Unser Sportvorstand im Dialog

von Wolfgang Hötzenegger am 22.10.2019 um 12:15 | Foto: Bernd Speta

David Wimleitner stand uns nach dem ersten Saisondrittel über einige wichtige Themenfelder Rede und Antwort!

Elf Runden sind in der HPYBET 2. Liga gespielt und damit sind wir auch schon im zweiten Drittel der Saison angekommen. Wir haben bei unserem Sportvorstand nachgefragt und wollten mit ihm nicht nur Bilanz über den bisherigen Saisonverlauf ziehen, sondern auch über einige andere Themenfelder rund um unseren Verein:

David Wimleitner über den bisherigen Saisonverlauf:

"Grundsätzlich sind wir mit dem bisherigen Verlauf der Saison nicht unzufrieden, allerdings sind wir auch noch sicher nicht dort angekommen, wo ich mir das wünschen würde. Speziell was Ergebnisse und Leistungen betrifft, haben wir noch zu viel Licht und Schatten - es fehlt uns da einfach noch die Konstanz. Wir machen starke Spiele und hängen dann wieder durch - gerade auch mit der Leistung vom vergangenen Wochenende gegen den FAC bin ich überhaupt nicht zufrieden und da braucht es auch ein ganz anderes Auftreten in solchen Spielen. Ich bin mir aber sicher, dass wir den nächsten Schritt mit dieser Mannschaft machen werden und uns steigern können."

"Der Trainer leistet gute Arbeit und hat auch viel Schwung in unser Umfeld gebracht. Gerade auch in der Zeit, wo es noch keinen Sportdirektor gab, hat er viele positive Veränderungen vorangetrieben und dafür bin ich ihm auch sehr dankbar. Auf diesen eingeschlagenen Weg der Professionalisierung bauen wir nun täglich auf." 

"Auch die Installation von Sportdirektor Tino Wawra hat uns enorm weitergeholfen. Es war höchste Zeit, dass wir diese Lücke schließen konnten. Tino macht einen tollen Job, ist ganz nah an der Mannschaft dran und bei fast jedem Training dabei, genauso wie ich mir das vorgestellt habe. Er kann sich ganz gezielt um unsere Talente und die Entwicklung jedes einzelnen kümmern."

"Das Ausscheiden im Cup war sowohl sportlich, als auch finanziell für uns ein echter Rückschlag. Auch wie diese Niederlage zu Stande gekommen ist, schmerzt mich noch heute, aber ich bin mir sicher, dass wir aus diesem Negativerlebnis gelernt und die richtigen Schlüsse gezogen haben." 

...über die Entwicklung der Mannschaft:

"Es war sicher mutig, dass wir mit so vielen neuen und vor allem jungen Spielern in die Saison gestartet sind, aber es war ganz sicher auch langfristig die richtige Entscheidung! Natürlich sind noch nicht alle Spieler bei 100% - beim einen oder anderen Neuzugang muss da sicher noch der Knopf aufgehen. Es sind jetzt elf Runden gespielt und die Jungs sind vier Monate zusammen - "der Welpenschutz" ist schön langsam vorbei und wir müssen jetzt schauen, dass wir eine konstante Performance auf den Platz bringen."

...über die Blau-Weißen Jungs:

"Unsere zweite Mannschaft nimmt eine großartige Entwicklung und das verdient allerhöchsten Respekt! Trainer Robert Bartosiewicz leistet mit dieser blutjungen Mannschaft eine großartige Arbeit. Dass wir im oberen Mittelfeld dabei sind war mir durchaus klar, aber dass wir schon derart weit sind und ganz vorne mitspielen können, überrascht mich schon ein wenig. Gerade gegen Marchtrenk am vergangenen Wochenende habe ich wieder eine unglaublich starke Partie gesehen. Ein beeindruckendes Tempo und eine starke spielerische Note - ich kann nur jedem Blau-Weißen empfehlen, sich da ein Spiel anzuschauen - es lohnt sich!" 

...über die Entwicklungen im Nachwuchs:

"Unsere Strukturen im Nachwuchs sind mittlerweile sehr professionell. Laufend werden unsere Spieler von Akademien eingeladen. Wir sind da jetzt sehr gut angeschrieben und haben uns einen Namen gemacht und dafür möchte ich mich bei unserem Nachwuchsleiter Christian Hölzl, stellvertretend für alle Trainer und Betreuer im Nachwuchs, bedanken. Gerade auch unsere U16 bzw. U18, wo wir mit einer unglaublich jungen Mannschaft angetreten sind, wird immer besser. Wir konnten da jetzt das aufgerissene Loch aus vergangenen Jahren stopfen. Unser Ziel ist es, die Blau-Weißen Jungs mit Spielern aus dem eigenen Nachwuchs konstant auffüllen zu können und diesbezüglich sind wir auf einem sehr guten Weg. Es soll in Zukunft deutlich mehr Output geben."

...über den Stand der Dinge beim Stadionneubau:

"Wir sind derzeit noch mitten in einer Reihe von Gesprächen mit vielen offenen Fragen. Wenn die wesentliche Frage geklärt ist, welche Synergien auf dem Grundstück in der Straßerau geschaffen werden können, kann die konkrete Planungsphase rund um den Stadionneubau beginnen. Wir sind mit der Stadt Linz in ständigem Austausch."