Trainer Ronny Brunmayr im Talk

von Wolfgang Hötzenegger am 26.03.2020 um 14:35 | Foto: Bernd Speta

Auch unserem Trainer sind momentan die Hände gebunden. Wir haben die Zeit genützt und bei Ronny Brunmayr zu einigen Themen nachgefragt.

Die derzeitige Situation um die Ausbreitung des Coronavirus fordert von uns allen disziplinierte und kreative Lösungen. Auch die Fußballvereine stehen vor einer außergewöhnlichen Aufgabe. Seit einiger Zeit ruht der geregelte Trainingsbetrieb auch im Linzer Stadion. Die Spieler halten sich mit speziell abgestimmten Trainings zu Hause fit, doch wie geht eigentlich unser Trainer Ronny Brunmayr mit der Situation um? Grund genug, um bei unserem Coach nachzufragen:

Ronny, wie sieht momentan dein Tagesablauf aus?

"Auch uns im Trainerteam sind momentan natürlich die Hände gebunden. Eine schwierige und ungewohnte Situation für uns alle! Wie die gesamte Mannschaft, befindet sich auch das Trainerteam in Kurzarbeit. Diese Entscheidung wurde sehr rasch im Einvernehmen aller Beteiligten getroffen und da hat sich jetzt gezeigt, welchen Zusammenhalt wir im Verein haben. Ich verbringe momentan viel Zeit am Telefon - natürlich stimmt man sich auch unter den Trainerkollegen ab und versucht das Beste aus der Situation zu machen. Ich bin in täglichem Kontakt mit unserem Fitnesscoach Alex Hintringer, der vielleicht wichtigsten Person momentan im Verein. Er koordiniert das mit jedem Spieler speziell abgestimmte Trainingsprogramm und da gibt es natürlich immer wieder Gesprächs- und Abstimmungsbedarf."

Wie läuft der Kontakt mit den Spielern derzeit?

"Nach Ende der ersten Woche im Heimtraining habe ich am vergangenen Wochenende ausführlich mit jedem Spieler einzeln ausgiebig telefoniert. Viele unserer Spieler sind auch zu ihren Familien gefahren und verbringen dort die Zeit bestmöglich. Wir hatten letzte Woche, in der Hoffnung dass der Trainingsbetrieb bald wieder startet, mit sieben bis acht Einheiten richtig Gas gegeben und mussten dann diese Woche wieder etwas kürzer treten. Natürlich fehlt den Spielern ein Physio bzw. eine Massage nach einem ausdauernden Programm. Dadurch beginnt es stellenweise zu Zwicken und deshalb auch die Reduktion des Umfangs. "

Wie ist deine Einschätzung zur Fortführung der Meisterschaft?

"Noch vor rund einer Woche war die Tendenz eher so, das man nicht mehr an eine Fortführung geglaubt hat. Wenn man aber jetzt genau hinhört (Thema Matura, etc.) sind die Chancen sicher wieder gestiegen. Wenn wir bis Ende April wieder einen geregelten Trainingsbetrieb sicherstellen können, dann könnten wir die Meisterschaft in rund sechs Wochen zu Ende spielen, das wäre machbar!" 

Dein Vertrag wurde ja bis 31.05.2020 befristet. Gibt es bezüglich einer Verlängerung schon Gespräche?

"Naja, im Grunde haben wir jetzt die gleiche Situation wie im Jänner. Ich habe einen Vertrag bei den Juniors OÖ. Der Rückblick auf die Spiele unter meiner Trainerära ist jetzt nicht so schlecht und es ist meiner Meinung nach schon erkennbar, dass wir uns da in eine positive Richtung weiterentwickelt haben. Es wäre jetzt spannend gewesen, ob wir das Niveau aus dem Spiel gegen Vorwärts Steyr in die nächsten Runden mitnehmen hätten können. Dann wäre für alle Beteiligten wahrscheinlicher klarer gewesen, wo die Reise hinführt. So ist es jetzt natürlich anders gekommen. Gespräche über eine Verlängerung hat es noch keine gegeben und ich denke, dass einzelne Personen da jetzt eher das letzte Glied in der Kette sind. Wie geht es mit der Liga an sich weiter? Wie geht es wirtschaftlich im Verein weiter? Wie schaut die künftige Kadersituation aus? Hier sind noch sehr viele Fragen zu beantworten und erst dann wird man sich seriös mit der Thematik des Traineramtes auseinandersetzen können. Ich würde jedenfalls gerne bei Blau-Weiß bleiben, das kann ich von mir aus sagen. Ich fühle mich sehr wohl beim FC Blau-Weiß Linz!"