Testspiel | Trainingsplätze Ernst Happel-Stadion
SK Rapid Wien
2:1
(0:0)
FC BW Linz

Gelungener Test gegen SK Rapid Wien

von Wolfgang Hötzenegger am 16.11.2019 um 11:58 | Foto: Bernd Speta

Trotz der 2:1 Niederlage ist Trainer Goran Djuricin mit dem Test sehr zufrieden. Ein Unentschieden gegen den Rekordmeister war greifbar.

Um im Spielrhythmus zu bleiben hat man auch diese Länderspielpause genützt und ein Testspiel vereinbart. Der Gegner war diesmal kein geringerer als der österreichische Rekordmeister SK Rapid Wien. Auch für unseren Trainer Gogo Djuricin war es ein "Flashback", war er doch in der Zeit von 2017 bis 2018 Cheftrainer der Hütteldorfer.

Rapid-Coach Didi Kühbauer brachte bis auf Ullmann seine erste Garnitur zum Einsatz und das war natürlich noch einmal eine Zusatzmotivation für unsere Mannschaft, welche sich dann auch gut zurechtfand. Die Linzer agierten gut gegen den Ball und konnten den Plan, die null zu halten, in die Tat umsetzen. Rapid tat sich schwer und fand in der ersten Halbzeit kaum Tormöglichkeiten vor.

Torlos ging die Partie dann auch in die Kabinen. Im zweiten Durchgang wurde auf beiden Seiten eifrig durchgewechselt und es ergab sich in weiterer Folge ein offener Schlagabtausch mit Möglichkeiten auf beiden Seiten. Rapid ging dann durch einen Freistoß von Murg in der 50. Minute mit 1:0 in Führung und nur fünf Minuten später erhöhte Fountas auf 2:0. Unsere Mannschaft ließ sich aber nicht hängen und konnte wenig später durch Kostic den 2:1 Anschlusstreffer markieren.

Surdanovic vergab dann wenig später die große Möglichkeit auf den Ausgleich und auch bis zum Abpfiff fanden die Linzer immer wieder gute Möglichkeiten vor.

Trainer Goran Djuricin nach dem Spiel:

"Es war für uns ein sehr guter und wichtiger Test, auch weil wir wissen, dass ein Unentschieden gegen diesen starken Gegner absolut greifbar gewesen wäre. Wir haben gerade im ersten Durchgang defensiv sehr viel richtig gemacht, sehr aktiv gegen den Ball gespielt und dem Gegner, der mit der ersten Garnitur aufgelaufen ist, das Leben schwer gemacht. Zweite Halbzeit kann es am Ende auch anders ausgehen. Durch die vielen Wechsel ist dann noch einmal richtig Dynamik reingekommen - leider haben wir gute Möglichkeiten vor dem Tor ausgelassen. Sehr positiv war heute auch das Comeback von Michi Brandner, den wir in der Dreierkette als Innenverteidiger aufgeboten hatten. Er fühlt sich gut und das ist das wichtigste - Michi ist damit wieder eine echte Alternative für uns."

Die Spieler haben jetzt noch zwei Tage frei, ehe am Montag wieder das Training aufgenommen wird!

Startaufstellung:

Schmid, Mitrovic, Janeczek, Tursch, Pomer, Kreuzriegler, Filip, Grasegger, Gemicibasi, Nosa, Surdanovic

Im Laufe der zweiten Halbzeit wurden folgende Spieler eingewechselt: Brandner, Fröschl, Sylla, Jelisic, Gasperlmair, Kostic, Schubert

-> HIER GEHTS ZUR BILDERGALERIE

MATCHCENTER
Rapid vs. BW Linz