Oliver Filip ist bei Blau-Weiß angekommen

von Wolfgang Hötzenegger am 04.08.2019 um 17:23 | Foto: Bernd Speta

Unser Neuzugang gibt nicht nur einen Einblick über seine ersten Wochen in Linz.

"Frisch, saftig, steirisch", ist nicht nur ein Werbespruch aus der Steiermark, nein, man könnte es auch auf unseren Neuzugang Oliver Filip umlegen. Unsere Nummer 14 hat sich mittlerweile prächtig in Linz eingelebt und zeigt Woche für Woche, welch großes Talent in ihm steckt. Wir haben bei Oliver nachgefragt, wie es mit der Eingewöhnung in Linz vorangeht, was er über die Mannschaft denkt und welche Ziele er sich persönlich gesteckt hat:

Oliver über seine ersten Wochen in Linz

Viele neue Gesichter am Anfang, eine neue Infrastruktur - die Burschen haben mich aber alle großartig aufgenommen und so war die Eingewöhnung in mein neues Umfeld sehr einfach. Ich fühle ich wohl in Linz und wohne momentan noch im Hotel. Mir gefällt die Stadt und ich kann mich mittlerweile 100% auf Blau-Weiß konzentrieren.

... über die Mannschaft

Wir sind eine junge, hungrige Mannschaft und verfolgen alle das gleiche Ziel - wir wollen aufsteigen und einfach weiterkommen. Über den Charakter unserer Truppe bin ich positiv überrascht - ich bin mir sicher, dass wir mit diesem Spirit unsere Ziele so auch erreichen können. Fabi Schubert kannte ich aus unserer gemeinsamen Zeit in Graz und das hat mir natürlich in den ersten Tagen auch geholfen. Wenn ich unsere Mannschaft mit jener von Wattens aus der Vorsaison, welcher ich ja angehört hatte vergleiche, kann ich in punkto Qualität keine großen Unterschiede feststellen.

... über die Trainingsbedingungen in Linz

Das ist absolut bundesligatauglich was wir hier vorfinden. Ich bin mit dem Drumherum sehr zufrieden und da gibt es überhaupt nichts zu meckern. Da wäre mancher Verein in der Bundesliga froh, wenn er auf eine solche Infrastruktur zurückgreifen könnte.

... über seine ganz persönlichen Ziele

Ich habe zwei Jahre hier in Linz unterschrieben und werde alles in die Waagschale werfen, was ich habe. Ich will eine kontinuierliche, starke Saison spielen und jetzt dann auch endlich mein erstes Tor machen. Es wurmt mich sehr, dass es sowohl gegen den KSV, als auch jetzt gegen den GAK, trotz sehr guter Möglichkeiten nicht geklappt hat. Ich arbeite jeden Tag im Training hart an mir, dass ich den Erwartungen gerecht werde. 

Wir wünschen unserem symphytischen Steirer für die nächsten Wochen alles Gute und dass er seine Zeile erreicht. Gib Gas im Dress unserer Mannschaft, Oliver!