Erste Liga | 36. Runde | Linzer Stadion
FC BW Linz
0:0
(0:0)
FC Liefering

Remis zum Abschluss gegen den Vizemeister

von Wolfgang & Ernst Hötzenegger am 26.05.2017 um 18:38 | Foto: GEPA Pictures

Das letzte Meisterschaftsspiel gegen Vizemeister Liefering endet torlos.

Zum Meisterschaftsabschluss der Ersten Liga war der FC Liefering zu Gast im Linzer Stadion. Während die Blau Weißen in der abgelaufenen Runde ihr Saisonziell mit dem Ligaverbleib erreicht hatten, ging es für die Salzburger heute noch um das Erreichen des Vizemeistertitels. Der Tabellenzweite ging mit der stärksten Formation ins Rennen, während bei den Blau Weißen stark improvisiert werden musste. Viele Verletzte und gesperrte Spieler machten es Trainer Klaus Schmidt, der kurz vor der Partie seinen Vertrag um zwei weitere Jahre verlängerte, heute nicht einfach. Auf der Ersatzbank wurde heute sogar Co-Trainer Max Babler als Ersatzspieler gelistet.

Vor dem Anpfiff noch berührende Momente im Linzer Stadion. Präsident Hermann Schellmann übergab vor rund 1.100 Besuchern nach 20 Jahren Präsidentschaft das Zepter an Walter Niedermayr.

Auf dem Rasen merkte man dann wenig später schon sehr bald, dass die Spannung fehlte. Beide Mannschaften präsentierten sich über weitere Strecken sehr ausgeglichen und mit Zug zum Tor ausgerichtet, auch wenn im ersten Durchgang die großen Möglichkeiten an einer Hand abzuzählen waren. In der 24. Minute konnten die Linzer nach einem Ballverlust im Mittelfeld durchatmen. Berisha und Karic zeigten sich im Strafraum zu verspielt und vergaben leichtsinnig. Die beste Möglichkeit für die Linzer in den ersten 45 Minuten hatte in der 36. Minute Pellegrini. Nach einer Kerschbaumer Hereingabe tauchte unser Youngstar ab und setzte einen Flugkopfball nur knapp neben das Tor.

Torlos ging die Partie dann auch in die Halbzeitpause und auch der zweite Durchgang sollte nicht mehr an Höhepunkten zu bieten haben. In der 76. Minute die beste Chance des Spiels für die Jungbullen. Nach einem Konter ging Okugawa mit viel Tempo alleine auf Hankic zu, der wartete lange, kam im richtigen Moment heraus und konnte mit Hilfe von Mehmedovic den Gegentreffer verhindern. Auch in der Schlussphase sollte nichts mehr wesentliches passieren. Co-Trainer Max Babler bekam dann vielumjubelt noch seinen Einsatz. Es passte einfach perfekt zum Abschluss einer Saison, die für viele vor der Winterpause bereits negativ abgehakt war. Die Blau Weißen unter Trainer Klaus Schmidt haben aber hart gearbeitet, an sich geglaubt und ein unglaubliches Comeback in der Liga gegeben.

Am Ende ist es sogar ein zufriedener siebter Tabellenplatz und nicht nur Dank der Verpflichtung von Heimkehrerer Manuel Hartl herrscht schon jetzt viel Vorfreude auf die kommende Spielzeit! Der FC Blau Weiß Linz bedankt sich bei seinen Fans und Sponsoren für die Unterstützung und freut sich auf ein Wiedersehen in der Saison 2017/18!

 

MATCHCENTER
BW Linz vs. Liefering

Das Spiel wurde präsentiert von:

PlusCity

Weitere Spiele der 36. Runde

Wiener Neustadt - Innsbruck 1:3
Wattens - A. Lustenau 2:2
Horn - LASK 1:2
FAC - KSV 3:1