Fanblock neu: Back to the roots

von Christian Wascher am 16.03.2018 um 12:00 | Foto: Markus Kapl

Im Sommer 2017 gab es das erste Gespräch bezüglich Realisierung einiger Wünsche unserer Fans. Nun gibt es die ersten Ergebnisse.

Kurz vor Saisonbeginn kamen Fanvertreter mit einem Konzept betreffend Adaptionen bzw. Änderungen im Linzer Stadion auf den Verein zu. Es wurde ein Gesprächstermin vereinbart, bei dem die Wünsche seitens der Fans gegenüber dem Vorstand geäußert wurden. Auf insgesamt vier Seiten wurden die Eckpunkte kurz zusammengefasst und die Machbarkeit diskutiert. Mitunter waren in diesem Papier der Fan-Treff, die Verlegung des Fanblocks, Vereinsbranding im Stadion, die Gestaltung der Ticketpreise sowie ein geregelter, kontrollierter und sicherer Einsatz von Pyrotechnik festgehalten. Während man bei der Gestaltung der Ticketpreise seitens des Vereines schnell agieren konnte, sind andere Bereiche mit vielen Gesprächen und Genehmigungen verbunden. Das beansprucht natürlich viel Zeit, aber wir sind sehr stolz, nun die Umsetzung eines Großteils der Forderungen präsentieren zu können:

Neu-Positionierung Fanblock

Back to the roots heißt es in Sachen Neu-Positionierung des Fanblocks. Dort wo einst der Fansektor des SK VÖEST Linz war, kehrt man wieder zurück. Nämlich in die Mitte des Stehplatzes im Linzer Stadion, wo mitunter auch die Sicht auf das Spielfeld bzw. Spielgeschehen besser ist. Zusätzlich wurde der Stehplatz dank Mithilfe der Fans sowie der LIVA in einen traditionellen Stehplatz mit Wellenbrechern umgewandelt sowie das Buffet hinter dem Sektor geöffnet. Wir möchten in diesem Zusammenhang nicht unerwähnt lassen, dass die Umsetzung dieser Maßnahme nur durch die Bereitschaft und das Zusammenspiel der Behörden (Polizei, Magistrat), der LIVA und der Stützner GmbH (Gastro Linzer Stadion) erfolgen konnte. Dafür sind wir allen Beteiligten sehr dankbar. 

Fan-Treff

Der Fan-Treff wurde erstmals zum Frühjahrsauftakt gegen den FC Liefering wieder eingeführt und ist nach Spielende für alle Stadionbesucher zugänglich. Es ist ein Treffpunkt bei dem Fans mit Spielern und Funktionären des FC Blau Weiß Linz persönlich in Kontakt treten können. Eine Nähe, die nicht nur den Fans, sondern auch dem Verein sehr wichtig ist. Auch hier werden wir versuchen, weitere Ideen zum Fan-Treff hinsichtlich Ablauf und Gestaltung in Zukunft umzusetzen.

Vorteile und Aktionen für junge Leute

Realtiv schnell konnte man bei den Ticketpreisen einwirken, die vor allem für junge Leute und Familien attraktiv gestalteten. Das werden wir in Zukunft auch so beibehalten bzw. noch ausbauen. Dazu wurde mit "Blau-Weiß erleben" eine sehr erfolgreiche Vereinsaktion gestartet. Vereine aus ganz Oberösterreich haben dieses Angebot toll angenommen und sind mit rund 3.000 Kindern - verteilt auf alle bisherigen und kommenden Heimspiele - bei uns zu Gast. Die Plätze für Einlauf- und Ballkinder waren in nur zwei Wochen nach Bekanntgabe ausgebucht. Das Interesse blieb dennoch bestehen, denn die mitunter angebotenen Stadionführungen inklusive Einsicht in einen Spieltagablauf des FC Blau Weiß Linz sind für die Kids, deren Betreuer und Eltern ebenfalls ein besonderes Erlebnis. 

Vereinsbranding im Stadion

Eine weitere Forderung war das Vereinsbranding im Stadion - die Gugl soll blau-weißer werden. Hier konnten wir bereits Einigungen mit Sponsoren treffen und freuen uns, dass auch in diesem Bereich Fortschritte erzielt wurden, die bald für unsere Anhänger ersichtlich sind. 

Einsatz von Pyrotechnik

Etwas schwieriger gestaltet sich der Einsatz von Pyrotechnik im Fansektor, aber auch hier werden wir versuchen, Sondergenehmigungen für eine gesicherte Zone zu erhalten, wo Pyrotechnik kontrolliert und straffrei zum Einsatz kommen kann. Diesbezüglich können wir allerdings noch keine Versprechen abgeben, werden aber auch hier alle Möglichkeiten für eine Realisierung ausschöpfen. 

Abschließend möchten wir uns an dieser Stelle bei unserer Fanszene für die wertvollen Inputs und auch für die Geduld bedanken. Die Umsetzung solcher Maßnahmen ist nicht immer ganz so einfach, jedoch ein weiteres Zeichen, dass wir eure Anliegen ernst nehmen und auch in Zukunft auf den Dialog mit euch setzen. Ganz nach dem Motto: #zusammenderV