2. Liga | 16. Runde | Stadion Grödig
FC Liefering
5:1
(2:1)
FC BW Linz

Höchste Zeit für die Winterpause

von Wolfgang & Ernst Hötzenegger am 01.12.2019 um 09:45 | Foto: Bernd Speta

Trotz einer 1:0 Führung kommt unsere Mannschaft am Ende gegen den FC Liefering mit 1:5 unter die Räder. Die Winterpause kommt keine Sekunde zu früh.

Zum Abschluss des Herbstdurchganges der HPYBET 2. Liga wurde noch eine Partie der Rückrunde vorgezogen. Gegner in der Red Bull Arena in Salzburg war wiederum der FC Liefering. Unsere Mannschaft wollte mit einem forschen Auftritt die Negativspiralle und vor allem auch die 2:4 Niederlage aus der letzten Runde wettmachen und mit einem positiven Erlebnis in die Winterpause gehen. Trainer Goran Djuricin nahm einige Veränderungen in der Startelf vor. Kreuzriegler, Filip und Fröschl zu Beginn auf der Bank. Dafür Kostic, Schubert und Surdanovic von Beginn an.

In einer ausgeglichenen Anfangsphase waren es die Linzer, welche zum ersten Mal in der achten Minute gefährlich anklopften. Nach einem Eckball scheiterte Tursch per Kopf nur knapp. In der elften Minute lief dann alles besser. Pomer mit einem schnellen Antritt durch die Mitte – Zuspiel in die Tiefe für Schubert kam perfekt, unser Goalgetter ließ Keeper Antosch keine Chance und stellte mit einem platzierten Abschluss auf 1:0. Auch im weiteren Spielverlauf die Königsblauen gefährlich – Liefering dagegen mit wenig Ideen. Nach einer guten Viertelstunde ließ unsere Mannschaft dann mit Surdanovic per Kopf und einem Stangenschuss von Kostic zwei sehr gute Möglichkeiten auf das 2:0 liegen.

Liefering konnte sich aber dann steigern und wurde gefährlicher. In der 19. Minute konnte Helac gerade noch gegen Adamu klären, doch zwei Minuten später war er gegen einen Abschluss von Seiwald aus gut 17 Metern chancenlos. Der Ball passte haargenau in die lange Ecke und es stand 1:1. Die Jungbullen übernahmen im weiteren Verlauf das Kommando und setzten die Linzer stetig unter Druck. Angetrieben von Adeyemi und Adamu wurden immer wieder gefährliche Situationen kreiert. In der 31. Minute scheiterte Camara nach einem Freistoß ebenfalls an der Stange.

Kurz vor der Pause war es aber dann doch noch passiert. Nach einem einfachen Spielzug durch die Mitte war es Adamu, der nach Vorarbeit von Adeyemi keine Probleme vor Helac hatte. Liefering hatte die Partie gedreht und mit diesem 2:1 ging es dann auch in die Kabinen.

Kein Aufbäumen im zweiten Durchgang – Liefering kam mit voller Wucht aus der Kabine zurück und ließ unserer Mannschaft überhaupt keine Chance mehr. Das nächste Gegentor war nur eine Frage der Zeit und nach rund einer Stunde war es auch passiert. Adeyemi ließ Mitrovic im Zweikampf keine Chance, legte quer und Seiwald traf mit seinem zweiten Tor zum 3:1. In der 65. Minute im Grund ein ähnliches Bild. Diesmal legte Sucic quer und Adeyemi selbst markierte das 4:1.

Unsere Mannschaft hatte überhaupt nichts mehr entgegen zu stellen – konnte in der zweiten Halbzeit offensiv keinen Akzent setzen und kam immer mehr unter die Räder. Liefering kombiniert nach Belieben und erzielte in der 80. Minute sogar das 5:1. Adamu war per Foulelfmeter zur Stelle.

Der FC Blau-Weiß Linz geht damit als Tabellenzwölfter in die Winterpause. Mit fünf Siegen aus 16 Spielen ist man im Lager unserer Mannschaft weit hinter den eigenen Erwartungen zurückgeblieben. Die Pause zum Durchatmen und Neuaufstellen für 2020 kommt daher keine Sekunde zu früh.

MATCHCENTER
Liefering vs. BW Linz

Weitere Spiele der 16. Runde

Young Violets - A. Klagenfurt 4:1
FAC - FC Juniors OÖ 0:2
Innsbruck - Horn 1:1
Amstetten - GAK 3:3
Lafnitz - A. Lustenau 0:2
Vorwärts - KSV 2:0
Dornbirn - Ried 0:5