2. Liga | 28. Runde | Linzer Stadion
FC Blau-Weiß Linz
1:2
(1:0)
SKU Amstetten

Keine Punkte gegen Amstetten

von Wolfgang & Ernst Hötzenegger am 21.07.2020 um 17:45 | Foto: Bernd Speta

Blau-Weiß ist dank eines Kostic-Treffers lange Zeit auf der Siegerstraße. Ein Peham-Doppelpack in der Schlussphase lässt aber viele lange Gesichter zurück.

Drei Runden vor Meisterschaftsende der HPYBET 2. Liga gastierte die SKU Amstetten im Linzer Stadion und die Mostviertler belegten mit 36 Punkten den 7. Platz der aktuellen Ligatabelle. Vier Spiele gab es bislang zwischen beiden Mannschaften und die Blau-Weißen konnten noch keines davon für sich entscheiden – ein Makel, welchen unsere Mannschaft heute unbedingt ausmerzen wollte.

Einmal mehr musste Trainer Ronny Brunmayr Veränderungen in der Startelf vornehmen. Malicsek, Surdanovic und Grasegger nicht mit von der Partie. Dafür kam Fabian Schubert wieder zurück in die Startelf. Die Königsblauen erwischten dann auch einen guten Start in die Partie und konnten gleich in der zweiten Minute ein erstes Ausrufezeichen setzen. Ein Distanzschuss von Messing ließ die Querlatte erzittern, doch auch die Gäste aus Amstetten suchten immer wieder den Weg nach vorne und kamen in der fünften Minute zu einer ersten Großchance über Torjäger Maderner. Nur einer Weltklasse-Parade von Nicolas Schmid war es zu verdanken, dass der Kopfball nicht über die Linie wollte.

Im weiteren Verlauf gelang es unserer Mannschaft sich deutliche Vorteile im Ballbesitz zu erspielen. Amstetten sehr passiv eingestellt und offensiv eigentlich nur über den flinken Nigerianer Alli gefährlich. Immer wieder glänzte die Partie aber auch mit viel Leerlauf auf beiden Seiten.

Erst im Finish der ersten Halbzeit gelang es den Linzern dann noch einmal den entscheidenden Gang höher zu schalten. In der 37. Minute verpasste Schubert nach feinem Zuspiel von Kostic die lange Ecke und nur zwei Minuten später ereilte Filip das gleiche Schicksal. Nach herrlicher Vorarbeit vom sehr aktiven Gasperlmair scheiterte unsere Nummer 14 am Außennetz. Zwei Minuten vor Abpfiff gelang es den Stahlstädtern aber dann doch noch die Überlegenheit in eine Führung umzumünzen. Keeper Verwüster konnte einen Weitschuss von Pomer nicht festhalten und Kostic drückte den Abpraller zum 1:0 über die Linie.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit zeigte sich der Gegner hellwach und kam gleich in der 49. Minute zu einer Großchance. Von Alli wunderbar bedient scheiterte Maderner aus vollem Lauf und kurzer Distanz. Im weiteren Verlauf konnten die Königsblauen aber die Angriffsbemühungen relativ rasch eindämmen und hatten die Partie bis zur 60. Minute vollkommen im Griff. Doch dann holte sich Kapitän Janeczek nach zwei Fouls innerhalb 10 Minuten die Gelb-Rote Karte ab und von diesem Zeitpunkt an ordneten sich die Verhältnisse im Linzer Stadion noch einmal neu.

Amstettens-Coach Fallmann besetzte die Außenpositionen mit frischen Kräften neu und das sollte sich als wesentlicher Faktor für die Wende herausstellen. Angetrieben von Alli, der von den Linzern einfach nicht in den Griff zu bekommen war, spielten die Gäste auf den Ausgleich und wurden in der 87. Minute belohnt. Nach einer scharfen Canadi-Hereingabe stand Peham goldrichtig und traf zum 1:1.

Amstetten hatte aber noch nicht genug und wollte mehr. Die Partie war bereits in der letzten Minute der Nachspielzeit – noch einmal ein weiter Ball von der linken Seite, die Linzer bringen den Ball im Strafraum nicht mehr unter Kontrolle und erneut ist Peham zum 1:2 zur Stelle. Nicht zu fassen! Amstetten entführt in letzter Minute dank eines Peham-Doppelpacks drei Punkte aus dem Linzer Stadion.

MATCHCENTER
BW Linz vs. Amstetten

Weitere Spiele der 28. Runde

A. Klagenfurt - FAC 2:0
Ried - Innsbruck 4:3
Vorwärts - Lafnitz 1:2
Dornbirn - Horn 5:2
Liefering - GAK 5:2
Young Violets - FC Juniors OÖ 8:2
KSV - A. Lustenau 0:6