2. Liga | 22. Runde | Reichshofstadion
Austria Lustenau
2:0
(0:0)
FC BW Linz

Nichts zu holen in Lustenau

von Wolfgang & Ernst Hötzenegger am 13.04.2019 um 15:25 | Foto: Bernd Speta

In einer kampfbetonten Partie entscheidet am Ende ein Doppelwechsel. Lustenau gewinnt mit 2:0!

Nach der erfolgreichen Vorstellung unserer Mannschaft in Floridsdorf hieß es in der 22. Runde der 2. Liga im Ländle gegen Austria Lustenau daran anzuschließen. Die Vorarlberger belegten mit 31 Punkten den sechsten Rang der Tabelle und konnten in der abgelaufenen Runde einen 2:1 Last-Minute-Auswärtserfolg gegen den FC Liefering feiern. Trainer Ernö Doma musste auch diesmal verletzungsbedingt auf einige arrivierte Stammspieler verzichten, konnten aber auf die Siegerelf der vergangene Woche gegen den FAC zurückgreifen.

Beide Mannschaften suchten von Anfang an ihr Heil in der Offensive und so entwickelte sich vor rund 1.300 Besucher eine kampfbetonte, schnelle und offene Partie. Nach rund zehn Minuten kamen die Lustenauer zur ersten dicken Möglichkeit. Keeper Helac konnte sich aber gegen den freigespielten Ronivaldo mit einer sehenswerten Fußparade aus kurzer Distanz auszeichnen. Auch in weiterer folge ging es Hin und Her im Ländle - die Partie wurde aber zunehmend ruppiger.

Nach einer halben Stunde dann die beste Gelegenheit für die Königsblauen. Alan legt ideal quer und Dramac konnte aus rund drei Metern am langen Eck den Ball nicht im Tor unterbringen – Austria-Schlussmann Kunz zeigte einen unglaublichen Reflex. Fünf Minuten später musste Trainer Doma einen ungeplanten Wechsel vollziehen – bei Kreuzriegler ging es nicht mehr weiter und Jackel kam anstelle in die Partie. Wenige Augenblicke nach diesem Wechsel eine weitere TOP-Chance für die Grün-Weißen! Ronivaldo ging über links davon und nahm Ranacher ideal mit, dessen Schuss aber die Königsblauen im Verbund abblocken konnten.

Kurz vor der Pause konnten die Vorarlberger dann noch einmal einen Gang höher schalten und ein regelrechtes Powerplay aufziehen. Ausgangspunkt war in der 42. Minute ein Ronivaldo-Freistoß, der die Querlatte zum Zittern brachte. Wenige Minuten später dann erneut Ronivaldo – doch auch in dieser Situation fand der führende in der Torschützenliste in Helac einmal mehr seinen Meister. Unser „Hexer“ konnte einen Abschluss aus gut 18 Metern mit einer unglaublichen Parade noch aus dem Kreuzeck fischen. Kurz vor dem Pausenpfiff hatte dann noch der aufgerückte Marceta nach einem Eckball eine gute Möglichkeit, doch auch diese konnten die Linzer verhindern.

Der Pausenpfiff kam keine Sekunde zu früh! Die Stahlstädter mussten sich dringend neu sortieren und durchschnaufen. Die Anfangsphase im zweiten Spielabschnitt dann auch wieder durchwegs ausgeglichen, mit leichten Feldvorteilen für die Austria, die dann aber mit einem Doppeltausch reagierte. Trainer Plassnegger brachte mit Canadi und Barbosa zwei frische Kräfte und dieser Wechsel sollte die Entscheidung in diesem Spiel zu Gunsten der Grün-Weißen einleiten.

In der 66. Minute, in einer Phase, wo die Austria klar feldüberlegen war, konnte Canadi die 1:0 Führung aus dem Getümmel heraus erzielen und damit war der Bann auch gebrochen. Das Stadion stand kopf und nur fünf Minuten später konnte Barbosa auf 2:0 erhöhen – die wesentliche Vorarbeit kam wieder von Canadi. Von diesem Doppelschlag erholten sich die Linzer den ganzen Bemühungen zum Trotz nicht mehr.

Die Hausherren brachten den Sieg dann locker über die Ziellinie und rücken den Königsblauen damit in der Tabelle ganz nahe. 

MATCHCENTER
A. Lustenau vs. BW Linz

Weitere Spiele der 22. Runde

FC Juniors OÖ - Young Violets 4:0
KSV - Lafnitz 3:2
Wiener Neustadt - Wattens 0:0
A. Klagenfurt - Horn 2:2
Amstetten - Liefering 2:1
Ried - FAC 3:0
Vorwärts - Innsbruck 3:4