Bernhard Janeczek auf dem Weg zurück

von Wolfgang Hötzenegger am 12.08.2019 um 13:54 | Foto: Bernd Speta

Eine schwere Verletzung, ein holpriger Weg zurück, doch die Sonne beginnt für unsere Nummer 5 wieder zu scheinen.

Mittlerweile steht hinter Kapitän Bernhard Janeczek eine echte Leidensgeschichte, doch schön langsam geht für unsere Nummer 5 die Sonne wieder auf. Wir haben Berni zu seinem heutigen Comeback ins Mannschaftstraining begleitet und uns bei ihm über den Stand der Dinge genau erkundigt.

Der Bogen ist mittlerweile ja weit zurück zu spannen. Es war exakt der 16.02.2019, wo die Misere so richtig begann. Im letzten Vorbereitungsspiel gegen Budweis verletzte sich Janeczek am Sprunggelenk, doch was war genau passiert? "Es wurde eine schwere Sprunggelenksverletzung bei mir diagnostiziert. Von einem Negativbefund, bin ich in den nächsten gefallen. Mein Sprungbein war zusätzlich aus der richtigen Position gerückt und dadurch war eine OP sogleich nicht möglich. Eine langwierige Therapie, in welcher die Stellung Stück für Stück wieder korrigiert wurde, war die Folge - ansonsten hätte mir eine Fußfehlstellung gedroht."

Erst im April, also drei Monate nach der Erstdiagnose, konnte Bernhard operiert werden und dann begann nach einer 14-tägigen Wundheilungsphase erneut ein intensives Physioprogramm. "Die Zeit war alles andere als einfach. Es ist frustrierend den Kollegen zuzusehen, wie sie am Platz stehen und du kannst nichts dazu beitragen. Fünf Wochen nach meiner OP bin ich bereits wieder am Laufband gestanden - ich hab wirklich alles in diesen Comeback-Prozess investiert, was mein Körper und vor allem mein Kopf aufzubieten hatten".

Es sah richtig gut aus! Unser Innenverteidiger stieg auch in die Saisonvorbereitung Ende Juni ein. Doch dann begann sich der Körper zu wehren. "Nach einer so langwierigen Verletzung ist es ganz normal, dass dann bei Rückkehr in den Belastungsmodus andere Dinge beginnen zu zwicken. Bei mir war es einmal der Oberschenkel, dann das Knie und zuletzt der Rücken. Es ist nichts ungewöhnliches - das Problem ist, du willst unbedingt zurück, doch man braucht einfach die nötige Geduld. Die habe ich mir jetzt auch gegeben und es freut mich riesig, dass es für mich jetzt wieder losgeht - wenn auch dosiert, bin ich ab heute wieder ganz nah an der Mannschaft dran.

Es stellen sich mittlerweile viele Fans die Frage, wann wir Berni wieder auf dem Platz sehen und auch dazu hat er eine klare Antwort. Für mich ist wichtig, dass ich jetzt im Training wieder voll belasten kann. Mein Ziel wäre es in rund drei Wochen wieder im Kader zu sein. Um wieder Spielpraxis zu bekommen, werde ich auch den Weg über die Blau-Weißen Jungs gehen.

Bernhard Janeczek brennt von oben bis unten, das haben wir gemerkt und wir wünschen ihm ein baldiges und vor allem schmerzfreies Comeback im Dress unserer Mannschaft.