Trainingslager Tagebuch Teil II

von Tino Wawra am 17.02.2010 um 23:55

Zwei weitere Tage sind im Trainingslager an der türkischen Riviera vergangen. Hier gibt es die neuesten Updates.

Mit einer Taktik-Einheit auf Platz D des Kaya-Trainingsgeländes in Belek begann Tag 3 für die Mannschaft von Blau-Weiß Linz. Spiel über die Flügel, Seitenwechsel, Viererkette und unzählige Standardsituationen wurden unter der Regie von Trainer Adam Kensy trainiert. Der aber für sein Team danach noch eine Überraschung parat hatte. Nach dem 10-Minuten-Lauf zurück ins Hotel "zwang" der Coach seine Truppe zu einem Sprung ins 16 Grad kalte Mittelmeer. Brrrr! Aber eine lustige Abwechslung im Trainingsalltag, die den Teamgeist stärken sollte.

Eine Maßnahme, die dann am aber Nachmittag beim ersten Testmatch gegen SC Retz (NÖ-Landesliga) noch nicht greifen sollte. Beim 2:2 (Tore: Tiffner 2) konnte man wieder einmal nicht voll überzeugen. Wie schon so oft in dieser Vorbereitung bekam man zu leichte Tore und auch nach vorne ging spielerisch sehr wenig. Was aber positiv war: Die blau-weiße Truppe zeigte sich danach sehr selbstkritisch ! In einer internen Diskussion einiger Mannschaftsteile wurden am Abend noch alle Fehler knallhart angesprochen und analysiert. "Wir müssen am Platz wieder eine Einheit werden. Bei uns läuft momentan nicht jeder für jeden", sagte etwa Kapitän Samir Gradascevic. Goalie David Wimleitner meint: "Gegen uns könnte momentan meine Oma ein Tor schießen. So leicht geht das momentan gegen uns". Was auch die Statistik der Vorbereitungsspiele belegt, in der man schon 11 Gegentore kassiert hat. Zum Vergleich: In der gesamten Herbstsaison waren es nur 14!

An Tag 4 stand dann um 9:30 für die erste Elf auslaufen mit Co-Trainer Zeljko Banjac teilweise am Rande des angrenzenden Golfplatz am Programm. Worüber angeblich nicht alle Golfer erfreut waren und unsere Truppe ein paar "nette Worte" entgegen warfen. Während die Ersatzspieler zeitgleich ein Schusstraining mit dem Cheftrainer absolvierten – dabei Ersatz-Goalie Rene Troll eine Stunde lang bombardierten. Nach dem zweiten Training um 14:30 wurden dann auch am Abend in einer 32minütigen Besprechung alle Fehler intern angesprochen. Vor allem die Trainingseinstellung manch junger Akteure wurde von Adam Kensy kritisiert. Danach waren aber alle Unklarheiten ausgeräumt und man kann wieder positiv nach vorne blicken. Was 23 Tage vor dem Meisterschaftsbeginn dringend nötig ist.

Nach einer lockern Trainingseinheit folgt heute für die Blau-Weißen ein freier Nachmittag inklusive Basar-Besuch. Morgen will man dann im zweiten Testspiel gegen Adeg-Ligist Gratkorn (15) zeigen, dass man viel stärker ist als es die Ergebnisse momentan aussagen.

Fortsetzung folgt ...