2. Liga | 13. Runde | Linzer Stadion | 900 Zuschauer
FC BW Linz
1:5
(0:4)
SV Lafnitz

Debakel gegen Lafnitz

von Wolfgang & Ernst Hötzenegger am 01.11.2019 um 17:48 | Foto: Bernd Speta

Unsere Mannschaft läuft gegen den SV Lafnitz in ein Debakel - ist zur Pause bereits mit 0:4 in Rückstand und verliert am Ende mit 1:5.

In der 13. Meisterschaftsrunde der HPYBET 2. Liga war der SV Lafnitz zu Gast im Linzer Stadion. Die Oststeirer kamen nach einem 1:1 gegen Vorwärts Steyr als Tabellensiebter, punktegleich mit unserer Mannschaft, nach Linz und waren vor allem auswärts noch ungeschlagen. Trainer Goran Djuricin sprach vor der Partie in Zusammenhang mit Lafnitz von einer Wundertüte – einer Mannschaft, der alles zuzutrauen ist und das sollten die Linzer dann auch über weite Strecken zu spüren bekommen.

Gegenüber der Partie vom vergangenen Wochenende in Amstetten nahm unser Trainer zwei Veränderungen in der Startelf vor. Pomer und Filip begannen für Fröschl und Kostic. Beide Mannschaften erwischten vor rund 900 Besuchern einen guten Start und suchten das Heil in der Offensive. Grasegger war es auf Seiten der Linzer, welcher die erste gute Möglichkeit bereits nach zwei Minuten auf dem Fuß hatte. Nach gut zehn Minuten konnten sich die Steirer dann ein Übergewicht herstellen und kamen zu drei Eckbällen in Folge – der dritte führte dann auch, durch einen Kopfballtreffer von Kager, zum frühen 1:0 für die Gäste.

Lafnitz spürte die Verunsicherung der Linzer, drückte weiter aufs Tempo und konnte in der 19. Minute bereits auf 2:0 erhöhen. Nach einer Freistoßvariante über Lukovic und Lichtenberger traf Tonka per Kopf zum 2:0. Auch in weiterer Folge fanden die Blauen kein Rezept und waren überhaupt nicht mehr im Spiel. Als in der 25. Minute Lichtenberger seine starke Leistung durch einen direkt verwandelten Freistoß zum 3:0 krönte, befand sich die Gugl in regelrechter Schockstarre. Lafnitz drückte der Partie mit einer beeindruckenden Effizienz seinen Stempel auf.

Trainer Djuricin reagierte nach einer halben Stunde und brachte mit Fröschl anstelle von Surdanovic einen zweiten Stürmer, doch auch diese Veränderungen sollte nicht den gewünschten Umschwung bringen – im Gegenteil, es kam vor der Pause noch einmal schlimmer. Fehler um Fehler im Spielaufbau brachten die Königsblauen in Bedrängnis und in der 42. Minute war Varga zum 0:4 zur Stelle - es war zum Haare raufen!

In den zweiten 45 Minuten zeigte unsere Mannschaft dann an ein anderes Gesicht. Der Gegner wurde unter Druck gesetzt, doch in den entscheidenden Momenten war die Verunsicherung deutlich zu spüren. In der 51. Minute konnte Keeper Zingl einen Schubert-Kopfball gerade noch aus dem Eck fischen - das Erfolgserlebnis ließ auf sich warten! Von Lafnitz dagegen kaum mehr etwas zu sehen. Die Feldhofer-Elf beschränkte sich dank der komfortablen Führung aufs Verwalten. In der 77. Minute wurden die Linzer Angriffsbemühungen dann doch noch belohnt. Jelisic war es, der aus 22 Metern unhaltbar in die kurze Ecke zum 1:4 abschloss.

Unsere Mannschaft warf dann noch einmal alles nach vorne und versuchte auf das zweite Tor zu spielen, doch dieses sollte nicht mehr gelingen. Den Schlusspunkt setzten dann die Gäste aus Lafnitz. Der eingewechselte Pisacic war in der Nachspielzeit zur Stelle und stellte den 5:1 Endstand her.

Nach der schwachen Vorstellung gegen den FAC im letzten Heimspiel, kommen die Linzer heute gegen Lafnitz total unter die Räder. Eine enttäuschte Mannschaft und viele ratlose Gesichter nach dem Spiel!

MATCHCENTER
BW Linz vs. Lafnitz

Das Spiel wurde präsentiert von:

Informatics Holding GmbH

Weitere Spiele der 13. Runde

Liefering - FC Juniors OÖ 0:4
KSV - FAC 2:1
A. Klagenfurt - Amstetten 1:1
Vorwärts - GAK 2:2
Ried - Horn 3:1
Young Violets - Dornbirn 0:1
A. Lustenau - Innsbruck 2:3