Remis im Test gegen Wels

von am 17.07.2013 um 09:01

Nach einer torlosen ersten Halbzeit, trennte sich der FC Blau Weiß Linz vom FC Wels mit einem 1:1 Unentschieden.

Gestern trafen unsere Blau Weißen Jungs in ihrem dritten Testmatch auf den OÖ-ligisten FC Wels, der in der abgelaufenen Saison den dritten Platz in der Endtabelle einnahm und ein bärenstarkes Frühjahr spielte. Den Linzern stand eine rundumerneuerte und vor allem stark verjüngte Truppe aus Wels gegenüber, die die vielen Abgänge durchaus ansprechend kompensieren konnte.

Von Beginn an entwickelte sich eine ausgeglichene Partie mit einer leichten Überlegenheit der Stahlstädter. Die erste Chance hatten allerdings die Hausherren aus Wels als deren Nummer sieben in der vierten Minute aus halb rechter Position knapp übers Tor schoss. Nur wenige Minuten später war es abermals die Nummer sieben der Messestädter, die einen Querpass von der rechten Flanke gefährlich zur Mitte brachte, den die Nummer drei der Welser aber nicht in Zählbares umwandeln konnte.

In der Folge konnten sich die Blau Weißen leichte Vorteile erarbeiten. In der 18. Minute war es Matej Vidovic, der mit einem scharfen Schuss Torhüter Froschauer prüfte. Wenige Augenblicke später zirkelte Neuerwerbung Csaba Eröss aus spitzem Winkel von halb rechts einen Freistoß genau auf den Kopf von Florian Maier, der den Ball aber links am Kasten der Welser vorbeisetzte. In der 25. Spielminute brachte Stürmer Harun Sulimani dann einen Querpass zur Mitte, den der neue Sturmpartner Armend Spreco allerdings nicht richtig kontrollieren konnte.

Anschließend kamen die Welser wieder etwas besser ins Spiel. Nach einem Gestocher im Linzer Strafraum konnte ein Schuss der Messestädter nur mit großer Mühe geblockt werden. Die daraus resultierende Ecke konnte aber von Torhüter Christoph Binder mühelos abgefangen werden. Aufgrund dieses Weckrufes drehten die Blau Weißen vor der Halbzeit nochmals auf. Jedoch brachte ein Schuss von Harun Sulimani kein Ergebnis. Auch die darauffolgende Ecke konnte keine Gefahr im Welser Strafraum auslösen. In der 34. und 35. Minute fanden die Linzer dann eine Doppelchance vor, die jedoch ebenso erfolglos blieb. Ein Freistoß in der 37. Minute und ein Schuss von Mittelfeldstratege Svetozar Nikolov kurz danach gingen beide knapp rechts am Gehäuse des OÖ-ligisten vorbei. Der kurz vor der Halbzeitpause getretene Freistoß von Csaba Eröss blieb ebenso ohne Torerfolg. Somit ging es mit einem müden 0:0 Unentschieden in die Kabinen des Welser Union Stadions.

Die Coaches Marcel Ketelaer und Yahya Genc stellten in der zweiten Halbzeit etwas um und brachten mit Stefan Haudum einen neuen Spieler für Florian Maier. Dies hatte einige Umstellungen zur Folge. Csaba Eröss, Danijel Petrovic, Thomas Winkler und Stefan Rabl bildeten somit die Viererkette. Als Sechser agierten Wolfgang Bubenik und der eben genannte Stefan Haudum. Ebenso durfte der neue Keeper Roman Brunner sein Können zeigen. Er ersetzte Christoph Binder im Kasten der Linzer.

Die Blau Weißen waren jetzt mehr gewillt Gas zu geben als in Halbzeit eins und hatten auch gleich die erste gefährliche Chance. Somit war das 1:0 durch Harun Sulimani gleich nach der Pause die logische Folge. Nach einer schönen Einzelaktion von Matej Vidovic setzte dieser den zuvor genannten Spieler mit einem schönen Lochpass in Szene. Der Stürmer auf Seiten der Blau Weißen ließ sich diese Chance natürlich nicht entgehen und schoss staubtrocken ohne Abwehrmöglichkeit für den Welser Schlussmann ins kurze Eck ein. Die Linzer waren von nun an tonangebend. Jedoch ging deren Spielfluss ab der 56. Spielminute wieder etwas verloren und die Welser hatten bei einem Kopfball nach Unstimmigkeiten in der Blau Weißen Hintermannschaft Pech. Der danach folgende Eckball der jungen Garde aus Wels und der kurz darauf getretene Nachschuss konnten von den Donaustädtern nur mit Müh und Not vereitelt werden.

In der 60. Minuten reagierten die Coaches der Linzer abermals und brachten Konstantin Kitzmüller für Harun Sulimani und Dejan Misic für Armend Spreco. Im Anschluss plätscherte das Match ohne erwähnenswerte Vorkommnisse so vor sich hin. In der 64. Spielminute kam es wiederum zu einem Wechsel auf Seiten des FC Blau Weiß Linz. Bejadin Sakiri ersetzte Matej Vidovic am rechten Flügel. In der Folgeminute scheiterte Stefan Rabl mit einer Direktübernahme von der linken Seite nur äußerst knapp. Auf der Gegenseite wurde ein Freistoß von der Nummer 10 der Welser geblockt.

Gleich danach abermals zwei Wechsel bei den Stahlstädtern. Haris Bajrami kam für Thomas Winkler und Gregor Winkler durfte ebenfalls ran und ersetzte Svetozar Nikolov. Es kam etwas frischer Wind durch die Umstellungen in die Partie. In der 71. Minute ging eine Ecke der Blau Weißen direkt in die Arme des Welser Keepers. Drei Minuten später brachte Gregor Winkler eine Flanke gefährlich in den Strafraum, jedoch konnte Konstantin Kitzmüller diese Hereingabe nicht verwerten. Auch ein Kopfball von Bejadin Sakiri brachte nichts ein.

In der Schlussphase des Testmatches erhöhten die Welser nochmal die Schlagzahl. Ein Freistoß der Nummer fünf ging noch knapp über das Tor von Roman Brunner. Eine Minute später war der junge Rückhalt der Linzer bei einem Schuss durch die Nummer 19 der Welser von der Strafraumgrenze ins linke Eck aber machtlos. Das 1:1 besiegelte eine etwas lahme Partie und war gleichzeitig der Schlusspunkt im dritten Testmatch. Am Freitag geht's im nächsten Test gegen Ober-Grafendorf, den Aufsteiger in die Regionalliga Ost, um 19 Uhr am Westbahnplatz in Linz mit dem 4. Test weiter. 

Startaufstellung FC BW Linz 1. HZ: Binder, Eröss, Maier, Winkler T., Rabl, Vidovic, Petrovic, Bubenik, Nikolov, Spreco, Sulimani;

Startaufstellung FC BW Linz 2. HZ: Brunner, Eröss, Petrovic, Winkler T. (70. Bajrami), Rabl, Vidovic (64. Sakiri), Bubenik, Haudum, Nikolov (Winkler G.), Spreco (60. Misic), Sulimani (60. Kitzmüller);


Torfolge: 0:1 (48. Minute H. Sulimani)

                1:1 (86. Minute Nr. 19 FC Wels)