als Spielverderber. Er entschied, sehr umstritten, auf Offensivfoul. Ungläubige, wütende Gesichter, denn auch der gegebenen Elfmeter für den Aufsteiger war schon sehr schmeichelhaft gewesen.

Am Ende blieb es bei der knappen 1:2 Niederlage – ein Resultat, welches man heute sicher nicht erwartet hatte. Jetzt heißt es konzentriert weiterarbeiten, denn am kommenden Wochenende wartet auswärts mit der WSG Wattens ein echter Gradmesser. 

MATCHCENTER
BW Linz vs. Amstetten

Das Spiel wurde präsentiert von:

CBCX

Weitere Spiele der 4. Runde

Ried - Liefering 3:0
Wiener Neustadt - Young Violets 0:0
A. Klagenfurt - Innsbruck 0:1
FAC - Wattens 0:2
A. Lustenau - FC Juniors OÖ 2:0
Lafnitz - Horn 0:2
KSV - Vorwärts 3:1