2. Liga | 8. Runde | Franz Fekete Stadion
KSV 1919
0:2
(0:0)
FC BW Linz

2:0 gegen den KSV - Königsblau ist weiter Trumpf!

von Wolfgang & Ernst Hötzenegger am 21.09.2018 um 18:01 | Foto: Bernd Speta

Auch im Falkenhorst zeigen die Blau Weißen groß auf, gewinnen am Ende verdient mit 2:0 und behaupten die Tabellenführung.

Zum ersten Mal im Rahmen der zweithöchsten Spielklasse Österreichs trat der FC Blau Weiß Linz als Tabellenführer die Reise zu einem fälligen Meisterschaftsspiel an. Gegner war der KSV 1919 und die Obersteirer belegten vor der Partie mit elf Punkten den fünften Tabellenplatz. Für die Elf von Kurt Ruß, welche sich im Sommer einem Radikalumbau stellen musste, setzte es in der abgelaufenen Runde im Derby gegen Lafnitz eine empfindliche 5:1 Niederlage und diese wollten die Falken unbedingt ausbessern.

Dagegen traten die Königsblauen mit Selbstvertrauen die Reise in die Steiermark an. Trainer Sageder konnte praktisch auf den gesamten Kader zurückgreifen und vertraute zu Beginn der Siegerelf vom vergangenen Wochenende. Vor rund 800 Besuchern entwickelte sich von Beginn an ein ziemlich rassiges Meisterschaftsspiel. Gleich in der dritten Minute die erste Gelegenheit für die Hausherren über Sabitzer, der Helac aus nächster Nähe prüfte. Nach rund 10 Minuten gelang es den Königsblauen ein Übergewicht zu erarbeiten und den Gegner immer weiter in die eigene Hälfte zu drängen. Kapfenberg im weiteren Verlauf sehr passiv, doch die Linzer schafften es in dieser Phase nicht, zwingende Tormöglichkeiten zu erarbeiten.

In der 27. Minute dann die Möglichkeit für den KSV durchzuschnaufen. Ein ruhender Ball von Sencar und der Freistoß war brandgefährlich. Der 34-jährige Kapitän des KSV setzte das Leder auf das Tornetz. Nur wenige Minuten später dann die große Möglichkeit für die Linzer. Grobelnik sah ein Foulspiel im Strafraum der Steirer und Alan holte sich sofort das Leder. Doch unser Goalgetter scheiterte am starken Keeper Fabian Ebenhofer.

Mit diesem Erfolgserlebnis ging ein Ruck durch die Elf von Kurt Russ, die dann offensiv deutlich zulegen und Tormöglichkeiten erarbeiten konnte. In der 35. Minute rettete Tursch in höchster Not gegen Heric im Strafraum. Doch auch die Linzer hatten im ersten Spielabschnitt noch ihre Gelegenheit. Nach einer herrlichen Kombination scheiterte Canillas im Strafraum nur um Haaresbreite. Für den Schlusspunkt im ersten Durchgang sorgte der erst 17-jährige Thomas Sabitzer – sein Schuss von knapp außerhalb des Strafraumes ging ebenfalls nur Millimeter neben das Tor.

Auch zu Beginn der zweiten Hälfte beide Mannschaften hellwach. Es war ein offener Schlagabtausch wie er im Bilderbuch stand. In der 55. Minute scheiterte Heric nach einem Abschluss an der Querlatte. Es ging Hin und Her und wenig später reagierte Sageder und brachte Fröschl für Canillas. In der 69. Minute dann aber der große Moment für Alan. Elfmeter verschossen und mit der ganzen Wut im Bauch zimmerte er einen Freistoß aus rund 19 Metern unhaltbar in die Maschen. Das 1:0 war wie eine Erlösung! Kapfenberg musste reagieren, wurde offensiver und das ergab Räume für die Linzer. In der 73. Minute scheiterte Nosa, nach herrlichem Zuspiel von Hartl, einmal mehr am starken Ehmann. Zwei Minuten später dann aber die endgültige Entscheidung. Der eingewechselte Fröschl stand nach einer punktgenauen Flanke von Grasegger goldrichtig und netzte per Kopf zum 2:0.

Die Gäste versuchten zwar noch einmal alles, am Ende blieb es aber beim 2:0. Mit diesem weiteren „Dreier“ verteidigen die Linzer die Tabellenführung. Die zahlreich mitgereisten Linzer Fans feierten die Mannschaft und Betreuer noch eine gefühlte Ewigkeit nach Abpfiff.

MATCHCENTER
KSV vs. BW Linz

Weitere Spiele der 8. Runde

Ried - Young Violets 1:2
Amstetten - Horn 1:2
A. Klagenfurt - Wiener Neustadt 1:1
Vorwärts - Wattens 0:2
A. Lustenau - Lafnitz 1:3
Innsbruck - FAC 0:1
FC Juniors OÖ - Liefering 0:3