2. Liga | 17. Runde | Franz Fekete Stadion
KSV 1919
1:1
(0:1)
FC BW Linz

Unentschieden zum Frühjahrsauftakt

von Wolfgang & Ernst Hötzenegger am 21.02.2020 um 18:01 | Foto: Bernd Speta

Trotz einer 1:0 Führung durch Schubert und weiteren guten Möglichkeiten kommt unsere Mannschaft gegen Tabellenschlusslicht Kapfenberg nicht über ein 1:1 Unentschieden hinaus.

Nach einer 84 tägigen Winterpause wurde an diesem Wochenende mit der 17. Runde die Meisterschaft zur 2. Liga fortgesetzt. Für unsere Mannschaft stand gleich eine ganz wichtige Partie auf dem Programm. Die Linzer waren zu Gast bei Tabellenschlusslicht Kapfenberg. Vier Punkte trennten beide Mannschaften und umso wichtiger war es diese Partie erfolgreich zu gestalten, um mit dem Thema Abstieg gar nicht erst etwas zu tun zu bekommen.

Trainer Ronny Brunmayr vertraute in seiner ersten Ligapartie für unsere Mannschaft auf ein 4-2-3-1 System. Neuzugang Philipp Malicsek saß zu Beginn auf der Bank, wie unter anderem auch Filip und Gemicibasi.

Vor rund 600 Besuchern präsentierte sich unsere Mannschaft von der ersten Minute weg hellwach und kam auch gleich mit dem ersten Angriff zu einer großen Möglichkeit. KSV-Keeper Stolz konnte einen Abschluss von Schubert nur nach vorne abprallen lassen – Surdanovic scheiterte im zweiten Versuch aus aussichtsreicher Position. Auch in weiterer Folge über weite Strecken Einbahnstraßenfußball, bei sehr tiefen Platzverhältnissen. Blau-Weiß überzeugte immer wieder mit schnellen, durchdachten Kombinationen in der Offensive – nur im letzten Drittel fehlte noch die Durchschlagskraft.

Von der Elf von Trainer Kurt Russ war im ersten Durchgang praktisch nichts zu sehen. Die wenigen weiten Bälle in die Spitze wurden problemlos entschärft. In den ersten 45 Minuten wurde keine Torchance für die Falken notiert.

Immer wieder angetrieben von Schubert, Surdanovic, Kostic & Co kamen die Linzer gefährlich nach vorne und in der 38. Minute war der Bann dann auch endlich gebrochen. Pomer mit einem Traumpass genau in die Nahtstelle – Schubert nützte einen Ausrutscher vom Kroaten Cetina und ließ Stolz dann im Eins-gegen-Eins keine Chance! Die von den zahlreich mitgereisten Linzer Fans bejubelte Führung war mehr als nur verdient.

Das Tor beflügelte unsere Mannschaft, die auch in den Minuten danach überhaupt nichts aufkommen ließ und weiter in Richtung Tor Kapfenberg spielte. Kurz vor dem Pausenpfiff scheiterte Pomer mit einem Schuss aus der zweiten Reihe nur knapp – mit der 1:0 Führung ging die Partie dann auch in die Kabinen.

Kurt Russ reagierte zur Pause mit einem Doppeltausch und seine Mannschaft präsentierte sich fortan deutlich aktiver – trotzdem aber hatten die Linzer das Spielgeschehen weiter im Griff und kamen nach rund zehn gespielten Minuten zu zwei großen Möglichkeiten. Surdanovic und Schubert konnten aber die Vorentscheidung nicht herbeiführen und so blieb es weiter spannend. In der 59. Minute war es der eingewechselte Hernaus, der Helac aus der allersten Chance im Spiel für den KSV tunnelte und an Aluminium scheiterte. Doch dieser Moment sollte die Hausherren aufrütteln und es entwickelte sich eine packende Partie mit Möglichkeiten auf beiden Seiten.

In der 67. Minute dann der Ausgleich für die Falken. Nach einer Flanke von Mikic war Skvorc per Kopf zur Stelle und traf zum 1:1 und seine Mannschaft agierte in weiterer Folge mit Rückenwind. In der 76. Minute war es erneut Skvorc, der zur Stelle war – diesmal aber seinen Meister in Ammar Helac fand, der mit einer Weltklasseparade den Rückstand verhinderte.

Die Schlussphase gehörte dann wieder den Blau-Weißen! Pomer scheiterte nach einem blitzsauberen Konter, wo er schon allen Gegenspielern enteilt war, nur an Keeper Stolz.

Am Ende blieb es beim 1:1 Unentschieden! Die Chancen auf drei Punkte waren heute in einer Vielzahl vorhanden, doch im letzten Drittel fehlte es etwas an der Durchschlagskraft.

MATCHCENTER
KSV vs. BW Linz

Weitere Spiele der 17. Runde

A. Lustenau - Dornbirn 4:1
FC Juniors OÖ - Lafnitz 1:2
Amstetten - Liefering 1:1
Horn - Young Violets 2:2
A. Klagenfurt - Ried 1:1
GAK - FAC 1:2
Innsbruck - Vorwärts 1:1