2. Liga | 6. Runde | Linzer Stadion | 1.343 Zuschauer
FC BW Linz
1:0
(0:0)
Wacker Innsbruck

Drei hart erkämpfte Punkte gegen Innsbruck

von Wolfgang & Ernst Hötzenegger am 30.08.2019 um 17:59 | Foto: Bernd Speta

In einer kampfbetonten und bis in die Schlussminuten spannende Partie, gewinnen die Königsblauen durch das Goldtor von Fabian Schubert das Spiel und drei wichtige Punkte.

In der sechsten Runde der HPYBET 2. Liga war der Absteiger aus der vorangegangenen Bundesligasaison Wacker Innsbruck zu Gast im Linzer Stadion. Die Tiroler lagen mit neun Punkten an der sechsten Stelle der Tabelle und wollten nach dem 2:1 Erfolg gegen Amstetten unbedingt auch in Linz punkten.

Im Lager der Königsblauen wurde das 1:3 gegen Klagenfurt intensiv aufgearbeitet und die Fehler analysiert. Trainer Gogo Djuricin sprach vor dem Match von einer ambitionierten Aufgabe gegen defensivstarke Innsbrucker – vor eigenem Publikum wurden aber auf jeden Fall drei Punkte angepeilt.

Um die Offensive entsprechend zu verstärken, setzte unser Coach erstmals auf zwei Stürmer von Beginn an. Fröschl anstelle von Filip war auch die einzige Veränderung in der Startelf. Simon Gasperlmair feierte nach längerer Verletzung sein Comeback.

Die Stahlstädter erwischten einen guten Start und zeigten sich in den Anfangsminuten sehr spielfreudig. Innsbruck wurde früh unter Druck gesetzt und der Weg vor das Tor von Lukas Wedl permanent forciert. Erst nach gut zehn Minuten kamen die Tiroler erstmals gefährlich vor das Tor von Ammar Helac. Unsere Nummer 1 konnte aber gemeinsam mit Mitrovic nach einer gefährlichen Gründler-Hereingabe klären. Gründler bei den Gästen ein stetiger Brandherd in der ersten Halbzeit. Wenn bei der Elf von Coach Thomas Grumser etwas ging, dann über die rechte Seite und Alex Gründler. Wenn sich die Gelegenheit bot, kamen da immer wieder gefährliche Hereingaben.

Nach rund 20 Minuten dann zwei gute Möglichkeiten für die Königsblauen. Zuerst stiftete eine Nosa-Flanke Unruhe und brachte den ersten Torschuss durch Grasegger – wenig später scheiterte Pomer aus einem 20-Meter Freistoß nur um Zentimeter. In weiterer Folge flaute die Partie dann zusehends ab. Schiedsrichter Florian Jandl rückte immer öfter in den Blickpunkt. Viele kleinere Fouls und Unterbrechungen hemmten den Spielaufbau. Beide Mannschaften agierten immer fehleranfälliger und der Pausenpfiff kam keine Sekunde zu früh.

Ach im zweiten Durchgang erwischten die Linzer einen guten Start und kamen gleich in der 49. Minute durch Pomer zu einer vielversprechenden Möglichkeit – das Tor bliebt aber weiter vernagelt. Rund 1.400 Besucher auf der Gugl mussten dann aber wieder mit ansehen, wie die Gäste zulegen konnten und in der 53. Minuten an der Querlatte scheiterten. Nach einer Flanke von Kofler hatten die Linzer bei der Direktabnahme von Wallner großes Glück.

Es dauerte ein paar Minuten, bis sich die Blau-Weißen wieder aus der Umklammerung befreien konnten und den Weg vor das Tor von Wedl fanden. Fröschl und der eingewechselte Filip nach rund einer Stunde konnten aber auch den Bann nicht brechen. In der 64. Minute war es dann aber soweit. Nach einem Pomer-Freistoß war Schubert zur Stelle – er übernahm volley, ließ Wedl keine Chance und stellte auf 1:0. Bereits sein dritter Treffer in Folge und die Freude im Linzer Stadion war groß. Die Tiroler waren fortan gezwungen, alles nach vorne zu werfen. Das brachte natürlich für unsere Jungs Räume, doch die Kontermöglichkeiten wurden zu leicht weggeschenkt und so blieb die Partie bis in die Schlussminuten spannend.

Eine Schrecksekunde dann noch in der 87. Minute, als der eingewechselte Meusburger alleine vor Helac auftauchte, unseren Hexer aber nicht überwinden konnte. Generell zeigten die Königsblauen eine defensiv unglaublich starke Leistung und so blieb es am Ende auch beim verdienten 1:0 Erfolg. 

MATCHCENTER
BW Linz vs. Innsbruck

Das Spiel wurde präsentiert von:

ARTGROUP

Weitere Spiele der 6. Runde

Liefering - Young Violets 2:1
GAK - FC Juniors OÖ 2:1
KSV - Ried 2:3
Lafnitz - A. Klagenfurt 0:3
Amstetten - Horn 2:4
Vorwärts - Dornbirn 3:2
A. Lustenau - FAC 1:2