2. Liga | 10. Runde | Waldviertler Volksbank Arena | 1.140 Zuschauer
SV Horn
2:4
(1:2)
FC BW Linz

Zurück auf der Siegerstraße

von Wolfgang & Ernst Hötzenegger am 04.10.2019 um 18:34 | Foto: Bernd Speta

In einem packenden Fight schlagen die Linzer nach einem Rückstand eiskalt zurück und biegen Horn am Ende mit 4:2.

In der zehnten Meisterschaftsrunde der HPYBET 2. Liga war der FC Blau-Weiß Linz wieder einmal zu Gast in der Waldviertler Volksbank Arena. Der SV Horn belegte vor der Partie mit 14 Punkten Platz Vier in der Tabelle und wollte nach zuletzt zwei Niederlagen wieder in die Siegerstraße einbiegen. Selbiges galt auch für unsere Mannschaft, welche ebenfalls unbedingt wieder anschreiben wollte.

Trainer Goran Djuricin musste neben den verletzten Brandner und Grasegger erneut auch Philipp Pomer vorgeben. Drei Änderungen in der Startelf waren zu notieren. Schubert, Kostic und Filip wieder von Anfang an dabei. Thomas Fröschl und Nikola Jelisic zu Beginn auf der Bank.

Es entwickelte sich von Anfang an eine sehr intensive Partie mit vielen Zweikämpfen. Horn gelang es aber relativ früh das Heft in die Hand zu nehmen und Druck aufzubauen. Das 1:0 in der 13. Minute hatte sich demnach auch abgezeichnet. Nach einer Vorarbeit des sehr aktiven Jürgen Bauer über die rechte Seite stand Neumayer goldrichtig und ließ Helac keine Chance.

Die Linzer wirkten ratlos, hatten keine Antwort auf den beherzten Auftritt der Hausherren parat und so kamen die Horner im weiteren Verlauf immer wieder zu gefährlichen Abschlüssen. Ob über die linke Seite und Chekkoua, oder über rechts und Salomon – Horn war präsenter und auf Kurs in Richtung zweitem Tor. Nach rund einer halben Stunde hatte Malicsek die große Chance aufs 2:0, doch auch in dieser Situation wollte der Ball nicht über die Linie.

Bei den Stahlstädtern musste man lange auf gelungene Offensivaktionen warten – zu sehr waren wir mit Defensivarbeit beschäftigt – doch in der 38. Minute bewiesen die Königsblauen 100% Effizienz. Mit der ersten Torchance – Surdanovic steckte herrlich für Filip durch – gelang unserem Steirerbua der so wichtige 1:1 Ausgleich.

Pünktlich mit diesem Lebenszeichen hatte auch Regen im Waldviertel eingesetzt und das Spiel drehte sich nach einer vergebenen Doppelchance von Torjäger Kara. Unsere Mannschaft, angetrieben von zahlreich mitgereisten Fans, hatte auf einmal Ideen, bekam Oberwasser und schlug in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit ein weiteres Mal eiskalt zu. Schubert mit einem Energieanfall an der Strafraumgrenze – der Ball kam zu Dombaxi, der bewies Auge, nahm Schubert wieder perfekt ins Spiel und der ließ Keeper Gessl keine Chance. Abpfiff von Schiedsrichter Sadikovski und der SV Horn wähnte sich wie im falschen Film. Mit einem 2:1 für die Linzer ging die Partie in die Kabinen - fragende Blicke auch auf den Tribünen!

Die Gastgeber kamen voller Energie und Willen zurück auf den Platz. Powerplay zu Beginn der zweiten Halbzeit und immer wieder war es Cheukoua. Der Kameruner agierte wie aufgedreht und war kaum zu stoppen. In der 54. Minute zwang er Helac aus nächster Nähe zu einer echten Heldentat – die knappe Führung hielt. Die Königsblauen lauerten auf Konterchancen und eine solche wurde in der 57. Minute notiert, als Nosa über links Surdanovic mit einer perfekten Flanke in Szene setzte – unsere Nummer 86 platzierte den Kopfball aus vollem Lauf perfekt, doch Sittsam konnte für seinen geschlagenen Torhüter gerade noch auf der Linie klären.

Horn drückte, Horn machte Dampf, doch die Linzer Abwehr und Keeper Ammar Helac bewahrten uns immer wieder vor dem Ausgleich. Ein ums andere Mal ging ein Raunen durchs Stadion – doch die Stahlstädter waren nicht mehr zu bezwingen. Die Partie war bereits in der Schlussphase – unsere Mannschaft konnte zu selten für Entlastung sorgen und kam dann doch in der 84. Minute zu einem Freistoß. Der Ball, getreten von Turgay Gemicibasi, kam perfekt und Kreuzriegler wie ein Torpedo – der wuchtige Kopfball war unhaltbar und bereits sein fünfter Saisontreffer. Das 3:1 eine eiskalte Dusche für den Gegner!

Endgültig machte dann in der Nachspielzeit der eingewechselte Fröschl den Deckel drauf. Nach einem Konter über Jelisic und Gasperlmair stand es auf einmal 4:1 und den Schlusspunkt auf diese verrückte Partie setzten wiederum die Niderösterreicher. Mario Stefel traf gleich nach Wiederanpfiff zum 2:4 aus Sicht seiner Mannschaft, aber dann war Schluss!

Es war alles drinnen in diesem packenden Fight. Die mitgereisten Fans aus Linz agierten einmal mehr als zwölfter Mann und peitschten unsere Jungs bedingungslos zu unglaublich wichtigen drei Punkten. LINZ IS BACK!!!

MATCHCENTER
Horn vs. BW Linz

Weitere Spiele der 10. Runde

FAC - Amstetten 0:2
Innsbruck - KSV 1:2
GAK - Young Violets 2:3
Ried - Vorwärts 1:0
A. Lustenau - Liefering 3:2
FC Juniors OÖ - A. Klagenfurt 0:2
Lafnitz - Dornbirn 1:1