2. Liga | 14. Runde | Stadion Birkenwiese
FC Dornbirn
2:2
(0:2)
FC BW Linz

Unentschieden in Dornbirn

von Wolfgang & Ernst Hötzenegger am 09.11.2019 um 13:33 | Foto: Bernd Speta

Trotz einer 2:0 Führung zur Pause bringen die Linzer die so wichtigen drei Punkte nicht über die Ziellinie und müssen sich am Ende mit einem Punkt zufrieden geben.

Mit der 14. Runde der HPYBET 2. Liga neigte sich der Herbstdurchgang bereits dem Ende entgegen. Der FC Blau-Weiß Linz musste noch einmal den weiten Weg ins Ländle bestreiten, um gegen den Aufsteiger FC Dornbirn anzutreten. Die Mader-Truppe belegte mit 20 Punkten und einem Torverhältnis von 24:15 den hervorragenden dritten Tabellenplatz und konnte in der abgelaufenen Runde einen 1:0 Erfolg gegen die Young Violets verbuchen.

Auf Seiten der Linzer war man unter der Woche sehr viel mit Einzelgesprächen beschäftigt. Das Debakel gegen Lafnitz steckte noch in den Knochen und es war auf jeden Fall eine deutliche Reaktion gegen Dornbirn gefordert. Trainer Goran Djuricin nahm zwei Änderungen in der Startelf vor. Kapitän Bernhard Janeczek feierte sein Comeback in der Startelf und auch Danilo Mitrovic kehrte in die Anfangself zurück. Jelisic und Surdanovic zu Beginn auf der Bank.

Vor rund 700 Besuchern erwischten die Hausherren einen guten Start, konnten in der Anfangsphase gute Offensivaktionen verbuchen und nach gespielten fünf Minuten war es Fridrikas, der nur knapp scheiterte. Unsere Mannschaft brauchte dagegen ein paar Minuten, um die sichtliche Verunsicherung abzuschütteln – stach dann aber eiskalt in der achten Minute zu. Schubert auf Filip, der schaute auf, legte quer und Pomer machte aus zentraler Position im Strafraum alles richtig und stellte auf 1:0.

Auch in weiterer Folge die Blau-Weißen giftig und erst nach rund einer Viertelstunde kamen die Hausherren wieder gefährlich nach vorne. Nach einer Flanke von der rechten Seite zwang Fridrikas Keeper Helac mit einem Kopfball aus kurzer Distanz zu einer Glanzparade. Die Vorarlberger nahmen sukzessive wieder Schwung auf und wurden dominanter. In der 29. Minute wurde Shabani mit einem weiten Ball auf die Reise geschickt, ging alleine auf Helac zu und erst im letzten Moment konnte Mitrovic noch dazwischengehen und den Schussversuch abschwächen.

Dornbirn war drauf und dran und genau in dieser Phase waren es wieder die Linzer, die überraschten. Aus einem Konter stellte Schubert, nach Vorarbeit von Tursch, auf 2:0. Verkehrte Welt auf der Birkenwiese! Die pure Effizienz auf Seiten der Stahlstädter zauberte ratlose Gesichter in die Fans der Dornbirner, die dann in der 39. Minute bereits den Torschrei auf den Lippen hatten. Shabani stand allerdings im Abseits. Mit der 2:0 Führung ging es wenig später auch in die Kabinen.

Der zweite Spielabschnitt war zu Beginn geprägt von sehr viel Tempo. Dornbirn wollte sich keinesfalls geschlagen geben, investierte viel und kam zu Möglichkeiten. In der 55. Minute zirkelte Omerovic einen Freistoß nur knapp über das Tor und nur wenige Minuten später scheiterte Shabani völlig frei am langen Eck. In der 71. Minute war es dann aber doch passiert! Die Linzer konnten nach einem Freistoß nicht entscheidend klären – Mujic lauerte an der Strafraumgrenze und platzierte das Leder unhaltbar in der rechten unteren Ecke zum 1:2 Anschlusstreffer.

Es folgte ein Sturmlauf der Dornbirner, die jetzt noch einmal so richtig Lunte gerochen hatten und die Blau-Weißen dagegen konnten kaum mehr für Entlastung sorgen. Große Aufregung dann in der 84. Minute, als Helac in einen Luftkampf mit Mujic ging – Schiedsrichter Andreas Heiss zeigte auf den Punkt und gab Elfmeter für Dornbirn. Fassungslose Gesichter bei den Linzern, aber es half alles nichts! Fridrikas stellte vom Punkt auf 2:2.

Fünf Minuten wurden nachgespielt! Hektik, Dramatik, es war alles drinnen in diesem Spiel! Am Ende blieb es beim 2:2 Unentschieden. 

MATCHCENTER
Dornbirn vs. BW Linz

Weitere Spiele der 14. Runde

Young Violets - KSV 4:1
FAC - Ried 1:2
Innsbruck - A. Klagenfurt 2:4
Amstetten - A. Lustenau 2:0
Horn - FC Juniors OÖ 1:3
Lafnitz - GAK 1:1
Liefering - Vorwärts 1:3