Nur 1:1 bei Sturm - Aufstiegschancen endgültig dahin

von Redaktion am 25.05.2010 um 22:32

In einer packenden Partie reichte es für die Blau Weißen bei den Sturm Amateuren nur zu einem 1:1. Durch den gleichzeitigen Sieg des WAC sind nun auch die kleinsten Aufstiegshoffnungen begraben.

In einer packenden Partie reichte es für die Blau Weißen bei den Sturm Amateuren nur zu einem 1:1. Durch den gleichzeitigen Sieg des WAC sind nun auch die kleinsten Aufstiegshoffnungen begraben.

Ein wirklich aufregendes Match bekamen die Zuseher in Kumberg präsentiert, in dem sowohl die Sturm Amateure als auch die Blau Weißen mit offenem Visier agierten. Marco Koll brachte die Blau Weißen auch in der 13. Minute per Kopf in Führung, doch anstelle die Führung auszubauen, mussten die Königsblauen durch Schmölzer den Augleich hinnehmen (23.).

Dieses 1:1 bedeutet auch den Endstand, denn obwohl es auf beiden Seiten noch zahlreiche Chancen zu vermelden gab, wollte der Ball einfach nichts ins Tor. Dabei hatten die Blau Weißen besonderes Pech, denn gleich drei Mal wurde nur Aluminium getroffen. Da aber auch die Hausherren zwei Mal nur die Stange trafen, muss man am Ende von einer gerechten Punkteteilung sprechen.

Für die Königblauen hatte dieses Unentschieden aber einen sehr bitteren Beigeschmack. Durch den gleichzeitigen Sieg des WAC beim FC Wels, muss man nun endgültig alle Aufstiegschancen begraben. Auch die letzte kleine Hoffnung ist dahin, denn zwei Runden vor Saisonende ist es nun auch rein rechnerisch nicht mehr möglich, für eine Überraschung zu sorgen. Die Planungen und Gedanken können sich nun mit voller Energie in Richtung nächster Saison wenden.

Alle Spielszenen und Daten gibt es im Liveticker unter liveticker.blauweiss-linz.at zum nachlesen!
Einen Videobericht von dieser Partie gibt es HIER.

Impressionen vom Spiel:
(Weitere Fotos gibt es unter rlmitte.at und natürlich auch unter skv-neverforget.at)


Fabian Paschl spielte wieder von Beginn an.


Boris Arapovic ziemlich am Rand des Spielfeldes.


Thomas Eder setzt zum Sprint an.

Alle Fotos © Bernd Speta