Starke Vorstellung gegen Wallern

von Peter Gillmayr am 29.01.2019 um 20:48 | Foto: Bernd Speta

Im Testspiel gegen den OÖ-Ligisten nehmen die Stahlstadtkicker einen furiosen 8:0-Sieg mit nach Hause.

Im fünften Vorbereitungsspiel führte es die Königsblauen am heutigen Dienstag ins Hausruckviertel. Mit dem SV Wallern wartete dort nicht nur der aktuelle Winterkönig der OÖ-Liga, sondern auch das Ex-Team von Trainer Thomas Sageder auf die Blau-Weißen. Nach der knappen 2:1-Niederlage in der letzten Herbstvorbereitung hatte man mit den Zaunergroup-Boys noch eine Rechnung offen…

Die Anfangsphase verlief zunächst auf beiden Seiten noch sehr hektisch, bei leichten Spielvorteilen für den Stahlstadtklub sahen die Zuseher ein eher ausgeglichenes Match. Nach einer halben Stunde war es dann aber soweit, Capitano Hartl brachte seine Mannen nach einem Abpraller per Volleyschuss mit 1:0 in Front. Die Linzer daraufhin mit mehr Zug zum Tor, Canillas setzte einen Kopfball nur knapp neben den Kasten der Hausruckviertler. Erfolgreicher war schließlich Janeczek, nach Eckball von Alan sorgte er per Kopf für die 2:0-Halbzeitführung.

In der zweiten Hälfte änderte sich am Spielverlauf wenig, die Königsblauen weiter schwer am Drücker und mit dem 3:0 durch Alan, nach einem Lattenköpfler von Templ war unser Brasilo zur Stelle. Vorher noch gescheitert, schloss Templ wenige Minuten später nach Stanglpass von Hartl zum 4:0 ab. Kurz darauf wiederholte sich die Szene, wieder fand Kapitän Hartl den umtriebigen Templ, dessen Kopfball zunächst noch gehalten wurde, der im zweiten Anlauf dann aber doch erfolgreich war - 5:0! Unglaubliche Szene im Anschluss: Zunächst wieder Templ per Kopf an die Latte, auch der Nachschuss des Ex-Wallerner Dzinic landete am Gebälk. Templ nun völlig on fire, ließ er sich die nächste Chance nicht mehr entgehen und köpfte die nächste Ecke der Stahlstadtkicker zum halben Dutzend ein - Hattrick für den 30-jährigen! Der aber nicht nur als Vollstrecker, sondern auch als Vorbereiter glänzte - sein Stangler fand Dramac, der zum 7:0 einschob. Der Stahlexpress rollte weiter auf das Tor des OÖ-Ligisten, nach Flanke von Jackel stellte Dramac per Kopf auf 8:0 und fixierte so seinen Doppelpack sowie den Spielendstand.

Vor allem in der zweiten Halbzeit war das eine ganz starke Vorstellung der Blau-Weißen, so kann es weitergehen!