2. Liga | 29. Runde | Linzer Stadion
FC BW Linz
0:1
(0:0)
SV Ried

Knappe Niederlage im OÖ Derby

von Wolfgang & Ernst Hötzenegger am 29.05.2019 um 13:41 | Foto: Bernd Speta

In einem packenden Derby setzen sich die Rieder am Ende knapp mit 1:0 durch und verschieben die Entscheidung im Titelkampf in die letzte Runde.

Die 29. und vorletzte Runde der 2. Liga brachte für den FC Blau Weiß Linz das letzte Derby der Saison. Gegner im Linzer Stadion, im letzten Heimspiel, war der Aufstiegskanditat und mit 57 Punkten Tabellenzweite aus dem Innviertel, SV Ried. Die Wikinger mussten in der vergangenen Runde beim 1:1 Unentschieden gegen Austria Klagenfurt die Tabellenführung an Wattens abgeben und standen demnach gehörig unter Druck.

Trainer Djuricin veränderte die Startelf gleich an drei Positionen. Krainz, Jackel und Hartl begannen von Anfang an. Dafür Dombaxi, Dramac und der leicht angeschlagene Mario Ebenhofer zu Beginn auf der Bank.

Vor rund 2.000 Besuchern begannen die Wikinger überfallsartig und kamen gleich mit dem ersten Angriff zu einer großen Möglichkeit. Grüll scheiterte aus rund 13 Metern nur um Haaresbreite. Auch in weiterer Folge konnten die Gäste enormen Druck aufbauen. Takougnadi prüfte in der siebten Minute Helac mit einem echtem Hammer – es sollte nicht die letzte überragende Parade von unserem U20-Teamkeeper an diesem Abend gewesen sein.

Je länger die Partie dauerte, umso mehr konnten sich die Linzer stabilisieren und selbst offensiv aktiv werden. In der 17. Minute eine schöne Vorarbeit von Fröschl für Blutsch und der traf aus halbrechter Position im Strafraum nur das Außennetz. Es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch – beide Mannschaften agierten mit offenem Visier und einer gesunden Härte. Es war alles drinnen im OÖ Derby und die Gäste hatten nach rund einer halben Stunde eine weitere große Möglichkeit. Grüll einmal mehr nicht zu halten- der 20-jährige Shootingstar ging alleine auf Helac zu und unsere Nummer 1 konnte sich im Eins gegen Eins mit einem großartigen Reflex auszeichnen - eine Weltklasse-Parade! Die Rieder in dieser Phase dem Führungstreffer ganz nahe. In der 36. Minute verfehlte Wießmeier nach einer Eler-Hereingabe per Kopf nur um Zentimeter.

Die Blau-Weißen überstanden aber auch diese Drangphase ohne Gegentor und so ging die Partie torlos in die Kabinen. Nach Wiederanpfiff wieder die Gäste drückend überlegen. Die Elf von Gerald Baumgartner wollte und musste unbedingt diesen einen Treffer erzielen, doch die Linzer Defensive hielt zu diesem Zeitpunkt noch stand. Immer wieder liefen die Wikinger an und probierten alles, um gefährlich in den Strafraum zu kommen. In der 60. Minute dann die entscheidende Wendung in dieser Partie. Templ foulte Grüll im Strafraum und Schiedsrichter Lechner zögerte keine Sekunde - es gab Elfmeter. Eine Chance, die sich Goalgetter Patrik Eler nicht nehmen ließ. Er stellte eiskalt auf 1:0 für den Titelanwärter.

Und die Rieder machten weiter, wollten unbedingt die Entscheidung herbeiführen. Eler erneut in der 71. Minute - doch diesmal scheiterte der 27-jährige Slowene an der Querlatte. In dieser Phase die Königsblauen ohne echte Chance und sehr weit in der eigenen Hälfte. Erst rund zehn Minuten vor dem Ende ließen die Rieder etwas locker und die Blau-Weißen warfen noch einmal alles nach vorne. In der 86. Minute kam Templ im Strafraum, nach Vorarbeit von Canillas, zum Abschluss - Kreidl ließ sich aber nicht überraschen und parierte. 

Allen Angriffsbemühungen zum trotz - die Rieder gewinnen am Ende mit 1:0 und da auch Wattens zu Hause drei Punkte einfahren konnte, wird die Entscheidung im Titelkampf damit in die letzte Runde vertagt. Unsere Mannen um Trainer Djuricin können sich aber heute überhaupt nichts vorwerfen. Einsatz und Moral wurden großgeschrieben - es fehlte nur das Tor.

 

MATCHCENTER
BW Linz vs. Ried

Das Spiel wurde präsentiert von:

GIS Industrieautomation GmbH

Weitere Spiele der 29. Runde

FC Juniors OÖ - Amstetten 1:5
Innsbruck - Liefering 1:1
Young Violets - FAC 1:2
Wattens - A. Lustenau 1:0
A. Klagenfurt - Vorwärts 2:1
KSV - Horn 3:0
Wiener Neustadt - Lafnitz 2:2